>>> Klarer Erfolg in der 1. Runde des Ü32-Kreispokals <<<

 

 

Am Freitag, 6. September 2019 (Anstoß 19:15 Uhr) musste unsere Ü32-Mannschaft in der 1. Runde des Ü32-Kreispokals 2019/2020 des FLVW Paderborn bei TuRa Elsen antreten. Am Ende der Begegnung stand ein letztendlich, auch in dieser Höhe, hochverdienter 9:0 Erfolg.

 

Beginn: 19:15 Uhr, Dreizehnlindenstadion, Kunstrasenplatz, Elsen

Spieldauer: 2x40 Minuten.

Aufstellung: Angel Martinez Nunez (TW), Thomas Piechota, Martin Piechota, Steffen Trauer, Christoph Duda, Manuel Planella, Michael Schwarz (C), Krzysztof Karpowicz, Stephan Maaß, Michel Kniat, Damian Duda, Michele de Lia, Waldemar Hajok, Jens Dransfeld.

Trainer: Roman Piechota.

Endergebnis: 0:4 (Halbzeitstand), 0:9 (Endergebnis).

Tore: 0:1 (Krzystof Karpowicz, 9. Min.), 0:2 (Michel Kniat, 13. Min.), 0:3 (Michel Kniat, 38. Min.), 0:4 (Krzystof Karpowicz, 39. Min.). 0:5 (Michel Kniat, 50. Min.), 0:6 (Krzysztof Karpowicz, 62. Min.), 0:7 (Michel Kniat, 68. Min.), 0:8 (Michele di Lia, 72. Min.), 0:9 (Christoph Duda, 78. Min.).

 

Am Platz konnten wir auch zahlreiche Mitglieder begrüßen, u.a. Veselin Gerov, Waldemar Pasternok, Steffen Nowottnick, Robert Dambon, Vitus Röbers, Frank Herbst und Udo Bannas sowie auch zahlreiche Ehefrauen/Freundinen unserer Spieler/Mitglieder.

 

Im Achtelfinale des Ü32-Kreispokals muss unser Ü32-Team nun bei bei FSV Wünnenberg-Leiberg antreten. Das Spiel ist für Freitag, 27. September 2019 (Anstoß 19:00 Uhr) im Sportpark Aftetal Leiberg (Rasenplatz) in Wünnenberg angesetzt.

 


>>> Ü40/Ü50-Vertretung in Remmighausen im Einsatz <<<

 

Am Samstag, 31. August 2019 nahmen unsere "älteren Kicker" am Kleinfeldturnier für Ü40-Mannschaften, dem "Harald-Husemann-Gedächtnispokal" des TuS Eichholz-Remmighausen, teil. Gespielt wurden im kurzfristig geänderten Modus "Jeder gegen Jeden" (bei 8 teilnehmenden Teams). Mit einer Mischung aus Ü40/Ü50-Spielers angetreten, musste sich unser Team letztendlich den hohen Temperaturen  und den teils jüngeren Gegnern geschlagen geben und belegte in der Endabrechnung einen guten Platz im Mittelfeld der Abschlusstabelle.

 

Beginn: 14:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Remmighausen.

Spieldauer: jeweils 1x13 Minuten. Turniermodus "Jeder gegen Jeden". Mannschaft: 1 Torwart und 5 Feldspieler.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (TW), Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Bernd Kuhoff, Michael Schwarz, Waldemar Hajok, Artur Müller, Frank Herbst, Alex Rebbe.

Trainer: Michael Schwarz

Endergebnis: 6. Platz

 

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SV Diestelbruch/Mosebeck > Endergebnis 2:1 gewonnen

Torschützen: Michael Schwarz (1 Tor), Vitus Röbers (1 Tor).

2. Spiel: VfR Wellensiek - SC Paderborn 07 > Endergebnis 0:1 verloren.

Eigentor Waldemar Hajok.

3. Spiel: BSV Müssen - SC Paderborn 07 > Endergebnis 0:4 gewonnen

Torschützen: Michael Schwarz (2 Tore), Artur Müller (2 Tore).

4. Spiel: SC Paderborn 07 - Post SV Detmold > Endergebnis 0:1 verloren.

9-Meter verschossen (Michael Schwarz).

5. Spiel: FSV Pivitsheide - SC Paderbon 07 > Endergebnis 1:1 unentschieden.

Torschütze: Michael Schwarz. 9-Meter verschossen (Waldemar Hajok).

6. Spiel: DSC Arminia Bielefeld - SC Paderborn 07 > 1:0 verloren

7. Spiel: SC Paderborn 07 - TuS Eichholz-Remmighausen > Endergebnis 2:3 (nach 9-Meter-Schießen) verloren

(Dieses Spiel wurde im beiderseitigen Einvernehmen nur noch im 9-Meter-Schießen ausgetragen).

Torschützen: Artur Müller (verwandelt), Waldemar Hajok (verschossen), Frank Herbst (verwandelt), Bernd Kuhoff (verschossen).

Klaus-Peter Wiechers konnte einen 9-Meter abwehren, ein 9-Meter wurde am Tor vorbei geschossen.

Gesamtergebnis im Turnier: 7 Spiele, 7 Punkte, 2 Siege / 1 Unentschieden / 4 Niederlagen, 7:7 Tore.

 


>>> Ü32-Team Turniersieger in Wewer <<<

 

Beim "Vosswinkel-Cup", einem Kleinfeldturnier des TSV Wewer für Ü32-Mannschaften, konnte unser junges Ü32-Team den Siegerpokal erringen. Nach interessanten Begegnungen zwischen den teilnehmenden 10 Mannschaften konnte unsere Mannschaft letztendich verdient den Turniersieg erringen. Das Turnier fand am Freitag, 30. August 2019 auf der Sportanlage in Wewer statt.

 

Beginn: 18:00 Uhr, Kunstrasenplatz/Rasenplatz, Wewer.

Spieldauer: jeweils 1x12 Minuten. Mannschaft: 1 Torwart und 5 Feldspieler.

Aufstellung: Angel Martinez (TW), Martin Piechota, Thomas Piechota, Damian Duda, Christoph Duda, Marcel Menke, Artur Müller, Stephan Maaß, Michele de Lia.

Trainer/Betreuer: Klaus-Peter Wiechers.

Endergebnis: Turniersieger.

 

Vorrundengruppe:

1. Spiel: SC Paderborn 07 - TSV Tudorf > Endergebnis 5:0 gewonnen

Torschützen: Artur Müller (3 Tore), Michele de Lia (1 Tor), 1 Eigentor.

2. Spiel: VfB Salzkotten - SC Paderborn 07 > Endergebnis 0:2 gewonnen

Torschützen: Artur Müller (1 Tor), Marcel Menke (1 Tor).

3. Spiel: SC Paderborn 07 - SC GW Paderborn > Endergebnis 5:0 gewonnen

Torschützen: Artur Müller (2 Tore), Stephan Maaß (2 Tore), Michele de Lia (1 Tor).

4. Spiel: TSV Wewer - SC Paderborn 07 > Endergebnis 1:3 gewonnen

Torschützen: Artur Müller (1 Tor), Stephan Maaß (1 Tor), Martin Piechota (1 Tor).

Endergebnis Gruppenphase: 1 Platz, 4 Spiele gewonnen, 12 Punkte, 15:1 Tore.

Halbfinale:

1. Halbfinale: TuRa Elsen - TSV Wewer > Endergebnis 1:0

2. Halbfinale: SC Paderborn 07 - SC Borchen > Endergebnis 2:0 gewonnen

Torschützen: Michele de Lia (1 Tor), Stephan Maaß (1 Tor).

Endspiel:

SC Paderborn 07 - TuRa Elsen > Endergebnis 2:0 gewonnen

Torschützen: Artur Müller (1 Tor), Michele de Lia (1 Tor).

Gesamtergebnis: 6 Spiele gewonnen, 19:1 Tore > Turniersieger !!!


>>> Gelungener Einstand von Damian und Christoph Duda beim SCP 07 <<<

 

Am Freitag, 23. August 2019 (Anstoß 19:00 Uhr) war unsere Ü32-Mannschaft zu einem sportlichen Vergleich beim SV Sudhagen (Ü32) eingeladen.  Beim ersten Einsatz von Damian und Christoph Duda konnte ein am Ende verdienter 6:4 Erfolg heraus gespielt werden.

 

Beginn: 19:00 Uhr, Rasenplatz, Sudhagen

Spieldauer: 2x35 Minuten.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Steffen Nowottnick, Sascha Malorny, Robert Dambon, Christoph Duda, Thomas Piechota, Michael Schwarz (C), Mateusz Jastrzebski, Artur Müller, Michele de Lia, Damian Duda, Alex Rebbe, Jens Dransfeld, Eugen Janczyk.

Trainer: Roman Piechota.

Endergebnis: 2:4 (Halbzeitstand), 4:6 (Endergebnis).

Tore: 0:1 (Mateusz Jastrzebski, 5. Min.), 0:2 (Damian Duda, 8. Min.), 1:2 (9. Min.), 1:3 (Michael Schwarz, 11. Min.), 1:4 (Artur Müller, 25. Min.), 2:4 (26. Min.), 2:5 (Damian Duda, 36. Min.), 3:5 (46. Min.), 4:5 (68. Min.), 4:6 (Artur Müller, 70. Min.)


>>> Einlagespiel anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläum des SC Eintracht Germerode <<<

 

Am Samstag, 17. August 2019 (Anstoß 16:00 Uhr) absolvierte unsere Traditonsmannschaft/Ü40-Mannschaft ein Einlagespiel anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläum gegen die Gastgeber des SC Eintracht Germerode (Seniorenmannschaft, Kreisliga A).  Gegen ein "sehr junges Team" aus Germerode musste unsere Elf in eine 3:6 Niederlage einwilligen.

 

Beginn: 16:00 Uhr, Rasenplatz, Germerode (Werra-Meißner-Kreis in Hessen)

Spieldauer: 2x45 Minuten.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Piechota, Martin Piechota, Vitus Röbers, Waldemar Hajok, Manuel Planella, Krzysztof Karpowicz, Artur Müller, Stephan Maaß, Michael Schwarz (C), Frank Parrotta, Damian Schopny, Alex Rebbe.

Trainer: Michael Schwarz.

Endergebnis: 2:4 (Halbzeitstand), 3:6 (Endergebnis).

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4, 1:4 (Krzysztof Karpowicz), 2:4 (Krzysztof Karpowicz), 2:5, 3:5 (Damian Schopny), 3:6.


 >>> Einlagespiel bei der SG Vinsebeck /Sandebeck (Kreis Höxter) <<<

 

Am Sonntag, 14. Juli 2019 (Anstoß 16:00 Uhr) absolvierte unsere Ü32-Mannschaft ein Einlagespiel während des Sportfestes gegen die Gastgeber der SG Vinsebeck/Sandebeck (Ü32). Unser Team konnte die Begegnung mit 3:1 siegreich gestalten.

 

Beginn: 16:00 Uhr, Rasenplatz, Vinsebeck (Kreis Höxter)

Spieldauer: 2x40 Minuten.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Schramm, Martin Piechota, Sascha Malorny, Waldemar Hajok, Manuel Planella, Artur Müller, Stephan Maaß (C), Michele de Lia, Michael Busch, Frank Parrotta, Jens Dransfeld, Alex Rebbe.

Trainer: Roman Piechota.

Endergebnis: 1:1 (Halbzeitstand), 3:1 (Endergebnis, gewonnen).

Tore: 1:0 (Michele de Lia), 1:1, 2:1 (Stephan Maaß, Foulelfmeter), 3:1 (Stephan Maaß).


>>> Ü50-Mannschaft erreicht das Viertelfinale <<<

 

Die Ü50-Mannschaft ist bei den diesjährigen Ü50-Westfalenmeisterschaften des FLVW Westfalen unter  24 teilnehmenden Mannschaften leider unglücklich nach 9-Meter-Schießen im Viertelfinale ausgeschieden.

Die Endrunde wurde am Samstag, 13. Juli 2019 auf der Sportanlage des FC Iserlohn ausgetragen.

Neuer Ü50-Westfalenmeister wurde die Vertretung des DSC Arminia Bielefeld.

 

Beginn: 11:00 Uhr, Kunstrasenplatz (Vorrunde) / Rasenplatz (Vorrunde und Endrunde), Sportanlage in Iserlohn; Austrichter: FC Iserlohn.

Spielzeit: 1x13 Minuten. 1 Torwart und 6 Feldspieler. Kleinfeldturnier.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Pasternok (C),  Michael Schwarz, Karl-Heinz Clemens, Steffen Nowottnick, Frank Herbst, Hartwig Bee (Gastspieler mit Zweitspielrecht vom Hövelhofer SV), Roman Piechota.

Trainer: Roman Piechota. - Betreuer: Alex Rebbe.

1. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - SG Riemke > Endstand 3:0 gewonnen

Tore: Michael Schwarz (2x), Frank Herbst (1x)

2. Gruppenspiel: DJK Elpeshof - SC Paderborn 07 > Endstand 1:1 Unentschieden

Tor: Michael Schwarz (1x)

3. Gruppenspiel: SG Esloher Land - SC Paderborn 07 > Endstand 0:2 gewonnen

Tore: Michael Schwarz (1x), Waldemar Pasternok (1x)

4. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - DJK Rotthausen > Endstand 1:0 gewonnen

Tor: Waldemar Pasternok (1x)

5. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - SpVg Brakel > Endstand 2:1 gewonnen

Tore: Michael Schwarz (2x)

Damit Gruppenerster mit 13 Punkten (4 Siege, 1 Unentschieden) und 9:2 Toren.

Viertelfinale: SC Paderborn 07 - HSC Alswede > Endstand 0:0 Unentschieden > Endstand nach 9-Meter-Schießen 2:3 verloren.

(Waldemar Pasternok - nicht verwandelt; Michael Schwarz - verwandelt; Karl-Heinz Clemens - verwandelt).


>>> Ü40-Team erreicht einen hervorragenden 4. Platz <<<

 

Bei den diesjährigen Ü40-Westfalenmeisterschaften des FLVW Westfalen erreichte unsere Ü40-Vertretung unter 26 teilnehmenden Mannschaften einen hervorragenden 4. Platz.

Das Endturnier wurde am Sonntag, 7. Juli 2019 auf der Sportanlage des SuS Kaiserau in Kamen ausgetragen.

 

 

Beginn: 11:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Sportanlage in Kamen; Austrichter: SuS Kaiserau.

Spielzeit: 1x13 Minuten. 1 Torwart und 5 Feldspieler. Kleinfeldturnier.

Aufstellung: Angel Martinez Nunez, Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Manuel Planella, Andreas Löseke, Michael Busch, Waldemar Pasternok (C), Stephan Maa´ß, Michael Schwarz, Frank Parrotta, Artur Müller, Damian Schopny.

Trainer: Roman Piechota.

1. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - DSC Arminia Bielefeld > Endstand 0:1 verloren

2. Gruppenspiel: TuS Tengern - SC Paderborn 07 > Endstand 1:2 gewonnen

Torschützen: 1:0, 1:1 (Michael Schwarz), 1:2 (Michael Schwarz)

3. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - VfB Kirchhellern > Endstand 1:0 gewonnen

Torschütze: 1:0 (Michael Schwarz)

4. Gruppenspiel: SG Balve/Garbeck - SC Paderborn 07 > Endstand 2:2 Unentschieden

Torschützen: 1:0, 1:1 (Michael Schwarz), 2:1, 2:2 (Stephan Maaß)

5. Gruppenspiel: GW Lünten - SC Paderborn 07 > Endstand 1:1 Unentschieden

Torschütze: 0:1 (Michael Schwarz), 1:1

Gruppenzweiter mit 8 Punkten, 6:5 Toren, 2 Spiele gewonnen, 2 Spiele Unentschieden, 1 Spiel verloren.

Gruppenerster wurde das Team des DSC Arminia Bielefeld.

Viertelfinale: Olympus Menden - SC Paderborn 07 > Endstand 1:2 gewonnen

Torschützen: 0:1 (Steffen Trauer), 0:2 (Manuel Planella), 1:2

Halbfinale: SC Paderborn 07 - SC Westfalia Kinderhaus > Endstand 1:1 nach Spielende > 1:2 nach 9-Meter-Schießen verloren

Torschütze: 1:0 (Steffen Trauer), 1:1

9-Meter-Schießen > 1:1 (Frank Parrotta nicht verwandelt), 1:1 (Westfalia Kinderhaus nicht verwandelt), 1:1 (Stephan Maaß nicht verwandelt),

1:2 (Tor, Westfalia Kinderhaus), 1:2 (Manuel Planella nicht verwandelt).

9-Meter-Schießen um den 3. Platz: SC Paderbon 07 - DSC Arminia Bielefeld > Endstand 1:2 verloren

0:1 (Tor, Armina Bielefeld), 1:1 (Artur Müller, verwandelt), 1:1 (Arminia Bielefeld nicht verwandelt), 1:1 (Stephan Maaß nicht verwandelt),

1:2 (Tor, Arminia Bielefeld), 1:2 (Damian Schopny nicht verwandelt).

Damit hat unser Ü40-Team den 4. Platz erreicht.

Finale: SC Westfalia Kinderhaus - TSG Herdecke > Endstand 0:2

Damit ist die TSG Herdecke der diesjährige Sieger bei den Ü40-Westfalenmeisterschaften des FLVW Westfalen.

Kommentar:

1. Gruppenspiel gegen DSC Arminia Bielefeld

Gleich im 1. Gruppenspiel traf unser Team auf den alten Rivalen aus Bielefeld. Es entwickelte sich eine spannende Begegnung auf dem Kleinfeld mit leichten Vorteilen für die Arminia. Einmal stand unsere Defensive nicht dicht am Gegenspieler und schon zappelte der Ball im Tor. Ein Spieler der Arminia kam frei zu Schuss und ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und so lag unserere Mannschaft mit 0:1 im Rückstand.

Im Anschluss traf Stephan Maaß mit einem Schuss leider nur den Pfosten des Tores und verpasste somit den Ausgleich. Einen Aufreger gab es noch: Stephan Maaß wurde mit einem "Rempler" am sicheren Torerfolg gehindert aber die Schiedsrichterin entschied nicht auf 9-Meter-Strafstoß; zum Unverständnis für unser Team und alle Zuschauer am Platz. So blieb es bei der knappen 0:1 Niederlage zum Auftakt des Turniers.

2. Gruppenspiel gegen TuS Tengern

Nach der Niederlage im Auftaktmatch war unser Team nun gefordert. Der Ball lief gut in den eigenen Reihen und Tengern wurde sofort in die Defensive gedrückt. Leider wurden die ersten guten Torchancen vergeben. Waldemar Pasternok scheiterte gleich zweimal am gegnerischen Torwart. Und wieder war es eine Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung, die unsere Mannschaft in Rückstand geraten ließ. Ein Stürmer von Tengern kam frei zum Schuss und wieder lag unser Team mit 0:1 im Rückstand. Sofort erhöhten unsere Spieler den Druck und konnten auch die erforderlichen Tore zum 2:1 Sieg durch Michael Schwarz erzielt werden. Ein insgesamt verdienter 2:1 Erfolg.

3. Gruppenspiel gegen VfB Kirchhellern

Kirchhellern hatte die ersten beiden Gruppenspiele gewonnen, unser Team war also gefordert, ein Sieg musste her, um die Chance auch das Weiterkommen zu wahren. Unsere Mannschaft war spielerisch und läuferisch überlegen, das entscheidende Tor wollte aber nicht fallen. Kurz vor dem Spielende konnte Michael Schwarz einen schönen Paß von Stephan Maaß gekonnt zur verdienten 1:0 Führung vollenden. Das war auch gleichzeitig der Endstand in diesem Spiel.

4. Gruppenspiel gegen SG Balve/Garbeck

Das Spiel hatte gerade begonnen, da hatte unser Team schon einen Konter zum 0:1 Rückstand kassiert; ein unglücklicher Start in die Begegnung. Michael Schwarz konnte dann, nach mehreren vergebenen Tormöglichkeiten, den Treffer zum 1:1 Ausgleich erzielen. Unser Team war nun am Drücker. Aber wiederrun konnte der Gegner eine Unsicherheit in der Defensive ausnutzen und schon lag unsere Mannschaft wieder mit 1:2 im Rückstand. Mit einem platzierten Flachschuss konnte Stephan Maaß den Treffer zum 2:2 Ausgleich erzielen. Leider wollte in der Schlussphase des Spiels der Siegtreffer nicht mehr fallen - es blieb bei einem 2:2 Unentschieden.

5. Gruppenspiel gegen GW Lünten

Unser Team kombinierte gut bis vor das gegnerische Tor, zwingende Tormöglichkeiten blieben jedoch aus. Michael Schwarz konnte eine der wenigen guten Tormöglichkeiten im weiteren Verlauf des Spiels dann zur 1:0 Führung vollenden. Auch in diesem Spiel wurde eine klares Foul an Stepahn Maaß im gegnerischen Strafraum nicht geahndet, der fällige Pfiff des Schiedsrichters blieb aus, es gab wieder keinen 9-Meter-Straßstoß. Unverständlicherweise zog sich unser Team dann in die eigene Hälfte zurück und überließ dem Gegner das Spiel. Die ein oder andere brenzlige Situation konnte unsere Mannschaft dann noch überstehen, aber kurz vor dem Schlusspfiff konnte Lünten dann doch noch den Treffer zum 1:1 Ausgleich erzielen. Dabei blieb es dann auch bis zum Schlusspfiff.

Nach Abschluss der Vorrunde belegte unser Team den 2. Platz in der Gruppe hinter Arminia Bielefeld und erreichte das Viertelfinale.

Viertelfinale gegen Olympus Menden

Unser Team war sofort im Spiel, der Ball lief sicher in den eigenen Reihen. Der Gegner wurde früh am Spielaufbau gehindert. Eine dieser Aktionen führte zum Führungstreffer für unsere Mannschaft. Steffen Trauer konnte den Ball erobern und mit einem trockenen Schuss den Treffer zur 1:0 Führung erzielen. Unser Team blieb nun am Drücker. Nach einer schönen Kombination passte Stephan Maaß den Ball genau auf Manuell Planella und dieser vollendete sicher zur verdienten 2:0 Führung. Menden kam nun auch zu der ein oder anderen guten Offensivaktion, aber insgesamt stand unser Team in der Defensive sicher. Fast mit dem Abpfiff des Schiedsrichters erzielte Menden dann doch noch den Treffer zum 1:2. Kurz danach erfolgte der Schlusspfiff und unsere Mannschaft hatte mit diesem 2:1 Erfolg das Halbfinale erreicht.

Halbfinale gegen SC Westfalia Kinderhaus

Unser Team war über die gesamte Spielzeit das spielbestimmende Team. Stephan Maaß hatte gleich zu Beginn der Partie die Gelegenheit, unser Team in Führung zu bringen, konnte den Ball aber nicht im Tor unterbringen. Nach einem Ballverlust des gegnerischen Torwarts konnte Steffen Trauer mit einem gezielten Schuss aus der eigenen Hälfe heraus die verdiente 1:0 Führung erzielen. Ein tolles Tor. Unsere Mannschaft verpasste es im weiteren Verlauf der Begegnung jedoch, einen weiteren Treffer zu erzielen. Kurz vor dem Ende des Spiels wurde ein gegnerischer Spieler nicht konsequent am Torschuss gehindert und so "kassierte" unser Team den unnötigen Treffer zum 1:1 Ausgleich. Dies war dann auch der Endstand in diesem Spiel - ein 9-Meter-Schießen musste nun die Entscheidung bringen.

Fran Parrotta verschoß den 1. Neunmeter; auch Westfalia Kinderhaus konnte den 1. Neumeter nicht verwandeln; Stephan Maaß konnte seinen Neunmeter auch nicht verwandeln;  Westfalia Kinderhaus konnte den nächsten Neunmeter verwandeln; nun war Manuel Planella gefordert, er musste seinen Neunmeter verwandeln, aber auch er konnte keinen Treffer erzielen. Damit war das 9-Meter-Schießen beendet und unser Team hatte die Begegnung mit 1:2 verloren.

Das Spiel um den 3. Platz gegen DSC Arminia Bielefeld wurde im 9-Meter-Schießen ausgetragen

Armina Bielefeld konnte den 1. Neunmeter verwandeln (0:1); Artur Müller konnte seinen Neunmeter sicher verwandeln (1:1); Bielefeld konnte den 2. Neunmeter nicht verwandeln; Stephan Maaß konnte seinen Neunmeter ebenfalls nicht verwandeln (Pfostentreffer); Bielefeld konnte danach den 3. Neunmeter verwandeln (1:2); Damian Schopny scheiterte mit seinem Neunmeter am gegnerischen Torwart und somit war das Neunmeterschießen beendet. Endstand 1:2 verloren nach 9-Meter-Schießen.

Fazit:

Nach einem langen Turniertag (Abfahrt in Paderborn um 08:45 Uhr; Ankunft in Paderborn um 19:15 Uhr) erreichte unser Team einen hervorrgenden 4. Platz bei den Ü40-Westfalenmeisterschaften. Eine insgesamt tolle Mannschaftsleistung. Mit etwas mehr Entschlossenheit und dem nötigen "Glück im Spiel" wäre vielleicht mehr möglich gewesen. Unser Team hat die Farben des SCP bei diesem Endrundenturnier hervorragend vertreten.


>>> Der Gastgeber freut sich beim Jubiläum über ein 3:3 Unentschieden <<<

 

Spielbericht: Lippstädter Sportverein Teutonia - SC Paderborn 07 (Ü40/Traditionsmannschaft) am Sonntag, 30. Juni 2019.

Anstoß: 16:00 Uhr Rasensportplatz "Am Waldschlößchen, Lippstadt

Endergebnis: 3:3 (Halbzeitstand 1:1) - Spieldauer: 2x35 Minuten.

Tore: 0:1 (Manuel Planella, 3. Minute), 1:1 (Elfmeter, 11. Minute), 1:2 (Manuel Planella, Elfmeter, 49. Minute), 1:2 (Michael Schwarz, 55. Minute), 2:3 (67. Minute), 3:3 (Elfmeter, 69. Minute).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Artur Müller, Waldemar Pasternok (C), Jens Dransfeld, Manuel Planella, Michél Kniat, Michael Schwarz, Michele de Lia, Mateusz Jastrzebski, Damian Schopny, Alex Rebbe, Torben Enriquez Vega.

Trainer: Michael Schwarz / Roman Piechota - Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Anlässlich des 111-jährigen Vereinsjubiläums des Lippstädter Sportverein Teutonia war die Ü40-/Traditionsmannschaft zu einem Einlagespiel auf dem altehrwürdigen Rasensportplatz "Am Waldschlößchen" in Lippstadt eingeladen. Der freundschaftliche Vergleich fand bei extremen äußeren Wetterbedingungen (fast 40 Grad, Sonnenschein) und einem nicht gut bespielbaren Rasenplatz am Sonntag, 30. Juni 2019 (Anstoß 16.00 Uhr) statt. Beide Seiten einigten sich mit dem Schiedsrichter auf eine verkürzte Spielzeit von 2x35 Minuten incl. jeweils einer "Trinkpause als Unterbrechung" pro Halbzeit. Eine rückblickend richtige Entscheidung.

Unser Team begann, bedingt auch durch einige Personalausfälle, mit folgender Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers im Tor; Waldemar Hajok, Artur Müller, Waldemar Pasternok (C) und Jens Dransfeld in der Abwehr; Manuel Planella im defensiven Mittelfeld, Michael Schwarz Michél Kniat, Mateusz Jastrzebski und Michele de Lia im offensiven Mittelfeld und Damian Schopny als einzige Sturmspitze. Im Verlauf der Begegnung kamen auch Alex Rebbe und unser Gastspieler "Torben Enriquez Vega" zu ihren Einsatzminuten. Es durfte "fliegend ein- und ausgewechselt" werden.

Bereits in der 3. Spielminute konnte Manuel Planella mit einem platzierten Weitschuss die frühe 1:0 Führung für unsere Elf erzielen. Weitere gute Tormöglichkeiten wurden in der Anfangsphase der Begegnung vergeben. In der 11. Spielminute konnte ein Stürmer der Gastgeber den überraschenden 1:1 Ausgleich erzielen. Nach einem Freistoß in unseren Strafraum blieb der Abseitspfiff des Schiedsrichters aus. Im Verlauf der 1. Hälfte fand unser Team leider nicht mehr zu einem geordneten Spielaufbau. Das ein oder andere Mal vereitelte auch der sehr harte und holprige Rasenplatz ein besseres Spiel - aber das soll keine Ausrede sein. Damian Schopny traf nach einer scharfen Hereingabe von Michael Schwarz nur die Latte des gegnerischen Tores. Artur Müller traf nach einer schönen Einzelleistung leider mit seinem Schuss auch nur den Pfosten des Tores. Weitere Tormöglichkeiten konnte der Torwart der Gastgeber vereiteln. Bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters blieb es somit bei einem 1:1 Unentschieden.

Mit Beginn der 2. Halbzeit versuchte unser Team nun den Ball länger in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Mit Kombinationsfußball wurde nun versucht, gegen die defensiv eingestellten Gastgeber mehr Spielanteile zu erlangen und auch gefährlicher vor das Tor der Lippstädter zu kommen. Leider haperte es weiter an dem letzten entscheidenden Pass. Gute Tormöglichkeiten blieben somit zunächst weiter aus. Nach einer Einzelleistung wurde Manuel Planella im gegnerischen Strafraum unsanft zu Fall gebracht, dem Schiedsrichter blieb keine andere Möglichkeit, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Der gefoulte Manuel Planella trat selbst zum Elfmeter an und verwandelte sicher zur verdienten 2:1 Führung (49. Minute). Das Tor zum 3:1 in der 55. Minute für unsere Elf war sicher der schönste Treffer an diesem Tag. Nach einer schönen und schnellen Kombination bis in den Strafraum konnte Michael Schwarz mit einen platzierten Flachschuss die 3:1 Führung erzielen. Unser Team ließ nun Ball und Gegner laufen. Leider schlichen sich in der Rückwärtsbewegung nun aber auch einige Unsicherheiten ein. Nach "Videobeweis" konnte Lippstadt einen Foulelfmeter nicht verwandeln. Unsere Mannschaft brachte einfach keine Ruhe ins Spiel und konnte auch keinen weiteren Treffer zur möglichen Entscheidung im Spiel erzielen. Ein langer Ball erreichte dann einen Lippstädter Stürmer und dieser konnte unbedrängt den Anschlusstreffer zum 2:3 (67. Minute) erzielen. Unsere Mannschaft versuchte nun, dieses knappe Ergebnis über die Zeit zu bringen. Fast mit dem Schlusspfiff ertönte dann nach einem Eckball der Gastgeber der Pfiff des Schiedsrichters, ein gegnerischer Stürmer war nach einem Zweikampf mit Manuel Planella zu Boden gegangen (in dieser Szene gab es keinen "Videobeweis"). Der Lippstädter Elfmeterschütze ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und verwandelte sicher zum 3:3 Endstand (69. Minute). Kurz danach beendete der Schiedsrichter die Begegnung.

Fazit:

Unser Team zeigte an diesem Tag bei hochsommerlichen Temperaturen und "mal wieder" mit einer anderen Aufstellung ein insgesamt ansehnliches Spiel. Leider wurde die ein oder andere gute Tormöglichkeit leichtfertig vergeben, um frühzeitig für "klare Verhältnisse" zu sorgen. Für die Gastgeber und die Zuschauer/innen am Platz wurde jedoch das passende Endergebnis erzielt. Insgesamt hat die Mannschaft die Farben des SCP 07 an diesem Nachmittag in Lippstadt jedoch sehr gut vertreten. Die Gastgeber  vom Lippstädter Sportverein Teutonia haben sich herzlich über unser Kommen und das Spiel bedankt.

 

In der Vorbereitung des Spiels zeigte sich Michael Schwarz für die Aufstellung verantwortlich. Kurz nach dem Anpfiff war dann auch Roman Piechota, nach Abschluss der Saisoneröffnung der Profimannschaft, am Platz in Lippstadt vor Ort.

Alex Rebbe war als Betreuer (in der Vorbereitung, Trikots) und Spieler "am Ball".

 

Ein besonderer Dank geht an Torben Enriquez Vega, der kurzfristig von der Saisoneröffnung der Profimannschaft vom TNLZ in Paderborn zum Spiel nach Lippstadt "geeilt" war, um unser Team auf dem Spielfeld zu unterstützen.

Leider hat sich Michél "Mitch" Kniat in der 1. Halbzeit eine leichte Verletzung (Oberschenkelmuskulatur) zugezogen. Wir wünschen an dieser Stelle "Gute Besserung".

Am Platz konnten wir an diesem Sonntag auch unseren Veselin "Vesko" Gerov begrüßen. Schön das du dabei warst Vesko!

Auch Udo Bannas unterstützte unser Team an diesem Tag.

 

Zu guter Letzt bedanken wir uns bei allen Aktiven und Mitgliedern/Freunden/Förderern des Lippstädter Sportvereins Teutonia für die Einladung zum Einlagespiel während des 111-jährigen Vereinsjubiläums.


>>> Am Ende des Spiels steht ein 4:4 Unentschieden <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - SF Oesterholz-Kohlstädt (Ü32) am Freitag, 21. Juni 2019.

Anstoß: 19:00 Uhr Rasensportplatz "Am Gördeler Gymnasium, Paderborn.

Endergebnis: 4:4 (Halbzeitstand 3:3) - Spieldauer: 2x35 Minuten

Tore: 1:0 (Stephan Maaß, 4. Minute), 2:0 (Damian Schopny, 11. Minute), 3:0 (Michele de Lia, 23. Minute), 3:1 (26. Minute), 3:2 (Handelfmeter, 31. Minute), 3:3 (32. Minute), 3:4 (44. Minute), 4:4 (Michael Schwarz 54. Minute).

Schiedsrichter: Torben Enriquez Vega.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Frank Herbst, Steffen Trauer, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Martin Piechota, Jürgen Hochrein, Michael Schwarz (C), Stephan Maaß, Michele de Lia, Damian Schopny, Waldemar Hajok, Darius Schopny, Alex Rebbe.

Trainer: Michael Schwarz - Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Am Freitag, 21. Juni 2019 (Anstoß 19:00 Uhr) traf sich unser Ü32-Team zu einem sportlichen Vergleich mit der Ü32-Mannschaft der SF Oesterholz-Kohlstädt. Die Begegnung fand bei hochsommerlichen Temperaturen auf dem hervorragend bespielbaren Rasensportplatz am Gördeler Gymnasium in Paderborn statt. Als Schiedsrichter war der beim SCP "allseits bekannte" Torben Enriquez Vega eingesetzt.

In der Anfangsformation standen folgende Akteure: Klaus-Peter Wiechers im Tor; Karl-Heinz Clemens, Steffen Trauer, Vitus Röbers und Frank Herbst in der Abwehr; Martin Piechota im defensiven Mittelfeld; Michael Schwarz, Jürgen Hochrein, Stephan Maaß und Michele de Lia im offensiven Mittelfeld und Damian Schopny im Angriff. Im Verlauf der Begegnung wurden auch Waldemar Hajok, Darius Schopny und Alex Rebbe eingesetzt.

In der Anfangsphase des Spiels "brannte unser Team ein wahres Feuerwerk in der Offensive ab". Bereits in der 4. Spielminute konnte Stephan Maaß, nach einem schönen Zuspiel (Eckball) von Michael Schwarz, mit einer platzierten Direktabnahme aus ca. 16 Metern Torentfernung ins obere Toreck die 1:0 Führung erzielen. Der Ball lief nun sicher in den eigenen Reihen und der Gegner hatte kaum Zeit zum Luft holen. Nach einer schönen Kombination bis in den gegnerischen Strafraum konnte Damian Schopny mit einem Flachschuss zum 2:0 (11. Minute) erhöhen. Auch der Treffer zum 3:0 (24. Minute) durch Michele de Lia resultierte aus einer gelungenen Kombination unserer Offensivabteilung. Eine zu diesem Zeitpunkt hochverdiente Führung für unsere Mannschaft. Oesterholz-Kohlstädt hatte nicht eine nennenswerte Aktion in der Offensive, bedingt auch durch das gute Defensivverhalten aller Mannschaftsteile. Weitere, teils gute Möglichkeiten, das Ergebnis noch zu erhöhen, wurden darüber hinaus noch vergeben. Mit einem "Sonntagsschuss" konnte Oesterholz-Kohlstädt dann überraschend den Anschlusstreffer zum 1:3 (26. Minute) erzielen. Und auf einmal war "ein Bruch in unserem Spiel zu verzeichnen". Durch einen berechtigten Handelfmeter (ein Videobeweis stand leider nicht zur Verfügung) konnte der Gast auf 2:3 (31. Minute) verkürzen. Und mit dem nächsten Konter kam es noch schlimmer: Oesterholz-Kohlstädt konnte zum 3:3 (32. Minute) ausgleichen. Damit war der bisherige Spielverlauf "auf den Kopf gestellt". Der Halbzeitpfiff des Schiedsrichters kam nun für unser Team zur rechten Zeit, um mit neuem Elan in die zweite Hälfte zu starten.

In der 2. Halbzeit musste unsere Elf jedoch nach einer Ecke auch noch den Treffer zum 3:4 Rückstand (44. Minute) "schlucken". Ein gegnerischer Stürmer kam frei zum Kopfball und konnte den Ball sicher in unserem Tor unterbringen. Klaus-Peter Wiechers im Tor war bei allen Gegentreffern chancenlos. Nach dem Rückstand besann sich unser Team wieder auf den in der Anfangsphase des Spiels gezeigten Offensivfußball und forcierte die Bemühungen, den Ausgleich zu erzielen. Michael Schwarz war es vorbehalten, mit einer wunderschönen Direktabnahme in den rechten oberen Torwinkel, das Tor zum hochverdienten 4:4 Ausgleich in der 54. Minute zu erzielen. Nun hatte unser Team wieder etwas "Oberwasser" im Spiel und drängte im weiteren Verlauf der Begegnung auf den Treffer zur erneuten Führung. Aber auch Oesterholz-Kohlstädt ließ nicht nach und hatte noch die ein oder andere gefährliche Aktion vor unserem Tor zu verzeichnen. Auf beiden Seiten sollten jedoch im weiteren Verlauf der 2. Hälfte keine Tore mehr fallen, so dass dem mit dem Schlusspfiff des umsichtig pfeifenden Schiedsrichters bei einem 4:4 Unentschieden bleiben sollte.

Fazit:

Eine tolle und spielerisch wie kämpferisch hervorragende Anfangsphase mit schön herausgespielten Toren reichte leider nicht zum Sieg für unsere Mannschaft. Ein Gegentor durch einen Sonntagsschuß oder einen Handelfmeter kann immer einmal fallen, aber bei den weiteren Gegentreffern wurde es den gegnerischen Stürmern zu einfach gemacht. Kleine Unaufmerksamkeiten oder auch Fehler werden auch im Fußball häufig sofort bestraft. Im Verlauf der zweiten Halbzeit fand unser Team dann zweitweise wieder zu ihrem zwingenden Offensivspiel, ohne jedoch den entscheidenden Siegtreffer erzielen zu können. Insgesamt jedoch, abgesehen vom Endergebnis, ein gutes Spiel unserer Mannschaft.

 

Als Trainer (Coach) war Michael Schwarz an diesem Abend verantwortlich eingesetzt für die Aufstellung des Teams.

Roman Piechota war auch einmal in einem wohlverdienten Kurzurlaub und somit nicht vor Ort.

 

Als Betreuer (Trikots, Bälle, Getränke, Kabinen Platzaufbau) war Alex Rebbe vor Ort. Dazu war er auch auf dem grünen Rasen eingesetzt.

 

Wir bedanken uns bei Torben Enriquez Vega, der als Schiedsrichter eine gute Leistung zeigte.

 

Letztendlich bedanken wir uns auch bei unserem Gästeteam von den Sportfreunden Oesterholz-Kohlstädt, die mit ihren Einsatz und ihrer Spielweise ebenfalls zu diesem gelungenen Fußballspiel mit beigetragen haben.


>>> Ü50-Team verteidigt erfolgreich den Kreismeistertitel (Kleinfeld) <<<

 

Die Ü50-Mannschaft hat bei den diesjährigen Kreismeisterschaften (Kleinfeld) des FLVW Paderborn ihren Titel erfolgreich verteidigt. Die Ü50-Kreismeisterschaften fanden am Samstag, 1. Juni 2019 in Delbrück statt.

 

 

Beginn: 14:00 Uhr, Rasenplatz, Stadion Am Laumeskamp, Delbrück; Austrichter: Delbrücker SC.

Spielzeit: 1x12 Minuten.

Aufstellung: Angel Martinez Nunez, Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Robert Dambon, Waldemar Pasternok (C), Andreas Löseke, Frank Herbst, Helmut Hartmann, Steffen Novottnick.

Trainer: Roman Piechota.

Endstand: 5 Spiele gewonnen, 15 Punkte, 13:0 Tore; ohne Punktverlust und ohne Gegentor Ü50-Kreismeister.

1. Spiel: FC Stukenbrock - SC Paderborn 07 > Endstand 0:2 gewonnen

Tore: Vitus Röbers, Helmut Hartmann.

2. Spiel: SC Paderborn 07 - SuS Westenholz > Endstand 1:0 gewonnen

Tor: Karl-Heinz Clemens.

3. Spiel: TuRa Elsen - SC Paderborn 07 > Endstand 0:3 gewonnen

Tore: Waldemar Pasternok (2 Tore), Robert Dambon.

4. Spiel: SC Paderborn 07 - Delbrücker SC > Endstand 4:0 gewonnen

Tore: Frank Herbst (2 Tore), Waldemar Pasternok, Karl-Heinz Clemens.

5. Spiel: SC Paderborn 07 - TSV Tudorf > Endstand 3:0 gewonnen

Tore: unbekannt.

Kommentar:

Mit einer überaus souveränen und mannschaftlich geschlossenen Leistung hat die Ü50-Mannschaft am Samstag, 1. Juni 2019 auf dem Rasenplatz im Stadion "Am Laumeskamp" in Delbrück die Kreismeisterschaften (Kleinfeld) des FLVW Paderborn im Jahr 2019 gewonnen und damit ihren Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigt.

Alle Turnierspiele konnten gewonnen werden und im gesamten Turnierverlauf musste unser Team keinen Gegentreffer hinnehmen.

Fazit:

Unser "Oldies" haben sich bei diesem Endrundenturnier als Einheit präsentiert und waren allen anderen Mannschaft spielerisch, läuferisch und konditionell  überlegen. Ein insgesamt toller Auftritt des Teams!

 

Am Spielfeldrand wurde die Mannschaft unterstützt (angefeuert) von Jens Dransfeld, Manuel Planella, Udo Bannas und Helmut Kubitzki.

 

Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen (Helfern) des Delbrücker SC für die Ausrichtung der Ü50-Kreismeisterschaften.


>>> Unentschieden beim Einlagespiel in Müssen <<<

 

Anlässlich des Sportfestes des BSV Müssen (Kreis Lippe) hat unsere Ü32-Mannschaft am Mittwoch, 29. Mai 2019 (Anstoß 19:00 Uhr) ein Einlagespiel auf dem Kunstrasenplatz in Müssen ausgetragen.

 

Beginn: 19:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Müssen.

Spieldauer: 2x35 Minuten.

Aufstellung: Angel Martinez Nunez, Vitus Röbers, Waldemar Hajok, Robert Dambon, Alex Rebbe, Manuel Planella, Krzysztof Karpowicz, Damian Schopny, Artur Müller, Mateusz Jastrzebski, Sella Bayram.

Trainer: Roman Piechota.

Endergebnis: 2:2 Unentschieden.

Tore: Artur Müller (2x).


>>> SC Paderborn 07 erreicht den 3. Platz beim Final-Four-Turnier <<<

 

Beim Final-Four-Turnier des "Deutschen-Ü40-Pokals 2018/2019" für Traditionsmannschaften und Ü40-Teams, das am Samstag, 25. Mai 2019 in Freiberg/Sachsen ausgetragen wurde, traf unsere Mannschaft auf die Teams vom TSV Bayer 04 Leverkusen Traditionsmannschaft, den VfB Hermsdorf (Titelverteidiger aus dem Vorjahr) und die SG Hoechst-Classique (Deutscher Ü40-Meister 2017).

 

 

 

Bericht vom Final-Four-Turnier im Deutschen Ü40-Pokal am Samstag, 25. Mai 2019.

Beginn: 13:15 Uhr im Stadion "Platz der Einheit" (Rasenplatz) in Freiberg/Sachsen.

Spieldauer: 2x25 Minuten (ggf. direkt Elfmeterschießen).

2 Halbfinalspiele, Spiel um den 3. Platz und Endspiel.

Schiedsrichter: Bernd Heynemann (ehemaliger Bundesligaschiedsrichter) und 3 weitere Schiedsrichter.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Piechota, Steffen Trauer, Jürgen Hochrein, Andreas Löseke, Manuel Planella, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Artur Müller, Stephan Maaß, Frank Parrotta, Karl-Heinz Clemens, Jens Dransfeld, Robert Dambon.

Trainer: Roman Piechota - Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Im Halbfinale traf unsere Elf auf die Traditionsmannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen.

Bayer Leverkusen ging mit einem hochkarätig besetzten Team ins Spiel, unter anderem standen mit Bernd Schneider, Marcus Feinbier, Markus Happe, Thomas Zdebel, Thorsten Judt, René Rydlewicz und Mike Rietpietsch namhafte, ehemalige Bundesligaprofis beim Anpfiff auf dem grünen Rasen.

 

Unsere Elf begann mit folgender Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Thomas Piechota, Steffen Trauer, Jürgen Hochrein, Andreas Löseke (Abwehr); Waldemar Pasternok (C) und Manuel Planella (defensives Mittelfeld); Michael Schwarz, Stephan Maaß, Artur Müller (offensives Mittelfeld) und Frank Parrotta (Sturm). Karl-Heinz Clemens kam als Einwechselspieler zum Einsatz.

 

In einem von beiden Teams intensiv geführten Match konnte unsere Traditionsmannschaft/Ü40-Mannschaft, obwohl Leverkusen insgesamt mehr Spielanteile zu verzeichnen hatte, jedoch auch eigene Akzente in der Offensive setzen. Beide Teams zeigten schöne Spielzüge und konnten dazu auch mit hoher Laufbereitschaft überzeugen. Es entwickelte sich ein auch für die anwesenden Zuschauer ansehnliches Match. Klaus-Peter Wiechers im Tor konnte sich in dieser Partie mehrfach auszeichnen und einige hochkarätige Tormöglichkeiten des Leverkusener-Teams vereiteln. So konnte unsere Mannschaft lange ein 0:0 Unentschieden halten. Unser Team hatte über die gesamte Spielzeit einige wenige Tormöglichkeiten, konnte diese aber nicht zu einem eigenen Torerfolg nutzen. Zwei Minuten vor Spielende, als beide Teams sich schon auf ein mögliches Elfmeterschießen einstellten, kam Leverkusen noch zu einer letzten Torchance. Nach einem langen Sprint konnte René Rydlewicz einen Flankenball genau auf den frei am Elfmeterpunkt wartenden Bernd Schneider zirkeln und dieser ließ sich diese Möglichkeit nicht nehmen; mit einem platzierten Kopfball erzielte er den entscheidenden Treffer zur 1:0 Führung. Unser Keeper war hier chancenlos. Unser Team mobilisierte in der verbleibenden Spielzeit noch einmal alle Kräfte, um den Ausgleich zu erzielen, kam jedoch nicht mehr zu einer zwingenden Torchance. So blieb es bei einem knappen 1:0 Erfolg für die Traditionsmannschaft von Bayer Leverkusen. Dieses hochklassige und intensive Spiel hatte beiden Teams jedoch alles abverlangt.

 

Damit zog Leverkusen in das Endspiel gegen den VfB Hermsdorf ein und unsere Mannschaft spielte gegen die SG Hoechst-Classique um den 3. Platz bei diesem Endturnier.

Der VfB Hermsdorf hatte das 1. Halbfinale gegen die SG Hoechst-Classique mit 3:0 für sich entschieden.

 

Nach einer kurzen Erholungsphase ging unser Team dann in das Spiel um den 3. Platz gegen die SG Hoechst-Classique.

Unsere Elf ging mit der gleiche Aufstellung wie in der ersten Begegnung ins Spiel: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Thomas Piechota, Steffen Trauer, Jürgen Hochrein, Andreas Löseke (Abwehr); Waldemar Pasternok (C) und Manuel Planella (defensives Mittelfeld); Michael Schwarz, Stephan Maaß, Artur Müller (offensives Mittelfeld) und Frank Parrotta (Sturm). Karl-Heinz Clemens kam als Einwechselspieler zum Einsatz.

Obwohl unsere Spieler eine kürzere Pause hatten, war in ihrem Spiel kein Kräfteverschleiß zu erkennen. Beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe und wieder hielt der unser Torwart das Team mit einigen guten Paraden im Spiel. Nach einem schön herausgespielten Konter war es dann Stephan Maaß, der mit einem gefühlvollen Lupfer über den gegnerischen Torwart die 1:0 Führung für unsere Mannschaft erzielen konnte. Bis zum Halbzeitpfiff hatten beide Teams noch einige schöne Spielzüge zu verzeichnen, weitere Treffer wollten jedoch auf beiden Seiten nicht mehr fallen.

In der 2. Halbzeit versäumte es unser Team die Führung auszubauen. Einige gute Tormöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben. Waldemar Pasternok traf mit einer schönen Direktabnahme, nach einer Flanke von Michael Schwarz, nur die Latte des gegnerischen Tores. Diese tolle Aktion wäre ein Tor wert gewesen. Michael Schwarz hatte auch eine gute Einschussmöglichkeit, scheiterte aber am gegnerischen Torwart. Das erlösende 2:0 wollte einfach nicht fallen. Aber auch Hoechst-Classique spielte weiter munter nach vorne. Die Stürmer von Hoechst-Classique scheiterten aber wiederum das ein oder andere Mal an unserem gut aufgelegten Keeper oder hatten bei einem zweifachen Lattentreffer auch nicht das nötige Glück. Mit einer schönen Einzelaktion konnte dann aber ein Stürmer von Hoechst-Classique mit einem strammen Schuss den Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielen. Unsere Elf ließ sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen und konnte fast im Gegenzug wieder in Führung gehen. Nach einer genau getimten Flanke von Michael Schwarz war es Frank Parrotta, der unser Team mit einem platzierten Kopfball wieder mit 2:1 in Führung brachte. In den letzten Spielminuten konnte unsere Mannschaft erfolgreich einen weiteren Gegentreffer verhindern. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei einem letztendlich hart erkämpften aber auch verdienten 2:1 Erfolg für unser Team. Mit diesem Erfolg konnte der hervorragende 3. Platz in diesem Endrundenturnier erreicht werden.

 

Im Endspiel konnte der VfB Hermsdorf das Team von Bayer Leverkusen mit 2:0 bezwingen und somit den Pokalsieg aus dem Vorjahr wiederholen. Den Spielern von Leverkusen steckte wohl noch das hart umkämpfte Halbfinale gegen unsere Mannschaft "in den Knochen".

 

Fazit:

Unser Team spielte eine hervorragende Endrunde und präsentierte sich in beiden Partien von ihrer Schokoladenseite. Gegen die hochkarätig besetzte Elf von Bayer Leverkusen konnte unser Team die Begegnung über die gesamte Spielzeit "offen gestalten", auch wenn die klareren Torchancen auf Seiten der Leverkusener Mannschaft zu verzeichnen waren. Aber wir hatten an diesem Tag ja einen herausragenden Rückhalt im Tor.

Auch in der zweiten Begegnung gegen Hoechst-Classique zeigte unser Team von der ersten bis zur letzten Minute alles war Fußball ausmacht: Teamgeist, Einsatzwillen, Zweikampfverhalten, Spielwitz und hohe Laufbereitschaft. In diesem Spiel konnte unsere Mannschaft nun auch ihre Torchancen nutzen. Einen Spieler hervorzuheben fällt schwer, alle Spieler zeigten sich von ihrer "besten Seite" - eine wirklich tolle, geschlossene Mannschaftsleistung.

 

Als Coach/Trainer/Organisator war Roman Piechota dabei. Ihm zur Seite stand Alex Rebbe als Betreuer.

 

Unseren beiden Mitspielern Frank Parrotta und Manuel Planella gilt ein besonderer Dank, da sie kurzfristig unser Team unterstützten und mit ihrer Leistung besonders überzeugen konnten. Klasse!

Ein Danke geht auch an Jens Dransfeld und Robert Dambon, die, obwohl sie nicht zum Einsatz kamen, zum Team gehörten und ebenfalls ihren Beitrag zu diesem Erfolgt geleistet haben.

 

Ein Dank auch an Udo Bannas und seine Ehefrau, die unser Team an diesem Tag unterstützten.

 

Ein großer Dank geht natürlich auch an unser "Busfahrerteam" unter der Leitung von Uwe Hussmann. Die Hin- und Rückfahrt zum Spielort haben wir mit dem offiziellen Mannschaftsbus der Profimannschaft des SCP 07 durchgeführt.

 

Ein insgesamt erfolgreiches Wochenende für unser Team - nur der SCP !!!


>>> Ü32-Mannschaft im Achtelfinale des Ü32-Kreispokal des FLVW Paderborn ausgeschieden <<<

 

Spielbericht: SC Ostenland (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32) am Freitag, 10. Mai 2019

Anstoß: 19:30 Uhr, Rasenplatz, Ostenland.

Endergebnis: 7:0 (Halbzeitstand: 2:0) - Spieldauer (2x40 Minuten)

Tore: keine Treffer für unser Team.

Schiedsrichter: Michael Münsterteicher (TuS Sennelager).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Steffen Trauer, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok (C), Michael Busch, Krzysztof Karpowicz, Michael Schwarz, Michele de Lia, Damian Schopny, Thomas Schramm, Jens Dransfeld, Sascha Malorny.

Trainer: Roman Piechota. Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Kurz und knapp, das war leider nicht unser Abend - Kopf hoch, es geht weiter - auf zum nächsten Spiel und Erfolg.


Traditionsmannschaft / Ü40-Team des SC Paderborn 07 erreicht erstmalig das

Final-Four-Turnier des Deutschen Ü40-Pokal

 

Spielbericht: SC Westfalia Herne (Ü40) - SC Paderborn 07 (Traditionsmannschaft / Ü40-Mannschaft) am Sonntag, 5. Mai 2019.

Anstoß: 18:00 Uhr im Stadion "Am Schloss Strünkede" (Kunstrasenplatz) in Herne.

Endergebnis: 1:1 (Halbzeitstand 1:1), 1:2 nach Verlängerung - Spieldauer: 2x35 Minuten plus 2x10 Minuten Verlängerung.

Tore: 0:1 (Stephan Maaß, 29. Minute), 1:1 (Elfmeter, 34. Minute), 1:2 (Pavel Dotchev, 88. Minute).

Schiedsrichter: Vladyslav Samsonov; Assistenten: Andre Wiegold und Kevin Biletzke.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Steffen Trauer, Artur Müller, Andreas Löseke, Pavel Dotchev, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Stephan Maaß, Semir Devoli, Jens Dransfeld, Sascha Malorny.

Trainer: Roman Piechota - Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

In der 3. Runde des "Deutschen-Ü40-Pokals 2018/2019" für Traditionsmannschaften und Ü40-Teams musste unsere Traditionsmannschaft / Ü40-Mannschaft bei dem aktuellen Ü40-Westfalenmeister, SC Westfalia Herne, antreten.

Das Spiel fand am Sonntag, 5, Mai 2019 (Anstoß 18:00 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz im altehrwürdigen Stadion "Am Schloss Strünkede" in Herne statt.

Unser Team ging mit folgender "Elf" in die Begegnung: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Andreas Löseke, Steffen Trauer, Artur Müller und Waldemar Hajok (Abwehr); Pavel Dotchev und Waldemar Pasternok (defensives Mittelfeld); Krzysztof Karpowicz, Michael Schwarz und Stephan Maaß (offensives Mittelfeld) und Semir Devoli (Sturm). Im Verlauf der Verlängerung kam auch Jens Dransfeld zum Einsatz.

 

In einem von beiden Mannschaften intensiv geführten Match konnte sich die Traditionsmannschaft / Ü40-Mannschaft gegen die Gastgeber mit einem 2:1 Erfolg nach Verlängerung durchsetzen. Die reguläre Spielzeit endete mit einem 1:1 Unentschieden.

 

Den anwesenden Zuschauern im Stadion "Am Schloss Strünkede" in Herne wurde am Sonntag, 5. Mai 2019 eine hochklassige und spannende Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften geboten.
Angeführt von Pavel Dotchev, Semir Devoli, Stephan Maaß, Krzysztof Karpowicz und Waldemar Pasternok zeigte das Team eine spielerisch wie auch kämpferisch tolle Mannschaftsleistung. Unserem Torwart, Klaus-Peter Wiechers, war es darüber hinaus zu verdanken, dass die Mannschaft nicht frühzeitig in Rückstand geriet und im weiteren Spielverlauf nicht noch weitere Gegentreffer hinnehmen musste. Mit einigen tollen Paraden konnte er sich im Verlauf des Spiels mehrfach auszeichnen.

Nachdem die Gastgeber in der Anfangsphase des Spiels ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen hatten, jedoch das ein oder andere Mal an unserem Torhüter scheiterten, kam auch unser Team zu ihren ersten Tormöglichkeiten. Krzystof Karpowicz, Semir Devoli oder auch Michael Schwarz scheiterten jedoch noch knapp.
Den Treffer zur 1:0 Führung für unsere Mannschaft erzielte dann Stephan Maaß in der 29. Minute nach schöner Vorarbeit von Michael Schwarz. Nach einer strittigen Elfmeterentscheidung konnte Herne in der 34. Minute den Treffer zum 1:1 Ausgleich erzielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff des Schiedsrichters konnte unser Torwart noch einen Kopfball aus kurzer Entfernung mit einem Reflex entschärfen. Den abgewehrten Ball konnte Steffen Trauer letztendlich aus der Gefahrenzone befördern. Somit blieb es bei einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden zur Halbzeit.

 

Auch in der zweiten Hälfte „wogte das Spiel hin und her“. Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnten beide Mannschaften jedoch, trotz einiger hochkarätiger Torchancen auf beiden Seiten, keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Mit dem Schlusspfiff des Schiedsrichters blieb es bei einem insgesamt „leistungsgerechten“ 1:1 Unentschieden.
In der Verlängerung hatte unser Team dann zunächst „das Glück des Tüchtigen“. Herne konnte einen berechtigten Handelfmeter nicht verwandeln. Der scharf geschossene Ball prahlte von der Latte zurück ins Spielfeld. Aber auch unsere Elf hatte noch die Möglichkeit in Führung zu gehen. Semir Devoli zielte knapp am Tor vorbei. Ein schöner Freistoß von Stephan Maaß strich ebenfalls knapp am Torpfosten vorbei.
Zwei Minuten vor Ende der Verlängerung konnte Pavel Dotchev, nach einer gut getimten Flanke von Michael Schwarz, mit einem platzierten Kopfball den umjubelten Siegtreffer zum 2:1 (88. Minute) erzielen.

 

Das „letzte Aufbäumen“ der Gastgeber konnte durch die dichtgestaffelte Abwehrreihe unserer Mannschaft erfolgreich abgewehrt werden.

Mit dem Abpfiff der Verlängerung kannte der Jubel über diesen knappen Erfolg keine Grenzen mehr.

Durch diesen Erfolg hat unser Team  erstmalig das "Final-Four-Turnier" des Deutschen Ü40-Pokal am Samstag, 25. Mai 2019 erreicht. Austragungsort dieser Endrunde, der "besten vier Traditionsmannschaften/Ü40-Mannschaften" ist Freiberg in Sachsen.

 

Fazit:

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte zu diesem Erfolg. Spielerisch, läuferisch und vor allem kämpferisch konnte unser Team in diesem wichtigen Spiel vollends überzeugen - getreu dem Motto "einer für alle - alle für einen". Aus dieser Mannschaft einen oder gar mehrere Spieler hervorzuheben fällt schwer, es soll aber die mehr als überzeugende Leistung von Andreas Löseke, als "Manndecker" gegen den stärksten Angreifer von Herne erwähnt, werden. Nicht vergessen wollen wir an diesem Tag auch unseren Torwart, der uns mit seinen Paraden "im Spiel hielt" und ebenfalls einen großen Anteil am Weiterkommen hatte.

Ein Dank geht auch an Semir Devoli, der sich trotz einer leichten Knieverletzung in den Dienst der Mannschaft stellte, und bis weit in die Verlängerung durchspielte.

 

Roman Piechota war als Coach/Trainer an der Seitenlinie dabei und zeichnete für die richtige Taktik und Einstellung des Teams verantwortlich.

Alex Rebbe war wie gewohnt als Betreuer vor Ort.

 

Ein Dank geht auch an Sascha Malorny, der leider nicht zum Einsatz kam. Thomas Piechota konnte, bedingt durch eine am letzten Wochenende erlittene Verletzung, leider nicht eingesetzt werden. Er war jedoch ebenfalls nach Herne angereist, um das Team zu unterstützen.

Ein Dank auch an Marina Hermes, die uns ebenfalls "im Stadion" mit Ihrer Anwesenheit unterstützte.

 

Letztendlich wollen wir aber auch unsere Gastgeber vom SC Westfalia Herne nicht vergessen. Sie waren uns ein ebenbürtiger Gegner.

Im Anschluss an die Begegnung waren unsere Spieler/Betreuer/Zuschauer noch zum "Pizzaessen" eingeladen.

 

Auf geht's zum "Final-Four-Turnier" im Deutschen Ü40-Pokal am Samstag, 25. Mai 2019 in Freiberg/Sachsen !!!


>>> Überzeugende Leistung beim Auswärtssieg in Brakel <<<

 

Spielbericht: SpVg Brakel (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32) am Samstag, 27. April 2019

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Sportzentrum in Brakel.

Endergebnis: 1:3 (Halbzeitstand: 1:1) - Spieldauer (2x40 Minuten)

Tore: 1:0 (22. Minute), 1:1 (Michele de Lia, 28. Minute), 1:2 (Krzysztof Karpowicz, 63. Minute), 1:3 (Michael Schwarz, 69. Minute).

Schiedsrichter: Michael Vielain (Brakel).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Thomas Piechota, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok (C), Krzysztof Karpowicz, Felix Sünkel, Stephan Maaß, Michael Schwarz, Artur Müller, Michele de Lia, Damian Schopny, Alex Rebbe.

Trainer: Roman Piechota. Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Am Samstag, 27. April 2019 (Anstoß 17:00 Uhr) trat unsere Ü32-Mannschaft zu einem sportlichen Vergleich bei der SpVg Brakel (aktueller Ü32-Kreismeister des Fußballkreis Höxter) an. Die Begegnung fand bei "regnerischem Wetter" auf dem Kunstrasenplatz im Sportzentrum in Brakel statt.

Unser Team begann mit folgender Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Waldemar Hajok, Thomas Piechota, Vitus Röbers, Karl-Heinz-Clemens (Abwehr); Waldemar Pasternok (C), Felix Sünkel (defensives Mittelfeld), Krzysztof Karpowicz, Michael Schwarz, Stephan Maaß (offensives Mittelfeld) und Artur Müller (Stürm). Michele de Lia, Damian Schopny und Alex Rebbe kamen im Verlauf des Spiels ebenfalls zum Einsatz.

Mit Beginn der 1. Halbzeit wurde deutlich, das Brakel der erwartet starke Gegner am heutigen Nachmittag sein sollte. Die mit mehreren ehemaligen Landesligaspielern besetzte Mannschaft zeigte sich als technisch und laufstarke Einheit und verlangte unserem Team so alles ab. Unsere Elf musste sich zunächst ein wenig "sortieren" und versuchte, mit langen Ballstafetten "Sicherheit in die eigenen Reihen zu bekommen". Eine erste Torchance durch Krzystof Karpowicz konnte der gegnerische Torwart abwehren. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte entwickelte sich eine Partie "auf Augenhöhe" mit Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Artur Müller, Michael Schwarz und auch Stephan Maaß mit einer schönen Direktabnahme scheiterten jedoch am gegnerischen Torwart. Auch Brakel blieb mit ihren Offensivbemühungen stets gefährlich, die ein oder andere brenzlige Situation vor unserem Tor konnte jedoch vereitelt werden. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff kam ein Brakeler Offensivspieler am Sechszehnmeterraum dann jedoch frei zum Schuss, der Ball senkte sich dann hinter unserem Torwart  zum 0:1 Rückstand (22. Minute) ins Tor. Vom Rückstand ließ sich unser Team jedoch nicht aus dem Konzept bringen und forcierte nun noch einmal das Offensivspiel. Einen feinen Pass von Waldemar Pasternok in die Spitze konnte der kurz zuvor eingewechselte Michele de Lia erlaufen und sicher zum verdienten 1:1 Ausgleich (28. Minute) vollenden. Ein toll herausgespielter Treffer. Beide Teams zeigten bis zum Halbzeitpfiff weiter schönen und schnellen Offensivfußball. Weitere Treffer sollten aber nicht mehr fallen, so dass es zur Halbzeit bei einem 1:1 Unentschieden blieb. Leider hatte sich Thomas Piechota bei einer Abwehraktion unglücklich verletzt und konnte zur 2. Hälfte nicht mehr auflaufen. Artur Müller übernahm die Position in der Innenverteidigung.

Auch in der 2. Hälfte zeigten beide Teams wieder erfrischenden Offensivfußball mit schönen Kombinationen aus der eigenen Hälfte oder auch schnell vorgetragenen Kontern. Im weiteren Verlauf der Partie konnte sich unsere Elf ein leichtes Übergewicht herausspielen und drängte Brakel nun zunehmend in die Defensive. Ein Tor wollte zunächst aber nicht fallen. Einen leicht abgefälschten Weitschuss von Krzysztof Karpowicz konnte der gegnerische Torwart noch abwehren. Das ein oder andere Mal wurde das Tor auch knapp verfehlt oder ein Bein eines Brakeler-Abwehrspielers verhinderte die Führung für unsere Mannschaft. In der 63. Spielminute kam dann aber Krzysztof Karpowicz am Sechszehnmeterraum frei zum Schuss,  sein platzierter Flachschuss schlug unhaltbar in der unteren Ecke des Tores ein. Klasse von "Karpo"gemacht. Aber auch Brakel blieb mit ihren technisch starken Offensivspielern gefährlich. Einen "strammen" Weitschuss konnte Klaus-Peter Wiechers im Tor "entschärfen". Michael Schwarz war es vorbehalten, in der 69. Minute den Treffer zum 3:1 für unser Team zu erzielen. Mit einer "Direktabnahme" konnte er den Ball gekonnt im gegnerischen Tor versenken - ebenfalls ein schönes Tor. Brakel ließ sich von diesem Rückstand jedoch nicht entmutigen und ging noch einmal energisch in die Offensive. Leider verletzte sich Felix Sünkel bei einer Abwehraktion ebenfalls unglücklich und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzen. Ein unglücklicher Querpass im eigenen Straftraum hätte dann fast zu einem weiteren Gegentreffer für unser Team geführt. Ein Brakeler Akteur kam frei vor unserem Tor an den Ball, scheiterte dann jedoch am glänzend reagierenden Klaus-Peter Wiechers im Tor. Im weiteren Verlauf der 2. Hälfte konnte unser Team das Spiel dann jedoch wieder beruhigen und die Kontrolle über die Partie erlangen. Bis zum Abpfiff des Schiedsrichters blieb es dann bei einem insgesamt verdienten 3:1 Endstand.

Fazit:

Bei der spiel- und laufstarken sowie technisch beschlagenen Heimmannschaft der SpVg Brakel zeigte unser Team eine "tolle Mannschaftsleistung". Mit ihrem engagierten Offensivspiel, einer guten Defensivleistung und insgesamt drei wunderschön herausgespielten Toren konnte unsere Elf an diesem Nachmittag jedoch eine überaus überzeugende Leistung abliefern. So kann es weiter gehen.

 

Roman Piechota war wieder als Coach/Trainer an der Seitenlinie mit dabei. Alex Rebbe war als Betreuer dabei, kam aber auch im Spiel zum Einsatz.

 

Wir hoffen, das sich Thomas Piechota und Felix Sünkel nicht "schwerwiegender" verletzt haben und wünschen Ihnen auf diesem Wege "gute Besserung".

 

Ein großer Dank geht an unsere Gastgeber von der SpVg Brakel. Als aktueller Ü32-Kreismeister des Fußballkreis Höxter zeigten sie eine engagierte Leistung und verlangten unserem Teams alles ab. Das Spiel hat Spaß gemacht.

 


Pavel Dotchev
Pavel Dotchev

>>> Pavel Dotchev macht den Unterschied beim Sieg im Ü32-Kreispokal <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - SV Steinhausen (Ü32) am Samstag, 6. April 2019

Anstoß: 15:30 Uhr, Rasenplatz, Sportplatz am Gördeler Gymnasium Paderborn.

Endergebnis: 3:0 (Halbzeitstand: 1:0) - Spieldauer (2x40 Minuten)

Tore: 1:0 (Pavel Dotchev, 33. Minute), 2:0 (Michael Schwarz, 67. Minute), 3:0 (Jens Dransfeld, 80. Minute).

Schiedsrichter: Edwa Demir.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Michael Busch, Steffen Trauer, Andreas Löseke, Waldemar Hajok, Pavel Dotchev, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Thomas Piechota, Michele de Lia, Artur Müller, Damian Schopny, Jens Dransfeld.

Trainer: Waldemar Pasternok; Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Bei "bestem Fußballwetter" spielte unsere Ü32-Vertretung in der Vorrunde des Ü32-Kreispokal des FLVW Paderborn gegen das Team des SV Steinhausen (Ü32). Das Spiel wurde am Samstag, 6. April 2019 (Anstoß 15:30 Uhr) auf dem hervorragend bespielbaren Rasenplatz am Gördeler Gymnasium in Paderborn ausgetragen.

Die Startaufstellung für dieses Spiel lautete: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Michael Busch, Steffen Trauer, Andreas Löseke, Waldemar Hajok (Abwehr); Pavel Dotchev, Waldemar Pasternok (im defensiven Mittelfeld); Michael Schwarz, Thomas Piechota, Michele de Lia (im offensiven Mittelfeld); Artur Müller (Sturm). Im Verlauf der Begegnung kamen auch Damian Schopny und Jens Dransfeld zum Einsatz.

Mit Anpfiff des Spiels entwickelte sich eine intensive und spannende Begegnung zweier Teams, die fast über die gesamte Spielzeit "auf Augenhöhe" agierten. Die Gäste aus Steinhausen waren mit einer jungen Ü32-Mannschaft ins Spiel gegangen und konnten läuferisch, spielerisch und kämpferisch überzeugen. Sie verlangten unserem Teams "alles ab".  Unsere Elf wusste an diesem Nachmittag aber mit allen Mannschaftsteilen zu überzeugen; die in den letzten Begegnungen aufgetretenen Schwächen in der Defensive (die Anfälligkeiten bei eigenen Ballverlusten und Kontern) wurden vermieden. Die Defensive um die beiden "Innenverteidiger" Steffen Trauer und Andreas Löseke stand sicher. Das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft war viel besser und konsequenter. Auch in der Vorwärtsbewegung wurden die Bälle sicher zum eigenen Mitspieler gepasst und vermeidbare Ballverluste wurden größtenteils vermieden. Pavel Dotchev "lenkte" das eigene Spiel und verteilte die Bälle sehr gut; dazu zeigte er wie alle anderen Feldspieler auch, eine hohe Laufbereitschaft und Zweikampfstärke. Eine erste Torchance verpasste Artur Müller nach einer schönen Flanke von Michael Schwarz, sein platzierter Schuss konnte noch vom gegnerischen Torwart abgewehrt werden. Im Anschluss scheiterte Michael Schwarz nach einem gut getretenen direkten Freistoß an der Latte des gegnerischen Tores. Nach einer schönen Einzelleistung von Artur Müller kam der Ball zu Michael Schwarz, aber dessen Direktabnahme ging wieder an die Latte, auch der Nachschuss konnte nicht im Tor untergebracht werden. Das erlösende Tor zur Führung wollte einfach nicht gelingen. Mitte der ersten Halbzeit hatte unsere Elf dann eine Schrecksekunde zu überstehen: nach einem langen Pass in die Spitze wäre unser Team fast in Rückstand geraten. Ein gegnerischer Stürmer konnte unbedrängt auf unser Tor zulaufen, unser Torwart bewahrte unser Team jedoch in dieser "Ein-zu-Eins-Situation" mit einer "feinen Parade" vor einem Rückstand, Klasse! Aber unsere Mannschaft ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und drängte weiter auf den Führungstreffer. Pavel Dotchev war es dann vorbehalten, dieses längst überfällige Tor zu erzielen. Er fing einen Ball des Gegners ab, steuerte auf den gegnerischen Sechzehnmeterraum zu, sah eine Lücke in der Abwehr und vollendete mit einem "trockenen Schuss" in die untere Ecke des Tores unhaltbar zum 1:0 (33. Minute). Steinhausen antwortete mit eigenen Offensivbemühungen auf diesen Rückstand. Unsere Defensive stand an diesem Nachmittag jedoch, wie bereits erwähnt, sicher und konnte die Angriffsbemühungen der Gäste abwehren. Flankenbälle und Weitschüsse waren darüber hinaus eine sichere Beute unseres aufmerksamen Torwartes. Bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig pfeifenden Schiedsrichters blieb es bei einer knappen 1:0 Führung für unser Team.

Mit Beginn der 2. Halbzeit suchte unser Team die Entscheidung und zwang Steinhausen mit druckvollem und schnellen Offensivspiel sofort wieder in die Defensive.  Mit vielen, teils sehr schönen, Kombinationen oder punktgenauen langen Bällen (durch Pavel Dotchev oder Steffen Trauer) in die Spitze konnten wieder gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Tor herausgespielt werden. Mitte der 2. Halbzeit kam Damian Schopny für Artur Müller in das Spiel. Ein weiterer Treffer wollte aber zunächst nicht fallen, so blieb es zunächst bei der knappen Führung. Michele de Lia, Damian Schopny oder auch Michael Schwarz scheiterten mit ihren Torschüssen oder Kopfbällen. Den ein oder anderen Ball konnte der gegnerische Torwart darüber hinaus noch abwehren.  Steinhausen blieb mit ihren schnellen Kontern jedoch immer gefährlich. Auch durch die ein oder andere Standardsituation (Ecken oder Freistöße) kamen die gegnerischen Stürmer in die Nähe unseres Tores. Bei diesen Aktionen zeigte sich jedoch Klaus-Peter Wiechers im Tor als ein absolut sicherer Rückhalt. Er konnte die Flanken oder Freistöße in unseren Strafraum sicher abfangen und war darüber hinaus immer anspielbar. Erst in der 67. Minute fiel der erlösende Treffer zum 2:0. Nach einem genauen Zuspiel von Pavel Dotchev konnte Michael Schwarz den Ball mit einem schönen Flachschuss "im Eck des gegnerischen Tores versenken". Ein letztes Aufbäumen der Gäste gegen die drohende Niederlage konnte von unserem Team abgewehrt werden. Den Schlusspunkt zum 3:0 Endstand (80. Minute) konnte der kurz zuvor eingewechselte Jens Dransfeld erzielen. Nach einem Pfostentreffer von Michael Schwarz konnte er den Nachschuss sicher zum letzten Tor in der Begegnung verwandeln. Kurz danach beendete der Schiedsrichter das Spiel.

Fazit:

Ein insgesamt hart umkämpfter aber letztendlich verdienter 3:0 Erfolg für unser Team. Gegen die starke Gastmannschaft aus Steinhausen zeigte unsere Elf eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Die ungewohnten Abwehrschwächen der letzten Spiele waren vergessen; mit einem variablen Offensivspiel konnten gute Tormöglichkeiten herausgespielt werden und diesmal konnten die Tormöglichkeiten auch verwertet werden. Aus dem gesamten Team kann man sicherlich Pavel Dotchev hervorheben, der mit seiner "Präsenz auf dem Platz" zu diesem Erfolg beigetragen hat. Auch Klaus-Peter Wiechers im Tor war der "sichere Rückhalt" für unser Team. Eine tolle Leistung unserer Mannschaft am diesem Nachmittag.

 

Als Trainer (Coach) zeichnete Waldemar Pasternok für die Aufstellung verantwortlich.

An dieser Stelle "ein großer Dank" an Alex Rebbe für die Vor- und Nachbereitung des Spiels (Platzaufbau, Kabinen, Trikots, Getränke, etc.).

 

Stephan Maaß, er musste leicht angeschlagen kurzfristig auf einen Einsatz verzichten, verfolgte das Spiel von der Seitenlinie. Karl-Heinz Clemens (gerade aus dem Urlaub zurück) und Hermann Ahlen waren ebenfalls anwesend. Auch Marina Hermes unterstützte mir Ihrer Anwesenheit unser Team.

 

Der Schiedsrichter (Edwa Demir) zeigte an diesem Nachmittag eine gute Leistung - Danke dafür.

 

Wir wollen aber auch die Gäste aus Steinhausen nicht vergessen, die mit ihrer engagierten Leistung zu diesem tollen Fußballspiel im Ü32-Kreispokal des FLVW Paderborn beigetragen haben. 

 

In der nächsten Runde (1. Runde) des Ü32-Kreispokal muss unser Team nun zum SC Ostenland (Ü32) reisen. Das Spiel ist angesetzt für den 4. Mai 2019 (offizielle Anstoßzeit 17:00 Uhr).


>>> Unnötige Pleite beim Debüt von Thomas Bertels für die AH-Abteilung des SCP 07 <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - SG TuS 48 Ehringhausen/SV Arminia Langeneicke (Ü32) am Samstag, 29. März 2019

Anstoß: 19:45 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn.

Endergebnis: 0:1 (Halbzeitstand: 0:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Tor(e): Fehlanzeige.

Schiedsrichter: Christian Schweißgut.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Schramm, Ayhan Tumani, Andreas Löseke, Darius Schopny, Waldemar Pasternok (C), Michél Kniat, Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Michele de Lia, Thomas Bertels, Damian Schopny, Jens Dransfeld, Alex Rebbe.

Trainer: Waldemar Pasternok / Michael Schwarz; Betreuer: Alex Rebbe, Oliver Bille.

Kommentar:

Bei "frühsommerlichen Temperaturen", also besten äußerlichen Wetterbedingungen, traf unsere Ü32-Mannschaft am Freitag, 29. März 2019 (Anstoß 19:45 Uhr) auf die SG TuS 48 Ehringhausen/SV Arminia Langeneicke (Ü32). Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn statt.

In das Spiel ging unser Team mit folgender Anfangsformation: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Darius Schopny, Andreas Löseke, Ayhan Tumani, Thomas Schramm (Abwehr); Waldemar Pasternok, Michél Kniat (defensives Mittelfeld, Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Michele de Lia (offensives Mittelfeld) und Thomas Bertels (Sturm). Im Laufe des Spiel kamen auch Damian Schopny und Jens Dransfeld zu ihren Einsatzzeiten.

Gegen das "recht junge", hoch motivierte, technisch- und laufstarke Team der Gäste versuchte unsere Mannschaft zu Beginn der Partie,  mit sicherem und bereits ansehnlichen Kombinationsspiel, den Ball in den gegnerischen Strafraum zu befördern. Auch unseren Spielern merkte man die "Spielfreude" an, Ayhan Tumani und auch Thomas Bertels fügten sich nahtlos in das Team ein; Michél "Mitch" Kniat war als Aktivposten ständig unterwegs. Der Ball zirkulierte sicher und schnell in den eigenen Reihen - der Gegner wurde in die eigene Hälfte gedrängt.

Da Ehringhausen/Langeneicke jedoch dicht gestaffelt in der eigenen Hälfte und um den eigenen Sechszehnmeterraum stand, blieben gute Tormöglichkeiten zunächst aus. Eine erste sehr gute Torchance vergab dann Michél Kniat; nach einer schönen Flanke von der rechten Seite von Michael schwarz zielte er zu hoch und schoss den Ball unbedrängt über das Tor. Im Anschluss vergab dann Thomas Bertels frei vor dem Tor eine weitere gute Tormöglichkeit zur sicherlich verdienten Führung zu diesem Zeitpunkt. Nach einem der wenigen ungenauen Zuspiele in der Vorwärtsbewegung kamen die Gäste zu einer überraschenden Kontermöglichkeit; der gegnerische Stürmer konnte unserer Verteidigung "entwischen" und unbedrängt zur 1:0 Führung (18. Minute) für Ehringhausen/Langeneicke einschießen. Ein zu diesem Zeitpunkt und nach dem bisherigen Spielverlauf überraschender und gleichzeitig unnötiger Rückstand für unser Team. Unsere Mannschaft ließ sich von dem Rückstand aber nicht beeindrucken und spielte weiterhin "nach vorne". Nach einer schönen Flanke verpasste Thomas Bertels mit einem Kopfball das Tor nur knapp. Ein Tor wollte unserem Team einfach nicht gelingen - der letzte entscheidende Pass oder der letzte platzierte Schuss fehlte leider das ein oder andere Mal. Die Gäste hatten in der 1. Hälfte noch ein, zwei gute Kontermöglichkeiten, die sie jedoch nicht entscheidend nutzen konnten. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es somit bei einem 0:1 Rückstand für unsere Elf.

Direkt nach dem Anpfiff zur 2. Halbzeit "übernahm unser Team wieder das Kommando", mit schönem und druckvollen Kombinationsspiel wurde der Gegner sofort wieder in die eigene Hälfte gedrängt. Ehringhausen/Langeneicke stand jedoch geschickt in der eigenen Hälfte und verlegte ich wiederrum auf das Konterspiel. Leider musste Michél Kniat mit einer leichten Oberschenkelverletzung das Spielfeld verlassen, Damian Schopny kam für ihn ins Spiel. Im Verlauf der 2. Hälfte kam es zu der ein oder anderen "Nickeligkeit" oder einem überharten Zweikampfverhalten seitens der Gäste. Hier verpasste es leider der Schiedsrichter, durch frühes und eindeutiges Einschreiten "ein klare Linie" in seine Entscheidungen zu bringen. Ab und an kamen somit unnötige Diskussionen und zunehmend Unterbrechungen auf, die den Spielverlauf störten. Trotzdem hatte unserer Mannschaft noch mehrfach die Möglichkeit, einen oder gar mehrere Tore zu erzielen. Thomas Bertels scheiterte, wie bereits in der 1. Halbzeit, frei vor dem Tor. Der ein oder andere Weitschuss ging knapp am Tor vorbei. Die Angriffsbemühungen unserer Offensivabteilung scheiterten des Öfteren am Abwehrbollwerk der Gäste. Nach einer feinen Einzelleistung passte Thomas Bertels den Ball zu Michele de Lia, der jedoch freistehend den Ball nicht im leeren Tor unterbrachte - und wieder eine Chance zum Ausgleich vertan. Mitte der 2. Halbzeit kam Jens Dransfeld für Darius Schopny auf das Feld. So langsam aber sicher lief unserem Team die Zeit davon. Der Gegner kam in der 2. Halbzeit zu keiner gefährlichen Spielsituation vor unserem Tor; alle Angriffsversuche wurden von unserer Defensivabteilung frühzeitig unterbunden.  Zum Ende der Partie wurde noch eine gute Freistoßmöglichkeit von unserem Team vergeben. Man konnte den Eindruck haben, dass unsere Mannschaft am heutigen Abend noch "unendlich" weiter spielen könnte, einen Treffer würde sich nicht erzielen. So blieb es letztendlich bei einer, nach dem Spielverlauf und den Tormöglichkeiten, vollkommen unnötigen Niederlage für unser Team.

Fazit:

Insgesamt ein spielerisch wie läuferisch und mannschaftlich geschlossener Auftritt unserer Mannschaft. Tore sind jedoch "das Salz in der Suppe" und entscheiden Fußballspiele. Und ein Tor konnte unser Team, bei aller spielerischen Überlegenheit, am heutigen Abend nicht erzielen. Leider konnten wir Thomas Bertels bei seinem ersten Spiel für eine Alt-Herren-Mannschaft des SCP 07 zu keinem erfolgreichen Einstand verhelfen - trotzdem "Herzlich Willkommen" bei den "Alt-Senioren" - wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Ein Danke geht natürlich auch an Ayhan Tumani und Michél Kniat, die ebenso wie Thomas Bertels, direkt nach den Trainingseinheiten der U21-/U19-Mannschaften zum Team der Ü32-Mannschaft stießen.

 

Da Roman Piechota mit der Profimannschaft zum Auswärtsspiel bei Union Berlin gefahren war, wurde das Team beim heutigen Spiel von Waldemar Pasternok und Michael Schwarz "gecoacht".

 

Wir wollen aber auch Alex Rebbe und Oliver Bille (Betreuer der Ü21-Mannschaft) nicht vergessen, die mit ihrem Einsatz zur guten Vor- und Nachbereitung des Spiels beigetragen haben. Danke für euren Einsatz.


>>> Knappe Niederlage im ersten Auswärtsspiel der Saison 2019 <<<

 

Spielbericht: SG Siddinghausen/Weine (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32)

am Samstag, 23. März 2019

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Büren

Endergebnis: 3:2 (Halbzeitstand: 1:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz-Clemens, Jürgen Hochrein, Vitus Röbers, Thomas Schramm, Waldemar Pasternok (C), Krzysztof Karpowicz, Artur Müller, Waldemar Hajok, Michele de Lia, Damian Schopny, Darius Schopny, Alex Rebbe, Sascha Malorny.

Torschützen: 1:0 (12. Minute), 1:1 (Michele de Lia, 21. Minute), 2:1 (44. Minute), 3:1 (51. Minute), 3:2 (Artur Müller, 63. Minute).

Trainer: Roman Piechota; Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Bedingt durch die Regenfälle in der vergangenen Woche konnte das Spiel nicht auf dem Rasenplatz in Siddinghausen ausgetragen werden, sondern fand auf dem Kunstrasenplatz am Schul-/Sportzentrum in Büren statt.

Unser Team ging mit folgender Aufstellung in das erste Auswärtsspiel der Saison: Klaus-Peter Wiechers (Tor); Thomas Schramm, Jürgen Hochrein, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemes (Abwehr); Waldemar Pasternok (defensives Mittelfeld); Krzysztof Karpowicz, Artur Müller, Waldemar Hajok, Michele de Lia (Mittelfeld) und Damian Schopny (Sturm). Im Verlauf des Spiels kamen auch Damian Schopny und Alex Rebbe zu ihren Einsatzzeiten.

Gegen die junge, laufstarke und technisch beschlagene Heimmannschaft versuchte unser Team in den Anfangsminuten, den Ball mit ruhigem und sicherem Spielaufbau in den eigenen Reihen zu halten. Dies gelang zunächst auch. Mit zunehmender Spieldauer brachte sich unsere Mannschaft jedoch mit leichten und unnötigen Ballverlusten im Spielaufbau in Bedrängnis. Die Gastgeber kamen dadurch sowie mit schnellem Passspiel in die Spitze zu ersten Tormöglichkeiten, die jedoch noch vereitelt werden konnten. In der 12. Spielminute konnte Siddinghauen/Weine einen weiteren Ballverlust in unserer Hälfte jedoch zum 1:0 Führungstreffer nutzen. Nach einem Pass in die Spitze konnte ein Stürmer der Heimmannschaft unbedrängt den Treffer erzielen. Einige Minuten später hatte unsere Mannschaft Glück, dass die Gastgeber einen Elfmeter am Tor vorbei schossen. Der Schiedsrichter hatte einen Rempler im Strafraum als Foulspiel gewertet. Im Anschluss konnte unser Team keine wirklich gefährlichen Aktionen im gegnerischen Strafraum herauf beschwören. Einen schönen Weitschuss von Krzysztof Karpowicz konnte der gegnerische Torwart abwehren. Der Ausgleichstreffer für unser Team entstand Mitte der ersten Hälfte aus einem abgefälschten Flankenball. Michele de Lia spitzelte den Ball am Torwart vorbei und konnte zum 1:1 Ausgleich in der 21. Minute vollenden. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit hatte unser Team bei dem ein oder anderen schnell vorgetragenen Angriff der Gastgeber Glück, das der Schiedsrichter auf Abseits entschied oder die gegnerischen Stürmer das Tor verfehlten. Unser Team verstand es einfach nicht, die unnötigen Ballverluste im Spielaufbau zu vermeiden. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es jedoch bei einem glücklichen 1:1 Unentschieden.

Auch in der 2. Halbzeit konnte unsere Mannschaft das Manko "vermeidbare Ballverluste im Spielaufbau" nicht abstellen und musste sich immer wieder den dann schnell vorgetragenen Angriffen der Gastgeber erwehren. Unsere Defensive bekam die schnellen Offensivspieler der Gastgeber "nicht in den Griff". Wiederrum nach einem Ballverlust kam Siddinghausen/Weine in der 44. Spielminute zum 2:1 Führungstreffer. Bei konsequenterer Spielweise wäre dieser Gegentreffer vermeidbar gewesen. Auch der nächste Gegentreffer resultierte aus einem Fehler in den eigenen Reihen. Ein misslungener Rückpass ermöglichte einem Stürmer von Siddinghausen/Weine in der 51. Minute die Möglichkeit zum 3:1. Nach diesem 2-Tore-Rückstand kam unser Team nun etwas besser ins Spiel und konnte etwas Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben. Die Pässe landeten nun beim eigenen Mitspieler, die ein oder andere gute Tormöglichkeit konnte herausgespielt werden. Nach einem langen Pass in die Spitze konnte Artur Müller unbedrängt das Tor zum 2:3 Anschlusstreffer (63. Minute) erzielen. In den Schlussminuten drängte unser Team nun auf den Ausgleichstreffer, hatte aber auch noch einige brenzlige Situationen in der Defensive zu überstehen. In der letzten Minute des Spiels hatte unser Team noch die Chance zum Ausgleichstreffer. Michele de Lia entschied sich jedoch zu einem Torabschluss, vielleicht hätte er auch noch zu einem besser positionierten Mitspieler abspielen können. So endete das Spiel mit einer knappen 2:3 Niederlage.

Fazit:

In diesem ersten Auswärtsspiel der Saison fehlte es unserer Mannschaft an der gewohnten Ballsicherheit im Spielaufbau, auch die schnellen Stürmer des Gastgebers bekam unsere Defensivabteilung nicht in den Griff. Insgesamt fehlte es dem Team an der Zielstrebigkeit  und Spielkontrolle des letzten Spieltages.  Aber solche Spiele gibt es. Hervorzuheben ist, dass unser Team auch nach den Rückständen im Spiel nicht "die Köpfe hängen ließ" sondern versuchte, selber wieder ins Spiel zu kommen.

 

Roman Piechota war wie gewohnt als Coach an der Seitenlinie präsent. Alex Rebbe war als Betreuer und Spieler dabei.

 

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Darius Schopny und auch Sascha Malorny noch kurzfristig am Spieltag das Team mit ihrer Anwesenheit unterstützten. Ein großes Danke dafür.

 

Wir bedanken uns der der SG Siddinghauen/Weine für das Spiel; am Ende ein nicht unverdienter Sieg für die Gastgeber. Siddinghausen/Weine konnte mit ihrem schnellen Offensivspiel überzeugen.


>>> Erfolgreicher Start des Ü32-Teams in die neue Saison <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - BC Meerhof (Ü32)

am Samstag, 16. März 2019

Anstoß: 16:45 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn

Endergebnis: 4:0 (Halbzeitstand: 1:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Angel Martinez, Karl-Heinz-Clemens, Waldemar Hajok, Vitus Röbers, Michael Busch, Felix Sünkel, Michael Schwarz (C), Krzysztof Karpowicz, Michél Kniat, Michele de Lia, Artur Müller, Damian Schopny, Alex Rebbe, Jens Dransfeld.

Torschützen: 1:0 (Michele de Lia, 10. Minute), 2:0 (Krzysztof Karpowicz, 43. Minute), 3:0 (Damian Schopny, 61. Minute), 4:0 (Michél Kniat, 69. Minute).

Trainer: Roman Piechota; Betreuer: Alex Rebbe.

Kommentar:

Bei "windigem bis teils stürmischem Frühlingswetter" fand das erste Spiel unserer Ü32-Mannschaft in der Saison  2019 gegen die Ü32-Vertretung des BC Meerhof am Samstag, 16. März 2019 (Anstoß 16:45 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn statt.

Unser 32-Team fand gegen die junge, technisch- und laufstarke Mannschaft aus Meerhof gut in das Spiel. Bereits in der 10. Spielminute konnte Michele de Lia einen langen Pass in die Spitze erlaufen und zur frühen 1:0 Führung verwandeln. Weitere gute Tormöglichkeiten wurden im Verlauf der 1. Halbzeit jedoch leichtfertig vergeben. Artur Müller traf zum Beispiel mit einem schönen Torschuss nur die Latte des gegnerischen Tores. Obwohl unsere Mannschaft in der 1. Hälfte "mit Rückenwind" spielte, war dies nicht unbedingt ein Vorteil. Der ein oder andere Pass wurde sprichwörtlich "vom Winde verweht". Aber auch Meerhof kam mit ihren schnellen und teils gut vorgetragenen Angriffen das ein oder andere Mal gefährlich vor unser Tor; im Torabschluss fehlte aber glücklicherweise die letzte Genauigkeit. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es somit bei einer knappen 1:0 Führung für unser Team.

In der 2. Halbzeit spielte sich unsere Mannschaft "nun bei leichtem Gegenwind" sofort wieder gute Tormöglichkeiten heraus. Krzysztof Karpowicz war es vorbehalten, mit einem fulminanten Weitschuss, die zu diesem Zeitpunkt verdiente 2:0 Führung, zu erzielen (43. Minute). Im Anschluss blieben, ein Spiegelbild der 1. Halbzeit, wieder gute Tormöglichkeiten ungenutzt. Obwohl der Ball nun gut in den eigenen Reihen lief, fehlte es des Öfteren am letzten entscheidenden Pass oder Torabschluss. Erst in der 61. Minute konnte Damian Schopny nach einer genau getimten Flanke mit einem schönen Kopfballtreffer zur 3:0 Führung einköpfen. Meerhof spielte auch in der 2. Halbzeit gut mit, konnte aber aufgrund der "Abschlussschwächen" vor unserem Tor, die teils sehr guten Torchancen für ein Tor nicht nutzen. Sogar einen "unberechtigten" Foulelfmeter konnte die Mannschaft von Meerhof nicht verwandeln (der Schuss ging neben unser Tor). So blieb dem Team aus Meerhof der sicherlich verdiente Ehrentreffer verwehrt. Kurz vor dem Abpfiff konnte auch Michael "Mitch" Kniat mit einem platzierten Schuss noch ein Tor zum 4:0 (69. Minute) erzielen. Dieser Treffer bedeutete dann auch gleichzeitig den Endstand des Spiels. Das Endergebnis ist mit Sicherheit um ein Tor zu hoch ausgefallen und täuscht ein wenig über den gesamten Spielverlauf hinweg.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt für unser Team in die Saison 2019. Das Kombinationsspiel war schon wieder recht ansehnlich. Die Ansätze in der Offensive waren gelungen, es fehlte jedoch in der ein oder anderen Aktion noch am effizienten Torabschluss. Bei den schnell vorgetragenen Angriffen der gegnerischen Mannschaft war noch die ein oder andere Unsicherheit oder auch die fehlende Abstimmung in der Defensive zu erkennen. Man darf sich aber im Verlauf der weiteren Spiele auch noch steigern und verbessern.

 

Ein Danke an Roman Piechota für das Coaching, die Vor-/Nachbereitung und die gute Organisation.

Alex Rebbe stand ihm tatkräftig zur Seite.

 

Wir bedanken uns natürlich auch bei der Mannschaft des BC Meerhof für ihren engagierten Auftritt und das interessante Spiel.


>>> Ü50-Team erreicht den 3. Platz bei den Ü50-Kreishallenmeisterschaften 2019 <<<

 

Bericht von der Teilnahme der Ü-50 Mannschaft an den Ü50-Kreishallenmeisterschaften des Fußballkreis Paderborn am Samstag, 16. Februar 2019

Anstoß: 14:12 Uhr, Sporthalle Sport- und Begegnungszentrum Westenholz, Ausrichter: SuS Westenholz.

Endergebnis: 3. Platz  - Spieldauer (1x9 Minuten). 1 Torwart und 4 Feldspieler. Modus "Jeder gegen Jeden".

Aufstellung: Angel Martinez, Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Karl-Heinz Clemens, Andreas Löseke, Frank Herbst.

Trainer: Roman Piechota

1. Spiel: SC Paderborn 07 - TuRa Elsen > Endergebnis 1:3 verloren

Torschütze: Andreas Löseke (1 Tor)

2. Spiel: SF BW Padeborn - SC Paderborn 07 > Endergebnis 3:2 verloren

Torschützen: Michael Schwarz (2 Tore)

3. Spiel: SuS Westenholz - SC Paderborn 07 > Endergebnis 1:2 gewonnen

Torschützen: Michael Schwarz (2 Tore)

4. Spiel: SC Paderborn 07 - Delbrücker SC > Endergebnis 5:2 gewonnen

Torschützen: Michael Schwarz (2 Tore), Andreas Löseke (1 Tor), Karl-Heinz Clemens (1 Tor), Waldemar Pasternok (1 Tor)

5. Spiel: VfL Lichtenau - SC Paderborn 07 > Endergebnis 2:8 gewonnen

Torschützen: Michael Schwarz (3 Tore), Frank Herbst (2 Tore),  Andreas Löseke (2 Tore), Klaus-Peter Wiechers (1 Tor)

6. Spiel: SC Paderborn 07 - SC Borchen > Endergebnis 5:1 gewonnen

Torschützen: Waldemar Pasternok (3 Tore), Michael Schwarz (1 Tor), Frank Herbst (1 Tor)

Endstand > 3. Platz mit 12 Punkten (4 Spiele gewonnen, 2 Spiele verloren), 23:12 Tore.

Ü50-Kreishallenmeister > SuS Westenholz - 2. Platz: SF BW Paderborn - 3. Platz: SC Paderborn 07.

Kommentar:

Nach einem denkbar ungünstigem Turnierverlauf, unser Ü50-Team startete mit 2 Niederlagen in das Turnier, konnte auch mit den dann folgenden 4 Siegen - unter anderem gegen den späteren Ü50-KHM, SuS Westenholz - am Ende des Tages nur noch der 3. Platz erreicht werden. Leider musste das Team kurzfristig auf Pavel Dotchev (grippaler Infekt) und auf Vitus Röbers (Trauerfall in der Familie) verzichten.

Im 1. Turnierspiel gegen die TuRa Elsen musste unsere Mannschaft in eine 1:3 Niederlage einwilligen. Das Zusammenspiel funktionierte nicht wie gewohnt, es gab viele unnötige Ballverluste und die Gegentore entstanden teils aus fehlender Abstimmung oder Zuordnung. Das einzige Tor für unsere Mannschaft konnte Andreas Löseke erzielen. Insgesamt kein guter Auftakt in das Turnier.

Im 2. Turnierspiel gegen die SF BW Paderborn konnte eine 2:1 Führung nicht "über die Zeit" gebracht werden. Nach dem Führungstreffer durch Michael Schwarz und dem zwischenzeitlichen Ausgleich konnte wiederrum Michael Schwarz die erneute Führung für unser Team erzielen. Dann gab es wieder diese unnötigen Ballverluste in der Offensivbewegung und die fehlende Absicherung in der Defensive. Durch zwei Konter "kassierte" unsere Mannschaft zwei vermeidbare Gegentore zum 2:3 Rückstand. Trotz aller Anstrengungen konnte das Spiel nicht mehr gedreht werden und so musste das Team in eine weitere Niederlagen (Endstand 2:3 verloren) einwilligen. Insgesamt 3 verlorene Punkte.

Im 3. Turnierspiel gegen SuS Westenholz schien unser Team "endlich aufgewacht zu sein". Nun war auch wieder das gewohnte Kombinationsspiel in der Halle zu entdecken, auch das Positionsspiel auf dem Feld war eindeutig besser aufeinander abgestimmt. Michael Schwarz konnte den Führungstreffer zum 1:0 erzielen. Weitere gute Torchancen blieben ungenutzt. Auch der überraschende Ausgleichstreffer zum 1:1 brachte unser Team "nicht aus der Ruhe". Nach einer weiteren schönen Kombination konnte Michael Schwarz den Führungstreffer zum 2:1 erzielen.  Bis zum Abpfiff blieb es bei diesem verdienten 2:1 Sieg für unsere Mannschaft.

Im 4. Turnierspiel gegen den Delbrücker SC folgte dann "der nächste Sieg". Im gesamten Spiel war unser Team dem Gegner überlegen. Der Ball lief wieder sicher in den eigenen Reihen, die Defensivarbeit wurde nicht vernachlässigt und auch das Positions- und Wechselspiel funktionierte wieder. Michael Schwarz (2 Tore), Andreas Löseke (2 Tore), Karl-Heinz Clemens (1 Tor) und Waldemar Pasternok (1 Tor) erzielten die Treffer für unsere Team. Die beiden Gegentore waren in diesem Spiel zu verschmerzen. Bei einer Vielzahl an weiteren guten Tormöglichkeiten wäre auch ein höheres Endergebnis möglich gewesen. Am Ende stand ein hochverdienter 5:2 Erfolg.

Im 5. Turnierspiel gegen den VFL Lichtenau konnte unser Team auch einen in dieser Höhe verdienten 8:2 Erfolg erzielen. Die beiden Gegentore resultierten aus Unkonzentriertheiten in der Abwehrarbeit. Michael Schwarz (3 Tore), Frank Herbst (2 Tore), Andreas Löseke (2 Tore) und auch Klaus-Peter Wiechers (1 Tor) beteiligten sich am Torreigen. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch leicht zweistellig ausfallen können.

Im 6. und letzen Turnierspiel gegen den SC Borchen konnte dann zum Abschluss des Turniers noch einmal ein am Ende verdienter 5:1 Sieg herausgeschossen werden. Dem sicheren Pass- und Kombinationsspiel sowie der auch im 6. Turnierspiel noch hohen Laufbereitschaft hatte der SC Borchen nichts entgegen zu setzen. Waldemar Pasternok konnte sich mit den ersten drei Toren im Spiel auszeichnen, die weiteren Tore erzielten Frank Herbst und Michael Schwarz. Eine insgesamt sehr gute Mannschaftsleistung zum Abschuss des Turniers.

Fazit:

Leider verpasste unsere Ü50-Mannschaft mit dem schlechten Start (2 Niederlagen) in das Turnier eine am Ende bessere Platzierung. Nach Abschluss aller Turnierspiele "schmerzte" dann insbesondere die unnötige 2:3 Niederlage gegen die SF BW Paderborn. Bei einem möglichen Sieg in diesem Turnierspiel wäre am Ende sogar noch der Turniergewinn möglich gewesen. So blieb zum Abschluss der 3. Platz.

Insgesamt hat sich das Team aber im Turnierverlauf gesteigert und konnte dann auch wieder den gewohnt schönen, sicheren und erfolgreichen Kombinationsfußball zeigen.

 

Ein Dank geht natürlich wieder an unseren Trainer (Teamchef, Betreuer, Organisator) Roman Piechota.

 

Das Team wurde an diesem Tag unterstützt von Udo Bannas und Jens Dransfeld.

 

Danke an alle Spieler, die zu zum Erreichen des 3. Platzes bei den Ü50-KHM beigetragen haben.

 

Wir gratulieren dem SuS Westenholz zum Titelgewinn bei den diesjährigen Ü50-KHM.

 

Zu guter Letzt ein "Danke" an den Ausrichter, den SuS Westenholz, für die gute Vorbereitung und Durchführung der Kreishallenmeisterschaften.


>>> Ü40-Team gewinnt den Titel bei den Ü40-Kreishallenmeisterschaften 2019 <<<

 

Bericht von der Teilnahme der Ü-40 Mannschaft an den Ü40-Kreishallenmeisterschaften des Fußballkreis Paderborn am Samstag, 9. Februar 2019

Anstoß: 15:00 Uhr, Sporthalle Sport- und Begegnungszentrum Westenholz, Ausrichter: SuS Westenholz.

Endergebnis: Ü40-Kreishallenmeister  - Spieldauer (1x12 Minuten). 1 Torwart und 4 Feldspieler.

Aufstellung: Angel Martinez, Klaus-Peter Wiechers, Pavel Dotchev, Waldemar Pasternok, Krzysztof Karpowicz, Stephan Maaß, Thomas Piechota, Michael Busch, Artur Müller.

Trainer: Roman Piechota

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SF BW Paderborn > Endergebnis 3:1 gewonnen

Torschützen: Stephan Maaß (2 Tore), Krysztof Karpowicz (1 Tor)

2. Spiel: SJC Hövelriege - SC Paderborn 07 > Endergebnis 0:2 gewonnen

Torschützen: Thomas Piechota (1 Tor), Krzystof Karpowicz (1 Tor)

3. Spiel: SC Paderborn 07 - SC Borchen > Endergebnis 5:1 gewonnen

Torschützen: Michael Busch (3 Tore), Krzystof Karpowicz (2 Tore)

4. Spiel: SG Atteln/Henglarn - SC Paderborn 07 > Endergebnis 5:2 gewonnen

Torschützen: Stephan Maaß (2 Tore), Michael Busch (2 Tore), Artur Müller (1 Tor)

Gruppensieger mit 12 Punkten (4 Spiele gewonnen), 15:4 Tore.

Halbfinale: SC Paderborn 07 - TuRa Elsen > 7:1 gewonnen

Torschützen: Stephan Maaß (3 Tore), Pavel Dotchev (1 Tor), Artur Müller (2 Tore), Michael Busch (1 Tor)

Endspiel: SF BW Paderborn - SC Paderborn 07 > 2:5 gewonnen

Torschützen: Stephan Maaß (1 Tor), Krzysztof Karpowicz (1 Tor), Pavel Dotchev (1 Tor), Artur Müller (1 Tor), Michael Busch (1 Tor)

Kommentar:

Unsere Ü40-Vertretung konnte sich bei den diesjährigen 40-Kreishallenmeisterschaften des FLVW Paderborn, die am Samstag, 9. Februar 2019 in der Sporthalle in Westenholz ausgetragen wurden, von Spiel zu Spiel steigern.

Im 1. Gruppenspiel gegen die SF BW Paderborn brauchte das Team eine gewisse Eingewöhnungsphase, um wieder in das gewohnt sichere Kombinations- und Passspiel auf dem Hallenboden hineinzufinden. Ab Ende stand jedoch ein sicher herausgespielter 3:1 Erfolg und somit ein gelungener Start in das Turnier.

Im 2. Gruppenspiel gegen den SJC Hövelriege konnte ein verdienter 2:0 Erfolg verbucht werden. Dem Gegner wurde kaum eine Torchance gestattet und ein höherer Sieg wäre bei konsequenterer Chancenverwertung möglich gewesen.

Im 3. Gruppenspiel gegen den SC Borchen konnte eine schnelle 1:0 Führung herausgespielt werden. Nach dem überraschenden Gegentreffer zum 1:1 Ausgleich stand die Defensive wieder sicher und in der Offensive wurden die  sich bietenden Torchancen konsequent genutzt. Beim Schlusspfiff stand ein deutlicher 5:1 Erfolg an der Anzeigetafel.

Im 4. und letzten Gruppenspiel gegen die SG Atteln/Henglarn konnte zum Abschluss der Vorrundengruppe ein hochverdienter 5:2 Sieg herausgespielt werden. Mit schönen und sicheren Kombinationen konnte eine 4:0 Führung erzielt werden. Danach nahm unser Team ein wenig das Tempo aus dem Spiel, so dass Atteln/Henglarn 2 Tore erzielen konnte. Zum Ende der Begegnung erzielte unsere Mannschaft noch einen Treffer zum 5:2 Endstand.

Damit war das Team Gruppensieger mit 12 Punkten (4 Siege) und insgesamt 15:4 Toren.

Gruppenzweiter wurde die Vertretung der SF BW Paderborn.

In der anderen Vorrundengruppe wurde der VfB Salzkotten Gruppensieger vor TuRa Elsen.

Im ersten Halbfinale konnten sich die SF BW Paderborn gegen den VfB Salzkotten mit einem knappen 1:0 Sieg für das Endspiel qualifizieren.

Im 2. Halbfinale kam es für unser Ü40-Team zu einem Aufeinandertreffen gegen die Vertretung von TuRa Elsen.

Nach einer frühen 1:0 Führung musste unser Team durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr den Gegentreffer zum 1:1 Ausgleich hinnehmen. Pavel Dotchev konnte jedoch, fast postwendend, mit einem strammen Weitschuss in den Winkel die Führung zum 2:1 erzielen; ein wunderschöner Treffer. Damit war der Bann gebrochen - unser Team zeigte schöne und gekonnte Ballstafetten, der Ball lief sicher in den eigenen Reihen. Die weiteren Tore, zum auch in dieser Höhe verdienten 7:1 Endstand, waren das Resultat wunderschönen Hallenfußballs. Damit war das Endspiel erreicht.

Das Spiel um den 3. Platz gewann TuRa Elsen mit 4:3 nach 9-Meter-Schießen gegen den VfB Salzkotten.

Im Endspiel traf unsere Ü40-Mannschaft somit wieder auf den Gegner aus der Gruppenphase, die SF BW Paderborn. Von Beginn an übernahm unser Team die Initiative auf dem Parkett und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende dieses Spiels  als Sieger vom Platz gehen sollte. Mit teils wunderschön anzusehenden Kombinationen und am Ende sicher herausgespielten Toren ging unsere Mannschaft mit 4:0 in Führung. Auch die verletzungsbedingten Ausfälle von Stephan Maaß (leichte Blessur am Knöchel) und Artur Müller (leichte Blessur am rechten Arm), sowie die beiden Gegentreffer zum zwischenzeitlichen 4:2 brachten unser Team "nicht aus der Ruhe". Mit dem letzten Turniertor zum 5:2 Endstand wurden auch die "letzten Zweifel" am Turniererfolg beseitigt, so dass mit dem Schlusspfiff der Sieg und der damit verbundene Titelgewinn bei den diesjährigen Ü40-Kreishallenmeischaften des FLVW Paderborn feststand.

Fazit:

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase zeigte unsere Ü40-Vertretung den mit Abstand "schönsten und erfolgreichsten" Hallenfußball an diesem Nachmittag. Sicheres Abwehrverhalten - gelungene Kombinationen - wenn es sein musste, auch mal eine schöne Einzelaktion - am Ende schön herausgespielte Tore - aber auch die internen Spielerwechsel zum richtigen Zeitpunkt - zeugen von einer tollen Teamleistung. Wie sagt man so schön "an diesem Tag passte es einfach!"

 

Ein großer Dank geht natürlich an unseren Trainer (Teamchef, Betreuer, Organisator) Roman Piechota, der immer die richtige Taktik und die richtigen Worte gefunden hat.

 

Danke an alle Spieler, die zu diesem Erfolg beigetragen haben. Leider musste Waldemar Pasternok nach der Vorrunde aus beruflichen Gründen das Turnier beenden.  Wir wünschen Stephan Maaß und Artur Müller gute Besserung und hoffen, dass die davongetragenen Verletzungen nicht so schwerwiegent sind.

 

Zu guter Letzt ein "Danke" an den Ausrichter, den SuS Westenholz, für die gute Vorbereitung und Durchführung der Kreishallenmeisterschaften.

Download
Ergebnisse Ü40_KHM_09.02.2019
Spielplan Ü40-KHM_09.02.2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 629.4 KB

>>> Ü32-Team verpasst die Endrunde der Ü32-Kreishallenmeisterschaften 2019 <<<

 

Bericht von der Teilnahme der Ü-32 Mannschaft am Vorrunden-Turnier der

Ü32-Kreishallenmeisterschaften des Fußballkreis Paderborn am Sonntag, 27. Januar 2019

Anstoß: 15:00 Uhr, Sporthalle Am Kaukenberg, Paderborn, Ausrichter: SV Benhausen

Endergebnis: 3. Platz in der Vorrundengruppe C - Spieldauer (1x10 Minuten). 1 Torwart und 4 Feldspieler.

Aufstellung: Angel Martinez, Pavel Dotchev, Michael Schwarz, Stephan Maaß, Thomas Piechota, Thomas Schramm, Michele de Lia.

Trainer: Roman Piechota

1. Spiel: TuS Sennelager - SC Paderborn 07 > Endergebnis 1:2 gewonnen

2. Spiel: SC Paderborn 07 - FSV Bad Wünnenberg/Leiberg > Endergebnis 0:1 verloren

3. Spiel: VfL Lichtenau - SC Paderborn 07 > Endergebnis 0:4 gewonnen

4. Spiel: SC Paderborn 07 - SC Borchen > Endergebnis 1:5 verloren

Endstand: 2 Spiele gewonnen, 2 Spiele verloren, 6 Punkte, 7:7 Tore, 3. Platz.

Kommentar:

Das Ü32-Team konnte sich trotz einer engagierten Leistung leider nicht für die Endrunde der Ü32-Kreishallenmeisterschaften (Austragung am Sonntag, 17. Februar 2019 in Westenholz) qualifizieren.

Aufgrund der kurzfristigen Ausfälle von Krzysztof Karpowicz (verletzungsbedingt) und Waldemar Pasternok (privater Bereich) mussten die Spiele in der Vorrunde mit dem verbleibenden Personal absolviert werden.

Der Start in das Turnier begann verheißungsvoll, gegen die Mannschaft des TuS Sennelager konnte im 1. Gruppenspiel ein letztendlich verdienter 2:1 Auftakterfolg erzielt werden. Das Gegentor viel kurz vor dem Spielende.

Im 2. Gruppenspiel gegen das Team des FSV Bad Wünnenberg/Leiberg wollte der erlösende Treffer zur Führung leider nicht fallen. Mehrere gute Tormöglichkeiten wurden vergeben, das ein oder andere Mal scheiterten unsere Spieler auch am Gebälk des gegnerischen Tores. So kam es wie es kommen musste, in der Schlussphase des Spiels kassierte unser Team den unverdienten Gegentreffer zum 0:1, der auch gleichzeitig das Endergebnis bedeuten sollte.

Im 3. Gruppenspiel gegen die Vertretung des VfL Lichtenau musste nun wieder gewonnen werden, um die Chance auf das Weiterkommen noch zu wahren. Im gesamten Spiel kamen keine Zweifel am Sieger auf, zu überlegen war unsere Mannschaft. Am Ende stand ein auch in der Höhe verdienter 4:0 Erfolg.

Im letzten Gruppenspiel gegen die bis dahin ungeschlagene Mannschaft des SC Borchen mussten nun ebenfalls 3 Punkte auf der Habenseite stehen, um nicht vom letzten Spiel des FSV Bad Wünnenberg/Leiberg abhängig zu sein. Der schnelle Rückstand zum 0:1 konnte von unserem Team noch zum 1:1 ausgeglichen werden. Danach "war jedoch die Luft raus" aus dem Spiel unserer Mannschaft. Man merkte den verbliebenen Spielern den Kräfteverschleiß aus den 3 vorherigen Begegnungen an. Leider konnte Pavel Dotchev das Team, aufgrund eines wichtigen durch ihn wahrzunehmenden Termins, im letzten Gruppenspiel nicht mehr unterstützen. Letztendlich musste unser Team in eine 1:5 Niederlage gegen den SC Borchen einwilligen. Das war gleichbedeutend mit dem Ausscheiden aus dem weiteren Turnierverlauf.

Fazit:

Eine engagierte Mannschaftsleistung reichte leider nicht zum Weiterkommen. Gegen die "jungen" Ü32-Teams aus dem Fußballkreis Paderborn konnte sich unsere Mannschaft jedoch gut behaupten und zeigte in vielen Spielszenen einen sehr ansehnlichen Hallenfußball - leider stand am Ende nicht immer das richtige Endergebnis auf der Anzeigetafel. Nur im letzten Spiel gegen die starke Vertretung des SC Borchen musste in eine verdiente Niederlage eingewilligt werden. Die entscheidenden Punkte zum Erreichen des 2. Platzes in der Vorrundengruppe wurden leider im Spiel gegen die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg verpasst.


>>> Ü50-Team erringt den 1. Platz und verteidigt den Siegerpokal in Altenbeken <<<

 

Spielbericht von der Teilnahme der Ü-50 Mannschaft am 22. Hallen-Kunstrasen-Turnier des

ESV TuS 98 Altenbeken am Sonntag, 20. Januar 2019

Anstoß: 10:00 Uhr, Eggelandhalle, Altenbeken.

Endergebnis: 1. Platz und Turniersieger - Spieldauer (1x8 Minuten). Turniermodus "Jeder gegen Jeden".

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Pavel Dotchev, Michael Schwarz, Vitus Röbers, Helmut Hartmann, Robert Dambon, Frank Herbst, Alex Rebbe.

Trainer: Roman Piechota - Udo Bannas war als Betreuer anwesend.

1. Spiel: SC Paderborn 07 - TuRa Elsen > Endergebis 3:2 gewonnen

2. Spiel: SC Paderborn 07 - Esloher Land Ü50 > Endergebnis 3:2 gewonnen

3. Spiel: SC Paderborn 07 - FC Peckelsheim/Eissen/Löwen > Endergebnis 3:1 gewonnen

4. Spiel: SC Paderborn 07 - SV Bergheim/Nieheim-West/HC71 Steinheim > Endergebnis 7:0 gewonnen

5. Spiel: SC Paderborn 07 - SG Bad Driburg/Alhausen > Endergebnis Endergebnis 3:1 gewonnen

6. Spiel: SC Paderborn 07 - SF Oesterholz/Kohlstädt > Endergebnis 1:2 verloren


>>> Ü40-Mannschaft erreicht 3. Platz beim Turnier in Altenbeken <<<

 

Spielbericht von der Teilnahme der Ü-40 Mannschaft am 22. Hallen-Kunstrasen-Turnier des

ESV TuS 98 Altenbeken am Freitag, 18. Januar 2019

Anstoß: 18:30 Uhr, Eggelandhalle, Altenbeken.

Endergebnis: 3. Platz - Spieldauer (1x12 Minuten), Turniermodus "Jeder gegen Jeden".

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Stephan Maas, Krzysztof Karpowicz, Steffen Trauer, Waldemar Hajok, Michael Busch, Thomas Schramm, Michele de Lia, Jens Dransfeld.

Trainer: Roman Piechota

1. Spiel: SC Paderborn 07 - VfB Salzkotten > Endergebnis 0:5 verloren

2. Spiel: SC Paderborn 07 - SF Blau-Weiß Paderborn > Endergebnis 3:2 gewonnen

3. Spiel: SC Paderborn 07 - FC Dahl/Dörenhagen > Endergebnis 4:2 gewonnen

4. Spiel: SC Paderborn 07 - TuS Egge Schwaney > Endgergebnis 2:3 verloren

5. Spiel: SC Paderborn 07 - SG Vinsebeck/Sandebeck > Endergebnis 6:1 gewonnen


>>> Gelungener Auftritt der Traditionsmannschaft beim 31. Silvester-Cup <<<

 

Spielbericht (SC Paderborn 07 Traditionsmannschaft - Trainerauswahl des Fußballkreis Paderborn)

am Samstag, 29. Dezember 2018 im Rahmen des 31. Silvester-Cup des SV Heide Paderborn.

Anstoß: 18:00 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz, Paderborn.

Endergebnis: 8:4 (Halbzeitstand 2:1) - Spieldauer (2x12 Minuten).

Aufstellung: Angel Martinez, Klaus-Peter Wiechers, Thomas Piechota, Stephan Maaß, Pavel Dotchev, Michél Kniat, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Artur Müller.

Trainer: Roman Piechota. Betreuer: Alex Rebbe.

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 2:0 (Waldemar Pasternok), 2:1, 3:1 (Michél Kniat), 4:1 (Michael Schwarz), 5:1 (Stephan Maaß), 5:2, 6:2 (Michael Schwarz), 6:3, 7:3 (Thomas Piechota), 8:3 (Stephan Maaß), 8:4.

Kommentar:

Nachdem der Auftritt der Traditionsmannschaft des SCP 07 im Rahmen der letztjährigen Austragung des Silvester-Cup eine gelungene Premiere feiern konnte, folgte bei der 31. Auflage des Silvester-Cup vom 28. bis 30. Dezember 2018 des SV Heide Paderborn die Fortsetzung. Am Samstag, 29. Dezember 2018 (Beginn 18:00 Uhr) war die Traditionsmannschaft wiederrum eingeladen, um in einem Einlagespiel gegen eine Trainerauswahl des Fußballkreis Paderborn anzutreten.

Auch in diesem reizvollen sportlichen Vergleich konnte das Team das fachkundige Publikum in der Sporthalle im Sportzentraum Maspernplatz vollends überzeugen. Angeführt von Pavel Dotchev und Stephan Maaß konnte mit schönen und direktem Kurzpassspiel eine schnelle 1:0 Führung (Michael Schwarz) erzielt werden. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte konnte Waldemar Pasternok nach einer wunderschönen Kombination die verdiente 2:0 Führung erzielen. Im weiteren Verlauf verpasste das Team leider die Führung weiter auszubauen, so dass die Trainerauswahl nach einer schönen Einzelleistung auf 1:2 verkürzen konnte.  Angel Martinez im Tor konnte sich in der 1. Hälfte das ein oder andere Mal mit einer gelungen Aktion auszeichnen und so weitere Gegentreffer verhindern. Letztendlich blieb es bei einer knappen aber hochverdienten 2:1 Führung für unsere Mannschaft.

Mit der Beginn der 2. Halbzeit verschärfte unser Team noch einmal das Tempo mit weiterhin gekonntem Kombinationsfußball. Der Ball lief traumhaft sicher in den eigenen Reihen. Die Treffer zum 3:1 (Michél "Mitch" Kniat), 4:1 (Michael Schwarz) und 5:1 (Stephan Maaß) waren das Ergebnis diesen schönen Kombinationsfußballs. Die zwischenzeitlichen Treffer der Trainerauswahl zum 2:5 und 3:6 waren jeweils nur eine Ergebniskosmetik. Unser Team zeigte auch in der 2. Hälfte tolle Offensivaktionen und schön anzusehende Ballstafetten. Allen Spielern konnte man die "Freude am Fußballspielen förmlich ansehen". Thomas Piechota gelang mit einem berechtigten 9-Meter das Tor zum 7:3 und Stephan Maaß konnte in den letzten Sekunden des Spiels noch zum, auch in dieser Höhe verdienten, 8:3 vollenden. Auch Klaus-Peter Wiechers, der in der 2. Halbzeit das Tor hütete, bekam die ein oder andere Gelegenheit, um mit gelungenen Aktionen seinen Anteil am tollen Auftritt der Mannschaft beizutragen.  Das letzte Tor des Spiels zum 4:8 Endstand für die Trainerauswahl fiel nach Auswertung aller Bilder wohl erst nach dem Schlusspfiff; der Treffer wurde jedoch noch gewertet.

Fazit:

Vor "vollen Rängen" in der Sporthalle am Maspernplatz ein überaus überzeugender und schön anzusehender Auftritt der Traditionsmannschaft des SCP 07. Alle eingesetzten Spieler "sprühten vor Spielfreude", um sich dem fachkundigem Publikum "von ihrer Schokoladenseite" zu präsentieren - was auch eindrucksvoll gelang. Insgesamt eine Werbung für den Hallenfußball und natürlich auch für die Farben des SCP 07 an diesem Abend.

 

Dank natürlich auch an Roman Piechota und Alex Rebbe für die Betreuung des Teams.

 

Nach dem sportlichen Vergleich war das Team noch in den VIP-Bereich eingeladen, um mit den anwesenden Aktiven/Gästen/Zuschauern noch interessante Gespräche zu führen. Für das leibliche Wohl war gesorgt; hier gilt unser besonderer Dank dem Team des Veranstalters (SV Heide Paderborn).

 

Wir wollen auch das Team der Trainerauswahl des Fußballkreis Paderborn nicht vergessen, die mit ihren Aktionen und Toren ihren Anteil an diesem gelungenen sportlichen Vergleich hatten.

 

Unter der Adresse "https://youtu.be/oRD-Y-XxxME" findet ihr ein Video (Livestream) vom Spiel der Traditionsmannschaft (das Spiel bzw. die Vorbereitungen ist/sind ab dem Zeitpunkt 3 Stunden-12 Minuten-30 Sekunden zu sehen) !!!


**************************************************************************************************************


>>> Überragender "Karpo" beim Offensivspektakel zum Saisonabschluss  <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - SV Dringenberg (Ü32)

am Freitag, 16. November 2018 

Anstoß: 19:30 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn

Endergebnis: 6:3 (Halbzeitstand: 4:2) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz-Clemens, Waldemar Hajok, Vitus Röbers, Frank Herbst, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Michél Kniat, Artur Müller, Damian Schopny, Alex Rebbe, Daniel Diehl (Gastspieler).

Torschütze: 0:1 (2. Minute), 1:1 (Krzysztof Karpowicz, 11. Minute), 1:2 (14. Minute), 2:2 (Krzysztof Karpowicz, 22. Minute), 3:2 (Krzysztof Karpowicz, 25. Minute), 4:2 (Krzysztof Karpowicz, 32. Minute), 5:2 (Michel Kniat, 41. Minute), 5:3 (47. Minute), 6:3 (Damian Schopny, 55. Minute).

Kommentar:

Unser Ü32-Team traf am Freitag, 16. November 2018 (Anstoß: 19:30 Uhr) auf den SV Dringenberg (Ü32) aus dem Fußballkreis Höxter. Die Begegnung wurde bei "besten Wetterbedingungen" auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn ausgetragen. Dieses Spiel war gleichzeitig das letzte Spiel in der "Freiluftsaison 2018".

Die Aufstellung zu Spielbeginn lautete: Im Tor Klaus-Peter Wiechers; in der Innenverteidigung Waldemar Hajok und Vitus Röbers, als Außenverteidiger Frank Herbst und Karl-Heinz Clemens; im defensiven Mittelfeld Waldemar Pasternok, im offensiven Mittelfeld Krzysztof Karpowicz, Michél Kniat, Artur Müller und Michael Schwarz sowie als einzige Sturmspitze Damian Schopny. Im weiteren Verlauf der Begegnung kamen auch Daniel (Diehl als Gastspieler) und Alex Rebbe zu ihren Einsatzzeiten. Dazu kamen weitere Wechsel als sogenannte "fliegende Wechsel".

Das Spiel begann denkbar ungünstig für unsere Mannschaft. Bereits in der 2. Minute geriet das Team durch eine "Leichtsinnigkeit" in der Abwehr, die ein gegnerischer Stürmer nutzte, mit 0:1 in Rückstand - ein mehr als vermeidbarer Gegentreffer. Aber durch diesen frühen Gegentreffer ließ sich unser Team nicht aus dem Konzept bringen, mit den ersten schön und schnell vorgetragenen Offensivaktionen wurde Dringenberg in die Defensive gedrängt. Die ersten Tormöglichkeiten wurden herausgespielt, jedoch leider noch vergeben. In der 11. Spielminute konnte Krzysztof "Karpo" Karpowicz dann mit einem wunderbaren Schuss (von der linken Strafraumgrenze) in den Torwinkel den hochverdienten Treffer zum 1:1 Ausgleich erzielen. Doch die Freude über dieses tolle Tor währte nur kurz, bereits in der 14. Minute kassierte unsere Mannschaft, wiederrum nach einer Fehlerkette in der Abwehrreihe den nächsten Gegentreffer zum 1:2 - somit gingen die Gäste wieder in Führung. In der "Rückwärtsbewegung" hatte unser Team sichtliche Probleme mit den schnellen und technisch starken Stürmern der Gäste, ab und an fehlte es an der Abstimmung. Dringenberg war mit einer Reihe von ehemaligen Landesliga- und Bezirksligaspielern angetreten. Es war erkennbar, dass die Gäste eingespielt waren und unserem Team "Probleme bereiten könnten". Nach dem erneuten Rückstand forcierte unsere Mannschaft jedoch noch einmal das Tempo, der Ball zirkulierte sicher in den eigenen Reihen und mit teils tollem Kombinationsfußball wurde weitere Torchancen herausgespielt. Krzysztof Karpowicz war es dann vorbehalten, mit einem schnell ausgeführten Freistoß den Treffer zum 2:2 Ausgleich (22. Minute) zu erzielen. Ein weiteres Tor der Marke "Tor des Monats" - sein direkt ausgeführter Freistoß landete genau im oberen Toreck - Klasse! Nun war unser Team "am Drücker". Und der Führungstreffer für unsere Mannschaft sollte nicht lange auf sich warten lassen. Nach einer tollen Kombination über Michél Kniat und Michael Schwarz kam der Ball zu Krzysztof Karpowicz. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und traf mit einem platzierten Schuss in Eck zur 3:2 Führung (25. Minute). Angriff auf Angriff "rollte" in der Folgezeit auf das Tor von Dringenberg. Torchancen wurden sich fast im "Minutentakt" herausgespielt. Artur Müller traf mit einer Direktabnahme nur die Latte des Tores, Krzysztof Karpowicz traf mit einem schönen Weitschuss nur den Posten des Tores, weitere gute Tormöglichkeiten wurden vergeben. Und auch der 4. Treffer für unser Team ging auf das Konto von Krzysztof Karpowicz: mit einem "trockenen Schuss" ins Eck vollendete er sicher zum hochverdienten 4:2 Halbzeitstand. Ein insgesamt tolles Spiel mit hohem Tempo von beiden Mannschaften in der 1. Halbzeit.

Auch in der 2. Halbzeit hielt unsere Mannschaft das Tempo hoch - mit direktem und sicherem Kombinationsspiel wurde der Ball vor das gegnerische Tor getragen. Alle Spieler war jederzeit anspielbar und mit hoher Laufbereitschaft und starkem Zweikampfverhalten wurde Dringenberg sofort wieder in die Defensive gedrängt.  Das Tor zum 5:2 (41. Minute) war ebenfalls eine "Augenweide" - Krzysztof Karpowicz eroberte den Ball vor dem eigenen Strafraum - spielte einen punktgenauen Pass auf die rechte Seite zu Michael Schwarz - dieser flankte im Anschluss direkt in die Mitte - und vom Elfmeterpunkt erzielte Michél "Mitch" Kniat mit einer Direktabnahme das Tor! Eine tolle Kombination! Leider wurde die Defensivarbeit auch in der 2. Hälfte ein wenig vernachlässigt. Nach einem langen Pass in die Spitze (Abseits?) stand plötzlich ein Dringenberger Stürmer alleine vor dem Tor und konnte sicher zum 5:3 (47. Minute) verwandeln. Aber die Antwort unseres Teams ließ auch diesmal nicht lange auf sich warten. Damian Schopny wurde in der Mitte schön freigespielt und konnte ohne Probleme zum 6:3 (55. Minute) verwandeln. In der Folgezeit trafen Artur Müller und Michél Kniat mit ihren Kopfbällen nur die Latte des gegnerischen Tores. Die ein oder andere weitere gute Offensivaktion wurde im Anschluss durch "diskussionswürdige Abseitsentscheidungen" des Schiedsrichters unterbunden. Aber auch Dringenberg hatte noch die ein oder andere gute Torchance zu verzeichnen. Nach einem Eckball konnte unser Torwart ein weiteres Gegentor verhindern, auch bei einem platzierten Kopfball war unser Torwart zur Stelle. Zu guter Letzt konnte sich Klaus-Peter Wiechers  auch bei einem scharfen Schuss auf das linke Toreck auszeichnen. Auch unser Team konnte noch weitere Tormöglichkeiten herausspielen, leider konnte jedoch kein weiterer Treffer erzielt werden. Die letzte Aktion im Spiel war dann leider nicht vom Erfolg gekrönt - Krzysztof Karpowicz und Michél Kniat spielten sich mit tollem Kombinationsfußball durch die gegnerische Hälfte bis in den Strafraum - nach einem letzten Zuspiel erzielte Michél Kniat mit "tollem Einsatz" den vermeintlichen Treffer zum 7:3 (69. Minute) - doch leider hatte der Schiedsrichter eine Abseitsstellung von Michél Kniat gesehen und gab das Tor nicht - Schade! So blieb es letztendlich bei einem hochverdienten 6:3 Erfolg für unsere Mannschaft.

Fazit:

Ein tolles Spiel unserer Mannschaft zum Saisonabschluss - einfach ein "Offensivspektakel erster Güte" - Kombinationsfußball, Spielverständnis, hohes Tempo, das ein oder andere "Kabinettstückchen" - dieses Spiel hätte sicherlich mehr Zuschauer verdient gehabt - eine Werbung für den "Alt-Herren-Fußball"!

Der "Spieler des Tages" an diesem Abend war ohne Frage Krzysztof "Karpo" Karpowicz - nicht nur wegen seiner 4 erzielten Tor in der ersten Hälfte. Er zeigte ein überaus starkes - von Spielfreude und Spielwitz geprägtes Spiel - eine klasse Leistung!

Insgesamt "ein großes Danke" an das gesamte Team, welches uns zum Abschluss der Freiluftsaison noch einmal so einen tollen Fußball gezeigt hat.

 

Roman Piechota betreute das Team in bewährter Art und Weise und hatte das Team "toll auf- und eingestellt".

 

Als Zuschauer waren Darius Schopny, Udo Bannas und Angel Martinez am Platz.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Gästen vom SV Dringenberg (Ü32), die uns an diesem Abend einen "tollen Fight" geliefert haben und mit ihren technisch starken und schnellen Offensivkräften zu überzeugen wussten.


>>> Knapper Erfolg in der 1. Runde des Deutschen Ü40-Cup 2018/2019 <<<

 

Spielbericht: SV 04 Attendorn (Ü40) - SC Paderborn 07 (Traditionsmannschaft / Ü40)

am Samstag, 10. November 2018 

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Attendorn.

Endergebnis: 0:1 (Halbzeitstand: 0:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Angel Martinez, Andreas Löseke (Waldemar Hajok, ab 50. Minute), Steffen Trauer, Michael Busch, Karl-Heinz Clemens (Klaus-Peter Wiechers, ab 40. Minute), Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Semir Devoli (Artur Müller, ab 50. Minute), Thomas Piechota, Stephan Maaß (Thomas Schramm, ab 62. Minute).

Weiterhin im Kader waren: Bernd Kuhoff, Damian Schopny, Jens Dransfeld und Alex Rebbe (Betreuer).

Torschütze: 0:1 (Artur Müller, 57. Minute).

Kommentar:

In der 1. Runde des Deutschen Ü40-Cup 2018/2019 musste unsere Traditionsmannschaft (Ü40-Mannschaft) bei der Vertretung des SV 04 Attendorn (Ü40) antreten.  Das Spiel fand bei "bestem Novemberwetter" (Nieselregen und Wind) auf dem  Kunstrasenplatz in Attendorn statt. Der Schiedsrichter wurde in diese Partie von 2 Schiedsrichterassistenten an den Außenlinien unterstützt.

Die Anreise zum Auswärtsspiel erfolgte mit dem Teambus der Profimannschaft des SCP 07.

Unser Team startete mit folgender Anfangsformation: Angel Martinez im Tor; Steffen Trauer und Michael Busch in der Innenverteidigung, Andreas Löseke und Karl-Heinz Clemens als Außenverteidiger; Waldemar Pasternok im defensiven Mittelfeld; Thomas Piechota, Krzysztof Karpowicz, Semir Devoli und Michael Schwarz im offensiven Mittelfeld und Stephan Maaß im Sturm. Im Verlauf des Spiels kamen auch Klaus-Peter Wiechers (Tor), Waldemar Hajok (Außenverteidiger), Artur Müller (Sturm) und Thomas Schramm (Außenverteidiger) zum Einsatz.

Mit Beginn der Begegnung versuchte unsere Mannschaft mit ihren technisch versierten Spielern die Initiative zu übernehmen und drängte die Gastgeber früh in die eigene Hälfte. Mit schnellem Kurzspaßspiel wurde das Mittelfeld überbrückt und der entscheidende Pass in die Spitze gesucht. Bereits in der 10. Spielminute hatte Krzysztof Karpowicz die Chance zur frühen Führung für unser Team. Sein Schuss wurde jedoch noch von einem Bein eines Abwehrspielers leicht abgefälscht und ging somit knapp am rechten Pfosten des gegnerischen Tores vorbei. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit versuchte der Gastgeber durch seine kompakte und tief stehende Abwehr- und Mittelfeldreihe "Tempo aus dem Spiel" unseres Teams zu nehmen, die Räume wurden eng gemacht und unsere Spieler wurden sehr früh am geordneten Spielaufbau gestört. Der gute Spielfluss und auch das Tempo zu Beginn des Spiels gingen ein wenig verloren. Bei den wenigen vorgetragenen Offensivbemühungen von Attendorn stand unsere Defensive - angeführt von Steffen Trauer und Michael Busch in der Innenverteidigung - sehr sicher und kompakt. Insgesamt war das Defensivverhalten der gesamten Mannschaft an diesem Tag sehr gut. Gute Tormöglichkeiten blieben jedoch weiterhin "Mangelware". Krzysztof Karpowicz scheiterte Mitte der 1. Halbzeit mit einem schönen Weitschuss am gut reagierenden Torwart von Attendorn. Auch einen Freistoß von Stephan Maaß konnte der Torwart der Gastgeber abwehren. Das ein oder andere Mal fehlte es auch am "entscheidenden Pass zum richtigen Zeitpunkt, um Gefahr vor dem gegnerischen Tor herauf zu beschwören. Zum Ende der 1. Halbzeit "schlichen" sich einige leichte Ballverluste im Spielaufbau unserer Mannschaft ein - Attendorn konnte sich aus dem Ballbesitz jedoch keine Vorteile erspielen. Bis zum Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters (mit seinen beiden Assistenten) blieb es somit bei einen 0:0 Unentschieden.

In der 2. Halbzeit versuchte unser Team sofort wieder, das Spiel zu bestimmen und mit eigenen Offensivaktionen Tormöglichkeiten herauszuspielen. Attendorn verteidigte jedoch geschickt und "machte weiterhin die Räume" eng. An der Seitenlinie machten sich dann Artur Müller und Waldemar Hajok bereits für ihren Einsatz im Spiel bereit, da unter anderem Semir Devoli leichte Probleme mit seinem Knie verspürte. Aufregung dann in der 40. Spielminute: der Gastgeber spielte einen langen Ball in unseren Strafraum, Angel Martinez konnte den Ball sicher aufnehmen wurde jedoch bei dieser Aktion von einem gegnerischen Stürmer "sehr hart attackiert und am Kopf getroffen" - in einer ersten Reaktion auf diesen vermeidbaren Kontakt berührte Angel Martinez dann den Spieler von Attendorn leicht am Kopf und stieß ihn leicht zurück - der Stürmer ließ sich daraufhin "theatralisch" fallen und "mimte den sterbenden Schwan". Es kam kurzzeitig zur "Rudelbildung" - der Schiedsrichter konnte die Situation jedoch beruhigen - nach seiner Bewertung der Szene gab es jedoch im Anschluss die rote Karte für unseren Torwart (Tätlichkeit) und den beteiligten gegnerischen Stürmer (überhartes Foulspiel, Unsportlichkeit). Klaus-Peter Wiechers wurde folglich als Torwart eingewechselt, für ihn ging Karl-Heinz Clemens vom Platz. Weitere Wechsel folgten im Anschluss: Artur Müller kam für Semir Devoli ins Spiel und Waldemar Hajok übernahm von Andreas Löseke den Platz als Außenverteidiger. Durch die Einwechselung von Artur Müller, der nun als Stürmer spielte, ging Stephan Maaß eine Position zurück in das Mittelfeld. Sofort wurde das Spiel unserer Mannschaft "wieder zielstrebiger" und es konnte die ein oder andere gefährliche Aktion vor dem Tor von Attendorn herausgespielt werden - leider noch ohne erfolgreichen Abschluss. Mitte der 2. Halbzeit hatte unser Team dann eine brenzlige Situation zu überstehen - ein langer hoher Ball in den eigenen Strafraum wurde von Steffen Trauer unglücklich ins eigene Tor verlängert - der gut positionierte Schiedsrichterassistent hob jedoch sofort die Fahne - Abseitsposition eines näher zum Tor stehenden Stürmers von Attendorn - wie gut, dass an diesem Tag "offizielle" Schiedsrichterassistenten an der Seitenlinie fungierten. Diese Aktion war jedoch wie ein "Weckruf" für unser Team. Die Offensivbemühungen wurden wieder zielstrebiger und es wurden sich wieder Tormöglichkeiten herausgespielt. Eine dieser Aktionen führte dann zum entscheidenden Treffer für unser Team in der Begegnung: Nach einer genauen Hereingabe von Krzysztof Karpowicz konnte Artur Müller mit einem Kopfball den "erlösenden Treffer" zur 1:0 Führung (57. Minute) für unser Team erzielen. Eine insgesamt verdiente Führung. Im Anschluss musste unserer Mannschaft noch eine letzte "knifflige" Aktion überstehen: nach einer Ecke kam ein gegnerischer Stürmer plötzlich frei zum Schuss - zielte jedoch über das Tor. Weitere Torschuss- oder Flankenversuche konnte Klaus-Wiechers im Tor sicher abwehren. Mit dann wieder sicherem Defensivverhalten ließ unser Team den Ball mit Übersicht in den eigenen Reihen laufen - der Abpfiff des Schiedsrichters beendete die Partie - es blieb bei einem hartumkämpften, letztendlich aber wohl verdienten 1:0 Sieg für unsere Traditionsmannschaft (Ü40-Mannschaft). Damit ist die 2. Runde im Deutschen Ü40-Cup erreicht.

Fazit:

Eine insgesamt geschlossene Mannschaftsleistung führte zum einem knappen aber letztendlich verdienten Auswärtssieg. Die Defensive stand bis auf wenige Ausnahmen sehr sicher, bis zum gegnerischen Strafraum lief der Ball gut in den eigenen Reihen, der letzte Pass oder die entscheidende Aktion vor dem Tor fehlte jedoch leider das ein oder andere Mal.

Aber - "kein Gegentor bekommen und vorne ein Tor erzielt - so werden Spiele gewonnen!"

 

Roman Piechota war als Coach/Teamchef für die Aufstellung und Taktik verantwortlich. Alex Rebbe unterstützte ihn an diesem Nachmittag als Betreuer.

 

Danke insgesamt an alle mitgereisten Spieler, auch an diejenigen, die aufgrund des Spielverlaufs keine Einsatzzeiten bekommen haben.

 

Ein großer Dank geht an die Ehefrauen von Roman Piechota, Damian Schopny und Krzysztof Karpowicz, die alle Teilnehmer/innen mit Kuchen, Brötchen, Kaffee und sonstigen Getränken während der Hin- und Rückfahrt versorgten - dies zeigt wieder einmal den tollen "Teamspirit" auf und neben dem Platz!

 

Danke auch an unseren Busfahrer, der den Teambus der Profimannschaft des SCP 07 sicher über die Straßen steuerte.

 

Ein großes Danke auch an die Firma MEDIACOM aus Brilon für die finanzielle Unterstützung der Traditionsmannschaft des SCP 07.

 

Und zu guter Letzt sagen wir auch Danke an die Gastgeber vom SV 04 Attendorn, die unserer Mannschaft im Spiel einiges abverlangten und sich insgesamt als guter Gastgeber präsentierten.


>>> Deutlicher Sieg gegen die SG Rixbeck-Dedinghausen <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - SG Rixbeck-Dedinghausen (Ü32)

am Samstag, 3. November 2018 

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn.

Endergebnis: 8:0 (Halbzeitstand: 3:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Angel Martinez, Andreas Löseke, Vitus Röbers, Bernd Kuhoff, Frank Herbst, Michael Busch, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Hajok, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz (C), Krzysztof Karpowicz, Michél Kniat, Mateusz Jastrzebski, Damian Schopny, Alex Rebbe, Jens Dransfeld, Stefffen Trauer.

Torschützen: 1:0 (Mateusz Jastrzebski, 7. Minute), 2:0 (Michél Kniat, 10. Minute), 3:0 (Mateusz Jastrzebski, 19. Minute), 4:0 (Michael Schwarz, 45. Minute), 5:0 (Michael Schwarz, 52. Minute), 6:0 (Michél Kniat, 57. Minute), 7:0 (Krzysztof Karpowicz, Elfmeter. 62. Minute), 8:0 (Michael Schwarz, 58. Minute).

Kommentar:

Bei "besten Fußballwetter" trat die Ü32-Mannschaft am Samstag, 10. November 2018 (Anstoß: 17:00 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn zum sportlichen Vergleich gegen die Mannschaft der SG Rixbeck-Dedinghausen (Ü32) an.

Ein Spiel mit schön anzusehenden Spielzügen und endlich auch einmal sicher verwerteten Torchancen. Zur Halbzeit stand es 3:0 für unser Team. In der 2. Halbzeit konnten noch weitere 5 Tore zum hochverdienten 8:0 Endstand erzielt werden. Das Endergebnis täuscht ein wenig über den Spielverlauf, denn auch die SG Rixbeck-Dedinghausen "verkaufte sich in diesem Spiel gut", leider blieb unserem Gegner am heutigen Tag jedoch der verdiente Ehrentreffer verwehrt.

Fazit:

Unser Team zeigte sich an diesem Nachmittag mal wieder von seiner "Schokoladenseite" - eine tolle Teamleistung. Sicheres Abwehrverhalten, schöne Spielzüge in der Offensive und tolle Tore - was will das Fußballherz mehr!

 

Roman Piechota betreute in bewährte Art und Weise das Team und zeichnete für die Aufstellung und die Taktik verantwortlich.

 

Ein "großes Danke" geht an unsere Gastmannschaft am heutigen Nachmittag, die SG Rixbeck-Dedinghausen, die trotz des klaren Rückstandes weiterhin guten Fußball zeigten.


>>> Alex Rebbe erzielt ein Tor beim verdienten Erfolg gegen den FC Hövelriege <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - FC Hövelriege (Ü32)

am Samstag,, 27. Oktober 2018 

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz, Goerdeler-Sportplatz, Paderborn.

Endergebnis: 5:1 (Halbzeitstand: 2:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Frank Herbst, Michael Busch, Bernd Kuhoff, Thomas Schramm, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok (C), Stephan Maaß, Krzysztof Karpowicz , Alexander Rebbe, Michele de Lia, Damian Schopny.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß, 22. Minute), 2:0 (Waldemar Pasternok, 29. Minute), 3:0 (Alexander Rebbe, 41. Minute), 4:0 (Waldemar Pasternok, 47. Minute), 4:1 (53. Minute), 5:1 (Krzysztof Karpowicz, 66. Minute).

Kommentar:

Bei "herbstlichen Wetterbedingungen" spielte unsere Ü32-Mannschaft am Samstag, 27. Oktober 2018 (Anstoß: 16:00 Uhr) gegen den FC Hövelriege (Ü32). Die Begegnung fand auf dem sehr gut bespielbaren Rasensportplatz "Am Goerdeler" in Paderborn statt.

Die Aufstellung zum Anpfiff des Spiels lautete: Im Tor Klaus-Peter Wiechers; Michael Busch und Bernd Kuhoff in der Innenverteidigung, Frank Herbst (links) und Thomas Schramm (rechts) als Außenverteidiger; im defensiven Mittelfeld Karl-Heinz Clemens und Waldemar Pasternok, im offensiven Mittelfeld Alexander Rebbe, Stephan Maaß und Krzysztof Karpowicz sowie als einzige Sturmspitze Michele de Lia.

Da der FC Hövelriege nur mit 10 Spielern angereist war, spielte Damian Schopny (eingesetzt als Sturmspitze) das gesamte Spiel gegen "die eigenen Farben" - Danke für diesen vorbildlichen Einsatz!

Nach Anpfiff der Begegnung nahm unser Team sofort "Tempo auf" und versuchte, sich mit schnellem und direktem Kombinationsspiel die ersten guten Offensivaktionen zu erarbeiten.  Die ersten Tormöglichkeiten konnte jedoch nicht zu einer möglichen frühen Führung verwertet werden, Michele de Lia und Stephan Maaß verpassten jeweils knapp das gegnerische Tor. Hövelriege zeigte sich in der Offensive als "spielstarke Mannschaft" und versuchte über ihre schnellen Außenstürmer, Gefahr vor unserem Tor heraufzubeschwören. Unsere Defensive, um die Innenverteidiger Michael Busch und Bernd Kuhoff und die beiden Außenverteidiger Thomas Schramm und Frank Herbst, fand jedoch fast immer die richtigen Mittel, um gefährliche Aktionen vor unserem Tor zu verhindern. Der ein oder andere "fragwürdige Abseitspfiff" des ansonsten guten Schiedsrichters verhinderte im weiteren Verlauf der 1. Hälfte zunächst mögliche gute Torchancen für unser Team. Ab und zu mussten durch das schnelle Passspiel auch Ballverluste in der Offensivbewegung hingenommen werden. Das erlösende Tor zur verdienten 1:0 Führung (22. Minute) fiel dann nach einem genauen Pass von Krzysztof Karpowicz "in die Schnittstelle der Abwehr" - Stephan Maaß konnte den gegnerischen Torwart mit einem "schönen Lupfer" überwinden. Im Anschluss verpassten es  Michele de Lia, Stephan Maaß, Krzysztof Karpowicz und auch Waldemar Pasternok, die Führung für unser Team auszubauen. Nach einer schönen Flanke von Michele de Lia auf den zweiten Pfosten und einer direkten Verlängerung von Stephan Maaß in die Tormitte war es dann Waldemar Pasternok vorbehalten, den Treffer zur 2:0 Führung (29. Minute) zu erzielen. Zum Ende der 1. Halbzeit kam dann auch der Gegner das ein oder andere Mal "gefährlich" vor unser Tor. Die Flanken, flachen Hereingaben oder auch Schüsse auf das Tor waren stellten unseren Torwart jedoch vor keine besonders große Proben. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff bei der verdienten 2:0 Führung unsere Elf.

Auch in der 2. Halbzeit bestimmte unser Team sofort wieder das Spiel und drängte den FC Hövelriege in die eigene Hälfte. Mit ständigen Positionswechseln, schönen Flankenläufen oder dem Spiel durch die Mitte wurde versucht, die ersten Tormöglichkeiten in der Hälfte herauszuspielen. Über Waldemar Pasternok, Krzysztof Karpowicz und Stephan Maaß wurde der Ball sicher und schnell "in die Spitze" gespielt, leider wurde die ein oder andere sich daraus ergebende gute Tormöglichkeit - teils auch leichtfertig - vergeben. Die Abseitsentscheidungen des Schiedsrichters stoppten auch in der 2. Hälfte das ein oder andere Mal vielversprechende Ansätze in der Offensive. In der 41. Minute spielte Stephan Maaß dann einen weiteren schönen Ball in die Spitze, die gegnerische Abwehr versuchte wieder "auf Abseits zu spielen". Über die linke Seite konnte sich jedoch Alexander Rebbe den Pass erlaufen zog mit dem Ball in die Mitte. Sein Schuss konnte vom gegnerischen Torwart nicht entscheidend abgewehrt werden und  so "trudelte" der Ball zur 3:0 Führung über die Torlinie. Michele de Lia war mitgelaufen, berührte den Ball jedoch erst nach Überschreiten der Torlinie. Weitere gute Tormöglichkeiten unseres Team wurden danach vom guten Torhüter der Gäste vereitelt. Nach einer schönen Kombination zwischen Stephan Maaß und Michele de Lia über die rechte Seite konnte Stephan Maaß kann "punktgenau" vor das Tor auf Waldemar Pasternok flanken und dieser konnte sicher zur 4:0 (47. Minute) einschießen. Im Anschluss nahm unser Team ein wenig das Tempo aus dem Spiel, so dass Hövelriege "wieder ins Spiel kam". Auch das Defensiverhalten wurden in dieser Phase des Spiels vernachlässigt, teils wurde in der Abwehr "Mann gegen Mann" gespielt - ohne eine Absicherung vor dem eigenen Tor. So kam die Gastmannschaft zu der ein oder anderen guten Torchance. Ein scharfer Schuss eines Gästestürmers ging knapp am Pfosten vorbei. Bei weiteren Möglichkeiten der Gästestürmer musste unser Torwart "schon sicher zupacken", um einen Gegentreffer zu verhindern. Nach einer Ecke und einem ersten abgewehrten Ball durch unseren Torwart schaffte es unser Team nicht, den Ball aus der "Gefahrenzone" zu bringen. Ein gegnerischer Stürmer kam im Sechszehnmeterraum an den Ball und konnte mit einem gezielten Schuss den Treffer zum 1:4 (53. Minute) erzielen. Bei mehr Konzentration in der Defensivarbeit ein "vermeidbarer Gegentreffer". Das war wohl "ein Weckruf" für unsere Mannschaft und in den letzten Spielminuten war unser Team "wieder am Drücker". Eine erste gute Torchance wurde von Krzysztof Karpowicz noch leichtfertig frei vor dem Tor vergeben. Im 2. Versuch nur wenige Minuten später konnte er dann wiederum frei vor dem gegnerischen Torwart sicher zum 5:1 (66. Minute) verwandeln. Michele de Lia vergab kurz vor dem Spielende noch eine weitere gute Tormöglichkeit. Somit blieb es bis zum Abpfiff bei einem insgesamt verdienten 5:1 Endstand für unser Team.

Fazit:

Unsere Elf zeigte am heutigen Nachmittag auf dem sehr gut bespielbaren Rasenplatz ein insgesamt schnelles, sicheres und schön anzusehendes Kombinationsspiel. Die Defensive stand insgesamt, bis auf eine kurze Phase in der 2. Halbzeit, sicher. Wie bereits in der gesamten Saison ließ die Chancenverwertung ein wenig zu wünschen übrig. Aber insgesamt eine gute Leistung des gesamtes Teams.  Glückwunsch an Alexander "Alex" Rebbe für seinen ersten Treffer in der diesjährigen Saison! Danke auch noch einmal an Damian Schopny für seinen Einsatz im Team des FC Hövelriege!

 

Roman Piechota betreute in "bewährter Art und Weise" unser Team mit der richtigen Aufstellung und Taktik.

 

Ein großes "Danke" auch an unsere Gäste vom FC Hövelriege. Sie traten an heutigen Nachmittag mit nur 10 Spielern gegen unser Team an - das macht sicherlich nicht jede Mannschaft!

Nach dem Spiel konnten noch interessante Gespräche mit den Spielern aus Hövelriege geführt werden. Die Einladung für ein Spiel  im Jahr 2019 in Hövelriege ist auch schon ausgesprochen worden.


>>> Traumtor von Stephan Maaß reichte nicht zum Sieg <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32) - SF Oesterholz-Kohlstädt (Ü32)

am Freitag, 5. Oktober 2018 

Anstoß: 19:30 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn.

Endergebnis: 1:1 (Halbzeitstand: 0:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Angel Martinez, Frank Herbst, Michael Busch, Andreas Löseke, Thomas Schramm, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Stephan Maaß, Waldemar Hajok, Roland Woitzik, Alex Rebbe, Michael Wolf.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß, 48. Minute), 1:1 (Elfmeter Oesterholz-Kohlstädt, 62. Minute).

Kommentar:

Am Freitag, 5. Oktober 2018 (Anstoß 19:30 Uhr) fand ein freundschaftlicher Vergleich unserer Ü32-Mannschaft gegen die SF Oesterholz-Kohlstädt (Ü32) statt. Die Partie wurde bei "schönstem Fußballwetter" auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn ausgetragen.

Das Team begann mit folgender "Anfangsformation": Klaus-Peter Wiechers im Tor; Michael Busch und Andreas Löseke in der Innenverteidigung, Frank Herbst als linker Außenverteidiger und Thomas Schramm als rechter Außenverteidiger; Waldemar Pasternok im defensiven Mittelfeld, Stephan Maaß in der "Zentrale", Karl-Heinz Clemens im linken Mittelfeld und Waldemar Hajok im rechten Mittelfeld; als Sturmspitze ging Roland Woitzik ins Spiel. In der 2. Halbzeit stand Angel Martinez im Tor. Alex Rebbe und Michael Wolf kamen ebenfalls zu Ihren Einsatzzeiten (fliegende Wechsel im Spiel).

1. Halbzeit: Trotz einiger Umstellungen gegenüber den letzten Begegnungen fand unser Team "schnell zu ihrem Spiel". Oesterholz-Kohlstädt, an diesem Abend mit einer relativ jungen Mannschaft angetreten, wurde frühzeitig am Spielaufbau gestört. Die Abstimmung innerhalb der Mannschaftsteile stimmte, alle Spieler waren in Bewegung und nach den Balleroberungen wurde der Ball schnell und mit schönen Ballpassagen "vor das gegnerische Tor getragen". Die ein oder andere gute Tormöglichkeit konnte sich so frühzeitig erspielt werden, aber leider verpasste Roland Woitzik mit einen Schuss und einem Kopfball die mögliche frühe Führung für unsere Elf. Oesterholz-Kohlstädt versuchte durch ihre schnellen Sturmspitzen zu Tormöglichkeiten zu kommen. Insbesondere Michael Busch und Andreas Löseke in der Innenverteidigung waren jedoch "immer auf dem Posten" und vereitelten so mehrfach Kontermöglichkeiten des Gegners. Sollte doch einmal ein Ball den Weg auf unser Tor gefunden haben, war unser Torwart auf dem Posten. Insgesamt war das gesamte Defensivverhalten unserer Mannschaft in der 1. Halbzeit sehr gut. Nur das Verwerten der Tormöglichkeiten war weiterhin ein Manko. Ein Schuss von Stephan Maaß konnte vom gegnerischen Torwart entschärft werden. Ein flache Hereingabe von Stephan Maaß konnte von Waldemar Hajok "nicht im Tor untergebracht werden" - das musste eigentlich ein Tor sein. Auch der ein oder andere Weitschuss verfehlte sein Ziel. Das Spiel unseres Teams war schön anzuschauen: der Ball zirkulierte schnell und sicher in den eigenen Reihen, es wurde variabel durch die Mitte oder über die Flügel gespielt, das Zweikampfverhalten war gut - nur ein Tor wollte nicht fallen. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters bei einem "schmeichelhaften" 0:0 Unentschieden für Oesterholz-Kohlstädt.

Auch in der 2. Halbzeit setzte unser Team ihr druckvolles und variables Offensivspiel fort. Der Gegner wurde weiterhin frühzeitig am Spielaufbau gehindert. Alle Mannschaftsteile waren gut aufeinander abgestimmt. "Der Ball lief wieder gut in den eigenen Reihen". Nach einer schönen Flanke von Michael Schwarz verfehlte Waldemar Hajok mit einer schönen Direktabnahme das Tor nur knapp - und wieder eine gute Torchance vergeben. Oesterholz-Kohlstädt versuchte, wie in der 1. Halbzeit, mit schnell vorgetragenen Kontern, einzelne "Nadelstiche" zu setzen. Aber unsere Defensivabteilung stand auch in der 2. Hälfte sicher und konnte die Angriffsbemühungen der Gastmannschaft frühzeitig unterbinden. In der 48. Spielminute bekam unser Team einen Freistoß zugesprochen. Aus ca. 22 Meter Torentfernung führte Stephan Maaß den direkten Freistoß aus - "wie an der Schnur gezogen schlug der Ball im rechten oberen Toreck zur hochverdienten 1:0 Führung für unsere Elf ein" - ein wunderschöner Treffer! Im Anschluss verpassten es Michael Schwarz (ein Schuss vom Torwart abgewehrt und ein Schuss knapp am Tor vorbei), Waldemar Pasternok (mit einem Weitschuss knapp über das Tor) und Waldemar Hajok (Kopfball vom Torwart abgewehrt), die Führung für unsere Mannschaft auszubauen. Das ein oder andere Mal fehlte es auch am entscheidenden Pass zum eigenen Mitspieler zur richtigen Zeit. So schnupperte Oesterholz-Kohlstädt noch einmal Morgenluft. Ein Freistoß konnte von unserem Torwart noch abgewehrt werden. Kurze Zeit später kam es aber nach einem langen Ball in unseren Strafraum zu einem Zweikampf zwischen Thomas Schramm und seinem Gegenspieler mit der Folge, dass der Schiedsrichter auf Foulspiel und Elfmeter gegen uns entschied. Der Spieler von Oesterholz-Kohlstädt verwandelte den Elfmeter sicher zum überraschenden 1:1 Ausgleich (62. Minute).  Unsere Elf versuchte im Anschluss mit weiteren guten Angriffsbemühungen, wieder in Führung zu gehen. Aber bis zum Schlusspfiff sollte unserer Mannschaft kein Treffer mehr gelingen. So blieb es bei einem 1:1 Unentschieden beim Abpfiff des Schiedsrichters.

Fazit:

Ein sehr gelungener Auftritt unserer Ü32-Mannschaft an diesem Abend im TNLZ. Alle eingesetzten Spieler konnten im Laufe der Begegnung überzeugen. Leider konnte nur Stephan Maaß mit einem "Traumtor nach einem Freistoß" einen Treffer erzielen, sodass ein insgesamt verdienter Sieg ausblieb. Die Chancenverwertung bei einer Vielzahl an schön herausgespielten Tormöglichkeiten "lässt leider, wie bereits in der gesamten Saison, zu wünschen übrig'". Das ist aber auch schon der einzige "kleine" Kritikpunkt am Spiel unserer Elf. Spielerisch wie kämpferisch wusste das Team zu überzeugen.

 

Roman Piechota coachte/betreute in bewährter Art und Weise das Team.

 

Als Zuschauer waren Veselin Gerov, Udo Bannas, Hermann Ahlen und Michael "Bodo" Heppner am Platz. Auch die Ehefrau von Michael Busch (mit Kindern) verfolgte das Spiel.

 

Ein Dank gilt auch unseren Gästen, den SF Oesterholz-Kohlstädt, für das interessante und abwechslungsreiche Spiel sowie die Gespräche vor und nach dem Spiel. Wir freuen uns schon auf die Begegnung(en) im nächsten Jahr.


>>> Starke Leistung unseres Teams beim Sieg gegen die SG Kleinenberg/Holtheim <<<

 

Spielbericht: SG Kleinenberg/Holtheim (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32)

am Samstag, 29. September 2018 

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz, Holtheim.

Endergebnis: 0:3 (Halbzeitstand: 0:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Robert Dambon, Steffen Trauer, Vitus Röbers, Frank Herbst, Karl-Heinz Clemens, Michael Schwarz (C), Krzysztof Karpowicz, Jens Dransfeld, Michele de Lia, Damian Schopny, Alex Rebbe.

Torschützen: 0:1 (Damian Schopny, 2. Minute), 0:2 (Krzysztof Karpowicz, 50. Minute), 0:3 (Michael Schwarz, 60. Minute).

Kommentar:

Auch an diesem Wochenende musste im Spielplan umdisponiert werden. Da der Delbrücker SC das Spiel kurzfristig absagte, konnte mit der SG Kleinenberg/Holtheim (Ü32) noch ein neuer Gegner gefunden werden. Bei spätsommerlichen Wetter (blauer Himmel, Sonnenheim) fand das Spiel am Samstag, 29. September 2018 (Anstoß: 16:00 Uhr) auf der schönen Sportanlage (Rasenplatz) in Holtheim statt.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers im Tor, in der Abwehr Robert Dambon (rechts), Steffen Trauer und Vitus Röbers (Innenverteidigung) und Frank Herbst (links), im defensiven Mittelfeld Karl-Heinz Clemens, Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz (im zentralen Mittelfeld), Jens Dransfeld (rechts) und Michele de Lia (links) sowie Damian Schopny im Sturm. Im Laufe des Spiels wurde Alex Rebbe für Jens Dransfeld eingewechselt.

Vielleicht lag es an den "neuen Trikots" (blau-schwarzes Trikot der Profimannschaft aus der Vorsaison incl. Werbung von "Finke") oder einfach nur an der "Spielfreude" unserer Mannschaft an diesem Tag. Jedenfalls war unser Team sofort im Spiel und bereits in der 2. Minute konnte die frühe Führung erzielt werden. Krzysztof Karpowicz konnte einen Pass im Mittelfeld abfangen, "nahm Tempo auf", spielte sich bis in den gegnerischen Strafraum, passte dann uneigennützig quer auf Damian Schopny und dieser konnte den Ball sicher zur 1:0 Führung verwandeln. Mit dieser frühen Führung im Rücken zog unsere Mannschaft ein sicheres und schön anzuschauendes Spiel aus der eigenen Hälfte auf: alle Spieler waren in Bewegung, die Pässe kamen sicher beim Mitspieler an, das Offensivspiel wurde variabel "durch die Mitte oder über die Flügel" vorgetragen, der Gegner wurde früh am Spielaufbau gehindert. So konnten mehrere gute Torchancen herausgespielt werden, aber wiederrum konnten diese teils sehr guten Möglichkeiten durch Damian Schopny, Jens Dransfeld, Michael Schwarz, Krzystzof Karpowicz oder auch Michele de Lia nicht genutzt werden. Der gegnerische Torwart war darüber hinaus auch das ein oder andere Mal "zur Stelle" und konnte weitere Torchancen unserer Mannschaft  vereiteln. Der Gastgeber versuchte im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit, über seine technisch starken Mittelfeldspieler "ins Spiel zu kommen". Unsere Abwehr/Defensivabteilung stand an diesem Nachmittag aber sehr sicher. Die einzig gefährliche Szene für unser Tor resultierte aus einem Eckball von Kleinenberg/Holtheim. Frank Herbst "am ersten Pfosten" unterschätzte den Eckstoß, der dann aber glücklicherweise nur an den Pfosten prahlte. Das hätte der unverdiente Ausgleich für die Gastgeber sein können. Insgesamt zeigte unser Team in der 1. Hälfte eine sehr gute Leistung, die knappe 1:0 Führung spiegelte nicht den Spielverlauf wieder.

Der Gastgeber versuchte zu Beginn der 2. Halbzeit besser ins Spiel und in die Zweikämpfe zu kommen. Unser Team hielt aber dagegen und fand sofort wieder zu ihrem Spielrythmus. Das wirklich schön anzuschauende Offensivspiel fand aber leider viel zu selten einen erfolgreichen Torabschluss, das einzige Manko an diesem schönen Fußballnachmittag. Krzysztof Karpowicz und Michael Schwarz "kurbelten" das Spiel an, der Ball lief wieder sicher in den eigenen Reihen. Auch die Defensivspieler konnten sich am "Spiel nach Vorne" beteiligen, ohne ihre Defensivaufgaben zu vernachlässigen. Aber selbst "beste" Tormöglichkeiten wurden, teils auch leichtfertig, vergeben. Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Damian Schopny oder auch Michele de Lia waren das ein oder andere Mal frei vor dem gegnerischen Tor, verpassten es aber, weitere Treffer für unser Team zu erzielen. Krzysztof Karpowicz war es dann, der mit einer schönen Einzelleistung, er hatte sich den Ball im Mittelfeld erkämpft, den Treffer zur hochverdienten 2:0 Führung (50. Minute) erzielen konnte. Frei vor dem Torwart konnte er diesmal sicher und platziert einschießen. Die weiteren Angriffsbemühungen der Gastgeber  konnten im Verlauf der 2. Halbzeit wiederrum von unserer gut aufgestellten Defensivabteilung vereitelt werden. Die wenigen Bälle, die den Weg auf das Tor fanden, waren eine sichere Beute unseres Torwarts.  Das 3. Tor war dann ebenfalls "sehenswert": Steffen Trauer spielte einen langen 40m Pass genau auf den im richtigen Moment gestarteten Michael Schwarz und dieser konnte dann, allein vor dem Torwart, sicher zum 3:0 (60. Minute) verwandeln. Eine zu diesem Zeitpunkt, auch in dieser Höhe, verdiente Führung für unsere Mannschaft. Kurz vor dem Schlusspfiff des Schiedsrichters hatte unser Team noch einmal die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Aber weder Karl-Heinz Clemens, nach Querpass von Michele de Lia noch Damian Schopny, der freistehend am Tor vorbei zielte, gelang ein weiterer Treffer. Somit blieb es bis zum Abpfiff des Schiedsrichter beim 3:0.

Fazit:

Ein "ganz tolles" und spielerisch sehr schön anzuschauendes Spiel unseres Teams an diesem Nachmittag. Teamgeist, hohe Laufbereitschaft, Zweikampfstärke, Spielfreude und sicheres Defensivverhalten sich nur einige Begriffe, die die wirklich gute Leistung der Mannschaft umschreiben. Zu keiner Minute des Spiels kamen Zweifel auf, wer das Spielfeld als Sieger verlassen sollte. Unser Team hat die Farben des SCP auch in Holtheim sehr gut vertreten!

 

Roman Piechota war nach dem Erfolg der Profimannschaft pünktlich "am Platz" und coachte das Team.

 

Wir bedanken uns beim Gastgeber, der SG Kleinenberg/Holtheim, die uns diesen sportlichen Vergleich kurzfristig ermöglicht haben und sich als sehr guter Gastgeber präsentiert haben. Hier auch noch einmal ein Lob an den Torwart des Gastgebers, der sich bei mehreren guten Tormöglichkeiten unserer Mannschaft auszeichnen konnte.


>>> Knapper Erfolg beim kurzfristig angesetzten Spiel gegen die SG Anreppen/Bentfeld <<<

 

Spielbericht: SG Anreppen/Bentfeld (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32)

am Samstag, 22. September 2018 

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz, Anreppen.

Endergebnis: 2:3 (Halbzeitstand: 1:2) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Robert Dambon, Bernd Kuhoff, Vitus Röbers, Sascha Malorny, Karl-Heinz Clemens (C), Felix Sunkel, Waldemar Hajok, Stephan Maaß, Mateusz Jastrzebski, Damian Schopny, Alex Rebbe, Michael Wolf, Michele de Lia, Roland Woitzik.

Torschützen: 0:1 (Stephan Maaß, 21. Minute), 1:1 (28. Minute), 1:2 (Stephan Maaß, 32. Minute), 1:3 (Waldemar Hajok, 46. Minute), 2:3 (56. Minute).

Kommentar:

Am Samstag, 22. September 2018 (Anstoß 16:00 Uhr kam es zu einem kurzfristig angesetzten sportlichen Vergleich unserer Ü32-Mannschaft mit der SG Anreppen/Bentfeld (Ü32). Gespielt wurde auf der schönen Sportanlage (Rasenplatz) in Anreppen. Bei "früh-herbstlichen" Wetterverhältnissen (windig, zum Ende des Spiels leichter Regen) begann unser Team mit folgender Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (Tor), Sascha Malorny, Bernd Kuhoff, Vitus Röbers und Robert Dambon (Abwehr), Karl-Heinz Clemens und Felix Sunkel (defensives Mittelfeld), Waldemar Hajok, Stephan Maaß und Mateusz Jastrzebski (offensives Mittelfeld) und Damian Schopny (Sturm). Im weiteren Verlauf der Begegnung kamen auch Alex Rebbe, Michael Wolf, Michele de Lia und Roland Woitzik zu ihren Einsatzminuten.

In der Anfangsphase des Spiels merkte man unserer Mannschaft an, dass sie am heutigen Tag auf vielen Positionen neu besetzt war, die Abstimmung in und zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen fehlte noch. So kam der Gastgeber zu einigen vielversprechenden Angriffen, bei denen sie unser Tor nur knapp verfehlten. Mit der ersten gelungenen Offensivaktion wäre dann fast der Führungstreffer für unser Team gefallen. Stephan Maaß hatte sich auf der linken Seite freigespielt, passte sauber in die Mitte und Damian Schopny scheiterte mit seinem Schuss am gegnerischen Torhüter - das musste eigentlich das 1:0 gewesen sein. Nach dieser Aktion kam unsere Mannschaft nun besser ins Spiel und konnte sich weitere gute Tormöglichkeiten herausspielen, die jedoch - teils leichtfertig - von Waldemar Hajok, Mateusz Jastrzebski, Stephan Maaß oder auch Damian Schopny vergeben wurden. Stephan Maaß war es dann vorhalten, nach einer schönen Einzelleistung mit einem strammen Schuss die zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 Führung (21. Minute) zu erzielen. Die SG Anreppen/Bentfeld steckte aber nicht zurück und blieb mit ihren schnellen Offensivspielern weiterhin gefährlich. Der Treffer zum 1:1 (28. Minute) fiel dann jedoch nach einer Unachtsamkeit unseres Torwarts: bei dem Versuch einen Ball in den eigenen Reihen zu halten, prallte der Ball unglücklich vom Bein eines gegnerischen Stürmers ins Tor. Leider verletzte sich Sascha Malorny bei einer Abwehraktion unglücklich am Knöchel und konnte das Spielfeld nur mit Unterstützung verlassen (Der "Doc" war sofort vor Ort, eine erste Diagnose steht jedoch noch aus). Kurz vor der Halbzeit war es dann wieder Stephan Maaß, der mit einem raffiniert getretenen Freistoß den gegnerischen Torwart überraschte und zur 2:1 Führung (32. Minute) vollenden konnte.  Bis zum Halbzeitpfiff blieb es dann bei einer verdienten 2:1 Führung für unserer Mannschaft.

Nach einigen Wechseln und Umstellungen versuchte unser Team auch zu Beginn der 2. Hälfte, mit sicherem Passspiel und schönem Spiel in die Spitze, weitere Tormöglichkeiten herauszuspielen. Aber das "alte Problem", das Verwerten auch bester Torchancen, zog sich auch durch die 2. Halbzeit unseres Teams im Spiel in Anreppen. Irgendwie "ein Spiegelbild" für die bisherigen Spiele in diesem Jahr: In jedem Spiel sind wir spielerisch in der Lage, Torchancen heraus zu spielen, können davon aber eine Vielzahl leider nicht verwerten. Der Treffer zum 3:1 (46. Minute) fiel nach einer Flanke von der rechten Seite, Damian Schopny traf mit einem Kopfballversuch den Ball nicht richtig, Waldemar Hajok war "zur Stelle" und konnte den kurz vor dem Tor aufspringenden Ball "über die Linie drücken". Anreppen/Bentfeld spielte auch im weiteren Verlauf der Begegnung gut mit und hatte einige Kontermöglichkeiten zu verzeichnen. Die Defensive um Bernd Kuhoff und Vitus Röbers stand aber nun sicherer. Weitere Bälle, die dann doch auf unser Tor kamen, waren eine sichere Beute unseres Torwarts. Und doch konnte der Gastgeber noch den Anschlusstreffer erzielen. Nach einer Ecke kam ein hochgewachsener Spieler von Anreppen/Bentfeld "frei zum Kopfball" und konnte unhaltbar zum 2:3 (56. Minute) einköpfen. Die weiteren Angriffsbemühungen des Gastgebers, noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, konnten von unserer Mannschaft unterbunden werden. Im Gegensatz: Felix Sunkel traf mit einem schönen Schuss nur die Querlatte des gegnerischen Tores, auch der Abpraller konnte nicht verwandelt werden. Das sollte auch die letzte gute Torchance im Spiel gewesen sein. Es blieb beim insgesamt verdienten 3:2 Erfolg für unser Team bis zum Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichters.

Fazit:

Ein über weite Strecken der Begegnung gutes Spiel unserer Mannschaft an diesem Nachmittag. Trotz diverser Umstellungen und einiger Abstimmungsprobleme zu Beginn des Spiels fand das Team im weiteren Verlauf der Begegnung zu ihrem gewohnten Spiel. Nur die bereits erwähnte Chancenverwertung lässt zu wünschen übrig.  Aber die "Teamleistung" passte wie im gesamten bisherigen Saisonverlauf!

 

Roman Piechota war als Coach/Trainer/Betreuer in Anreppen vor Ort.

 

Wir wünschen Sascha Malorny (Diagnose vom Sonntag: Bänderverletzung) alles Gute und gute Besserung!

 

Ein Dank gilt auch der SG Anreppen/Bentfeld, die kurzfristig dieses Spiel ermöglicht hat und sich als guter Gastgeber sowie  lauf- und zweikampfstarker Gegner für unser Team präsentiert hat.


>>> Endergebnis täuscht über den Spielverlauf - insgesamt ein verdienter Sieg <<<

 

Spielbericht: TuS 06 Westfälische Eiche Anröchte (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32)

am Freitag, 14. September 2018 

Anstoß: 18:45 Uhr, Rasenplatz, Anröchte

Endergebnis: 2:3 (Halbzeitstand: 0:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Axel Rebbe, Bernd Kuhoff, Sascha Malorny, Thomas Schramm, Felix Sunkel, Steffen Trauer (C), Michele de Lia, Waldemar Hajok, Jens, Dransfeld, Damian Schopny, Roman Piechota.

Torschützen: 0:1 (Jens Dransfeld, 25. Minute), 0:2 (Waldemar Hajok, 48. Minute), 0:3 (Michele de Lia, 55. Minute), 1:3 (62. Minute), 2:3 (66. Minute).

Kommentar:

Am Freitag, 14. September 2018 (Anstoß 18:45 Uhr) trat unsere Ü32-Mannschaft zu einem sportlichen Vergleich gegen den TuS 06 Westfälische Eiche Anröchte (Ü32) an. Das Spiel fand auf dem Rasenplatz in Anröchte statt. Leider befand sich der Sportplatz, aufgrund des langanhaltenden guten Wetters mit wenig Regen, in einem sehr schlechten Zustand (grüne Rasenspitzen musste man suchen, sehr trocken und hart). Und zum Ende der Begegnung drohte die hereinbrechende Dunkelheit (kein Flutlicht). Ein Schiedsrichter war leider auch nicht erschienen, sodass Roman Piechota in der 1. Hälfte das Spiel leiten musste, in der 2. Halbzeit übernahm dann ein Betreuer der Gastgeber diesen Part. Aber beide Teams mussten sich mit diesen Rahmenbedingungen arrangieren.

Unser Team begann mit folgender Aufstellung: Im Tor Klaus-Peter Wiechers, in der Abwehr Alex Rebbe, Bernd Kuhoff, Sascha Malorny und Thomas Schramm, im defensiven Mittelfeld Steffen Trauer und Felix Sunkel (Athletik-Trainer der Profimannschaft), im offensiven Mittelfeld Jens Dransfeld, Waldemar Hajok und Michele de Lia und als einzige Spitze Damian Schopny.

Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn des Spiels, mit einigen Problemen im Spielaufbau aufgrund der bereits geschilderten Platzverhältnisse, übernahm unsere Mannschaft danach "das Kommando" und versuchte mit sicheren Pässen und anschließendem schnellen Spiel in die Spitze, die ersten Tormöglichkeiten herauszuspielen.  Leider versprang bei der ein oder anderen vielversprechenden Torschussmöglichkeit der Ball, sodass es zunächst torlos blieb. Insgesamt stand unsere "neuformierte" Defensive um Bernd Kuhoff, Sascha Malorny, Alex Rebbe und Thomas Schramm sicher und ließ keine Torchancen des Gastgebers zu. Im Mittelfeld versuchten Steffen Trauer, Felix Sunkel ("Leihgabe" des Betreuerteams der Profimannschaft) und Waldemar Hajok "das Spiel zu machen". Michele de Lia und Damian Schopny wurden das ein oder andere Mal mit steilen Pässen in aussichtsreiche Schussposition gebracht, leider wurden auch diese, teils sehr guten, Torchancen nicht genutzt. In der 25. Spielminute bekam unser Team einen Freistoß zugesprochen. Waldemar Hajok traf aus ca. 25 Meter Torentfernung nur die Latte des Tores, den Abpraller konnte Jens Dransfeld "gedankenschnell" zur verdienten 1:0 verwandeln. Vom Gastgeber ging bei seinen Offensivbemühungen weiterhin keine richtige Torgefahr aus. Die ein oder andere Flanke oder auch langen Ball in die Spitze konnte unser Torwart sicher aufnehmen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verletzte sich leider Steffen Trauer, ohne gegnerische Einwirkung (erste Diagnose: Verhärtung in der Wade), sodass er nicht mehr weiterspielen konnte. Auch Thomas Schramm hatte nach einem Zweikampf einige Blessuren davon getragen, konnte aber weiterspielen. Bis zum Halbzeitpfiff spielte das Team dann mit 10 Spielern weiter.

In der Halbzeitpause tauschte Roman Piechota den "Schiedsrichterdress" gegen ein Spielertrikot und spielte dann in der 2. Hälfte im defensiven Mittelfeld. Nach einer kurzen Drangperiode von Anröchte zu Beginn der 2. Halbzeit konnte unser Team wieder ein Übergewicht herausspielen, verpasste es aber wiederrum, weitere Tore zu erzielen. Bei einigen guten Aktionen vor dem gegnerischen Tor wurde vielleicht auch einmal "zu viel quergeschoben anstatt einfach mal auf das Tor zu schießen". So blieb es zunächst bei einer knappen 1:0 Führung. In der 48. Spielminute konnte Thomas Schramm auf der linken Abwehrseite einen Angriff der Gastgeber unterbinden und leitete dann selbst mit einem Sprint über die linke Seite sowie einem anschließenden schönen und genauen Querpass auf Waldemar Hajok, der sicher verwandelte, die 2:0 Führung ein. Ein wirklich schön herausgespielter Treffer. Der Treffer zur 3:0 Führung fiel auch über unsere linke Seite. Michel de Lia konnte seine Schnelligkeit ausspielen und überraschte den Torhüter von Anröchte mit einem scharfen und platzierten Schuss in die kurze Ecke.  Diese zwischenzeitliche Führung war auch in dieser Höhe verdient, unser Team hatte einfach mehr vom Spiel. In der Schlussphase des Spiels und mit der sicheren Führung im Rücken schlich sich dann aber "der Schlendrian" in unserem Spiel ein. Im Spielaufbau gingen einfache Bälle verloren, sodass Anröchte auf einmal "die zweite Luft" bekam. Eine erste Tormöglichkeit der Gastgeber konnten Klaus-Peter Wiechers und Bernd Kuhoff noch gemeinschaftlich vereiteln. Der "unnötige" Treffer zum 1:3 (62. Minute) fiel nach einer unübersichtlichen Situation im eigenen Strafraum; der Ball konnte nicht aus der Gefahrenzone vor dem eigenen Tor geklärt werden. Auch das Tor zum 2:3 (65. Minute) resultierte aus einer fehlenden Zuordnung in der Defensive. Ein weiterer Treffer für die Gastgeber konnte dann aber doch verhindert werden. Leider wurde Michele de Lia kurz vor dem Abpfiff unglücklich am Knöchel getroffen und konnte ebenfalls nicht weiterspielen. Aufgrund der dann hereinbrechenden Dunkelheit pfiff der Betreuer von Anröchte das Spiel im Anschluss jedoch ab, sodass des bei einem letztendlich verdienten 3:2 Erfolg für unsere Mannschaft blieb.

Fazit:

Das neuformierte Team konnte an diesem Abend insgesamt überzeugen und zeigte bis auf die Unkonzentriertheiten in der Schlussphase der Begegnung ein gutes Spiel. Wie in allen vorherigen Spielen der Saison, konnten auch in diesem Spiel die teils sehr gut herausgespielten Tormöglichkeiten nicht immer genutzt werden. Dies gilt es zu verbessern. Aber insgesamt eine gute Leistung von allen eingesetzten Spielern an diesem Abend weiter so!

 

Roman Piechota war als Coach/Trainer/Betreuer "vor Ort" und kam in der 2. Halbzeit "nach längerer Pause" wieder zu einem Einsatz im Team. Auch als "Schiedsrichter" wusste er in der 1. Halbzeit zu überzeugen.

 

Wir wünschen allen angeschlagenen oder hoffentlich nur leicht verletzten Spielern "gute Besserung", auf das sie unserem Team bald wieder zur Verfügung stehen.

 

Abschließend ein "Danke" an den TuS 06 Westfälische Eiche Anröchte für den sportlichen Vergleich.


>>> SCP 07 gewinnt das "Ostwestfalen-Derby" gegen DSC Arminia Bielefeld <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü40) - DSC Arminia Bielefeld (Ü40)

am Samstag, 8. September 2018 

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz "Am Goerdeler", Paderborn

Endergebnis: 3:0 (Halbzeitstand: 2:0) - Spieldauer (2x40 Minuten).

Aufstellung: Angel Martinez, Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Steffen Trauer, Andreas Löseke, Michele de Lia, Waldemar Pasternok (C), Michél Kniat, Krzystof Karpowicz, Michael Schwarz, Damian Schopny, Stephan Maaß, Jens Dransfeld.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß, 25. Minute), 2:0 (Michél Kniat, 35. Minute), 3:0 (Stephan Maaß, 60. Minute).

Kommentar:

Zum traditionellen "Ostwestfalen-Derby" trafen sich die beiden Ü-40 Vertretungen des SCP Paderborn 07 und des DSC Arminia Bielefeld am Samstag, 8. September 2018 (Anstoß 16:00 Uhr) auf dem "bestens gepflegten" Rasenplatz "Am Goerdeler" in Paderborn. Der DSC, als aktueller Ü40-Westfalenmeister, wollte diese Partie als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften der "Ü40-Teams" nutzen.

Unser Team begann mit folgender Aufstellung: Angel Martinez im Tor, Waldemar Hajok, Steffen Trauer, Andreas Löseke und Michele de Lia in der Abwehr, Waldemar Pasternok und Michél Kniat im "defensiven" Mittelfeld, Michel Schwarz, Krzystof Karpowicz und Damian Schopny im "offensiven" Mittelfeld und Stephan Maaß "im Sturm".

Unser Team ging "hoch motiviert" in die Begegnung. Mit Beginn des Spiels merkte man unserer Mannschaft an, dass sie diesen sportlichen Vergleich gewinnen wollten. Der Gegner wurde bereits früh im Spielaufbau gestört, die Gegenspieler wurden bereits bei der Ballannahme gestört. Die Arminia kam zu keinem geordneten Spielaufbau. Es war frühzeitig zu erkennen, dass alle Mannschaftsteile an diesem Nachmittag hervorragend aufeinander abgestimmt waren.  Ein erster schöner Weitschuss von Kryzstof Karpowicz konnte vom Bielefelder Torwart abgewehrt werden. Die Defensive um die beiden Innenverteidiger Steffen Trauer und Andreas Löseke stand sicher, die beiden Außenverteidiger Waldemar Hajok und Michele de Lia konnten sich in das Offensivspiel mit einschalten. Im Mittelfeld hatten Waldemar Pasternok, Michél Kniat, Kryzstof Karpowicz, Michael Schwarz und Damian Schopny "die Oberhand" und im Sturm war Stephan Maaß "ein ständiger Unruheherd". Mit schönem Kombinationsfußball und genauem Passspiel konnten weitere Tormöglichkeiten herausgespielt werden. In der 25. Minute fiel dann endlich der verdiente Führungstreffer für unser Team. Nach einer "feinen Flanke" von Krzystof Karpowicz legte Michael Schwarz den Ball auf Stephan Maaß zurück und dieser konnte aus kurzer Entfernung sicher zum 1:0 vollenden. Dadurch, dass unsere Mannschaft insgesamt sehr kompakt stand kam Bielefeld einfach nicht zur Entfaltung. Die wenigen Offensivbemühungen der Arminia konnten frühzeitig unterbunden werden, sodass Angel Martinez im Tor in der ersten Hälfte einen "ruhigen Nachmittag" verbringen konnte.  Die wenigen Bälle auf unser Tor waren "eine sichere Beute" unseres Torwarts. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnten weitere, teils sehr gute, Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Einen genauen Pass von Stephan Maaß "durch die Schnittstelle" der Bielefelder Abwehr konnte Michél "Mitch" Kniat aufnehmen und im Anschluss sicher zum 2:0 verwandeln (35. Spielminute). Michael Schwarz vergab kurz vor dem Halbzeitpfiff noch eine weitere gute Tormöglichkeit. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters bei einer "hochverdienten" 2:0 Führung für unser Team!

In der Halbzeit erfolgte ein abgesprochener Wechsel im Tor. Klaus-Peter Wiechers stand nun in der 2. Hälfte für Angel Martinez zwischen den Pfosten. Bei den Feldspielern erfolgte zunächst kein Wechsel, obwohl Krzystof Karpowicz "muskuläre Probleme" andeutete. Bielefeld kam motiviert aus der Pause und versuchte mit frühem "Pressing" den Anschlusstreffer zu erzielen. Unser Team stand aber weiterhin sehr sicher, hier spielte am heutigen Nachmittag "eine Mannschaft" für- und miteinander. Die Räume wurden weiterhin eng gemacht, das Passspiel aus der Abwehr heraus verlief sehr sicher. Bielefeld kam nur durch den ein oder anderen Weitschuss zu Tormöglichkeiten. Nach dieser ersten "Drangphase" der Arminia forcierte unsere Mannschaft wieder ihr eigenes Offensivspiel. Ob über Außen, durch die Mitte oder mit langen Bällen aus der Abwehr heraus (hier ist Steffen Trauer zu nennen, dessen lange Pässe immer wieder den eigenen Mitspieler erreichten), unser Team konnte wie in der 1. Hälfte der Partie wieder gute und gefährliche Aktionen vor dem gegnerischen Tor herausspielen. Michael Schwarz, Stephan Maaß, Michél Kniat oder auch Krzystof Karpowicz konnten die sich bietenden Tormöglichkeiten leider nicht in weitere Tor ummünzen. Das ein oder andere Mal war auch ein Querpass oder Abspiel vor dem Tor zu viel dabei. Auch Waldemar Pasternok hatte mit dem ein oder anderem Weitschuss kein Glück. Nach einem schön vorgetragenen Angriff über die rechte Seite passte Michael Schwarz den Ball im 16-Meter-Raum auf den freistehenden Damian Schopny. Die Zuschauer hatten den "Torjubel schon auf den Lippen" - Damian Schopny traf mit seinem Schuss jedoch nur die Latte des Tores - den Abpraller konnte dann aber Stephan Maaß "in bester Torjäger-Manier" zum 3:0 (60. Minute) einnetzen. Kryzstof Karpowicz signalisierte dann, dass es bei ihm nicht mehr weitergehen würde. Jens Dransfeld kam für die verbleibenden 20 Minuten in Spiel und fügte sich gute ins Team ein. Im Anschluss ließ es unser Team "ein wenig ruhiger angehen". Nun kam auch Bielefeld zu der ein oder anderen Tormöglichkeit. Ein erster Flachschuss konnte von Klaus-Peter Wiechers sicher abgewehrt werden.  Bei einem Freistoß aus ca. 20 Meter Torentfernung konnte sich Klaus-Peter Wiechers dann auch noch einmal auszeichnen. Er konnte den platziert geschossenen Ball aus der rechten unteren Torecke abwehren. Auch bei weiteren Ecken oder Flanken zeigte sich unser Torwart auf dem Posten. "Die Null" stand an diesem Nachmittag und so blieb es bis zum Ende diesen schönen und sehr interessanten Spiels bei einem "hochverdienten" und in dieser Höhe auch verdienten 3:0 Erfolg für unser Team. Nach Spielschluss mussten auch die Bielefelder Spieler die heutige sehr gute Leistung unserer Mannschaft anerkennen.

Fazit:

Unsere Mannschaft zeigte sich an diesem schönen und sonnigen Samstagnachmittag bei "besten Fußballwetter" von "ihrer Schokoladenseite" und ließ der Arminia im "Ostwestfalen-Derby" nicht den "Hauch einer Chance". Dieses Spiel war eine Werbung für den "Alt-Herren-Fußball" und konnte nur einen Sieger haben: den SC Paderborn 07!

Alle Fußballtugenden wie Laufbereitschaft, Zweikampfverhalten, Kombinationsfußball, starke Defensive und effektiver Offensivfußball sowie schön herausgespielte Tore waren in diesem Spiel zu sehen.

Einfach gesagt "ein tolles Spiel mit einem hoch verdienten Sieger"!!!

Wir sagen auch hier noch einmal Danke an Michél "Mitch" Kniat für seinen Einsatz, sein tolles Spiel und sein schönes Tor für unsere Vertretung.

 

Roman Piechota war als Coach/Teamchef/Betreuer/Organisator verantwortlich die Vorbereitung der Begegnung und für die hervorragende Taktik und Einstellung der Mannschaft.

 

Für das leibliche Wohl direkt nach dem Spiel war ebenfalls gesorgt. Hier ist Alex Rebbe "am Grill" besonders zu erwähnen. Ein Danke für die "leckeren Würstchen".

 

Nach einer längeren "Aussprache" in der Kabine konnten auch die Spieler und Betreuer der Arminia das ein oder andere kühle Getränk oder leckere Würstchen genießen.  Auch in dieser "Nachspielzeit" wurde die gute Leistung unseres Teams und unser Sieg durch Bielefeld bestätigt und anerkannt.

 

Beim Spiel und dem anschließenden "gemütlichen Beisammensein" waren auch einige Passive, Freunde/Förderer der AH-Abteilung sowie auch die ein oder andere Spielerfrau incl. Kind(er) anwesend, z.B. die Frau von Stephan Maaß mit Kindern, die Frau von Angel Martinez mit Sohn, die Frau von Michael Schwarz, die Frau von Krzystof Karpowicz, der Sohn von Michele de Lia. Der Abteilungsleiter der AH-Abteilung, Rainer Neuhäuser, verfolgte das Spiel ebenfalls. Beim gemütlichen Beisammensein und "den netten/interessanten Gesprächen" nach dem Spiel war er leider nicht mehr "vor Ort".

 

Wir bedanken uns beim DSC Arminia Bielefeld für diesen schönen, wenn auch nur aus unserer Sicht erfolgreichen, Nachmittag und drücken dem Team aber "die Daumen" für anstehenden Begegnungen bei den Deutschen Meisterschaften der Ü40-Mannschaften in Berlin.


>>> 3. Platz beim Ü40-Kleinfeldturnier in Remminghausen <<<

 

Bericht von der Teilnahme der Ü40-Mannschaft am Ü40-Kleinfeldturnier um den "Harald-Husemann-Gedächtnispokal" des TuS Eichholz-Remminghausen am Samstag,1. September 2018.

Beginn: 14:00 Uhr, Kunstrasenplatz in Remminghausen.

Spielzeit: 12 Minuten, Mannschaft: Torwart plus 5 Feldspieler, 3 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften.

Endergebnis: 3. Platz (unter 11 teilnehmenden Mannschaften).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Angel Martinez, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Michael Wolf, Damian Schopny, Waldemar Hajok.

1. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - Post SV Detmold > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Waldemar Pasternok).

2. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - TuRa Espelkamp > Wertung: 2:0 gewonnen, da Espelkamp kurzfristig abgesagt hatte.

3. Gruppenspiel: SC Paderborn 07 - Kickers Sennestadt > Endergebnis: 1:1 Unentschieden.

Torschütze: 0:1, 1:1 (Krzysztof Karpowicz).

Damit wurde aufgrund des etwas schlechteren Torverhältnisses (4:1) der 2. Platz (7 Punkte) in der Gruppe erreicht. Kickers Sennestadt wurde Gruppensieger (ebenfalls 7 Punkte, jedoch 5:1 Tore). Post SV Detmold erreichte als "Bester Gruppendritter" ebenfalls die nächste Runde.

Viertelfinale: SC Paderborn 07 - TuS Schildesche > Endergebnis: 7:2 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 1:1, 2:1 (Eigentor), 3:1 (Krzysztof Karpowicz), 4:1 (Waldemar Pasternok), 5:1 (Krzysztof Karpowicz), 6:1 (Damian Schopny), 6:2, 7:2 (Michael Schwarz).

Halbfinale: SC Paderborn 07 - Kickers Sennestadt > Endergebnis: 0:1 verloren.

Torschützen: Fehlanzeige.

Das Spiel um den 3. Platz gegen die Gastgeber, den TuS Eichholz-Remminghausen, wurde im "9-Meter-Schießen" ausgetragen > Endergebnis: 3:1 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Krzysztof Karpowicz), 1:1, 2:1 (Michael Schwarz), 9-Meter verschossen (über das Tor), 3:1 (Waldemar Pasternok).

Turniersieger wurde die Vertretung des DSC Arminia Bielefeld. Im Endspiel Sieger nach 9-Meter-Schießen gegen Kickers Sennestadt.

Kommentar:

Auch in diesem Jahr nahm unser AH-Team am Ü40-Kleinfeldturnier des TuS Eichholz-Remminghausen teil. Im letzten Jahr konnte unsere Mannschaft den Sieg beim "Harald-Husemann-Gedächtnispokal" erringen. An diesem Wochenende konnte unser Team in einem starken Teilnehmerfeld einen 3. Platz erreichen.

Im ersten Gruppenspiel traf unsere Mannschaft auf den Post SV Detmold. Unser Team fand gut in das Spiel und konnte mit sicherem Passspiel und guter Raumaufteilung überzeugen. Bereits die erste gute Kombination über Krzystof Karpowicz, Michael Schwarz und Waldemar Pasternok brachte einen Torerfolg. Waldemar Pasternok konnte mit einem gezielten Flachschuss zur 1:0 Führung vollenden. Weitere gute Tormöglichkeiten wurden leider, teils leichtfertig, durch Michael Schwarz, Waldemar Pasternok und Krzysztof Karpowicz vergeben. Da die Defensive jedoch sehr sicher stand und dem Gegner keine Chance für eine Tormöglichkeit erlaubte, konnte dieses Spiel verdient mit 1:0 gewonnen werden.

Leider stand Waldemar Hajok im Anschluss aufgrund eines privaten Termins für den weiteren Verlauf des Turniers nicht mehr zur Verfügung. Dafür ergänzte Vitus Röbers das Team, da er rechtzeitig für die weiteren Spiele "vor Ort" eintraf.

Leider hatte unser 2. Gruppengegner, TuRa Espelkamp, kurzfristig die Teilnahme am Turnier abgesagt, so dass dieses Spiel mit "3 Punkten und 2:0 Toren" für unser Team gewertet wurde. Aufgrund dieses "Spielausfalls" musste unser Team jedoch eine größere Spielpause einlegen, da der Turnierlauf vom Veranstalter nicht geändert wurde.

Im 3. Gruppenspiel ging es dann gegen die Vertretung von Kickers Sennestadt. Dieses Team erwies sich an diesem Tag als ein sehr "unangenehmer Gegner". Jeder Körperkontakt oder Abwehrversuch am Mann wurde kommentiert und es kam zu häufigen Spielunterbrechungen. Unsere Mannschaft fand nicht zu ihrem gewohnten Spiel mit sicherem Kombinationen und Pässen in die Spitze. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr musste sogar in einen 0:1 Rückstand eingewilligt werden. Insgesamt war diese Partie sehr zerfahren. Durch eine schöne Einzelleistung, abgeschlossen mit einem schönen Weitschuss von Krzysztof Karpowicz, konnte jedoch noch der letztendlich verdiente Ausgleich zum 1:1 Endstand erzielt werden.

Damit war jedoch Kickers Sennestadt aufgrund des besseren Torverhältnisses Gruppenerster und unser Team Gruppenzweiter.

Im Viertelfinale hieß der Gegner dann TuS Schildesche. In diesem Spiel zeigte sich unser Team an diesem Nachmittag von seiner "besten Seite" und überzeugte mit einem druckvollen Offensivspiel. Die Folge waren schön herausgespielte Tore und noch eine Vielzahl an weiteren guten Tormöglichkeiten. Die Gegentreffer waren "Schönheitsfehler" und wären sicher vermeidbar gewesen. Das Tor zu 1:0 Führung erzielte Michael Schwarz. Der Treffer zum zwischenzeitlichen und überraschenden Ausgleich fiel nach einer Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung. Aber bereits im Gegenzug konnte die 2:1 Führung (durch ein Eigentor von Schildesche) erzielt werden. Nun ging es "Schlag auf Schlag". Das Tor zum 3:1 erzielte Krzysztof Karpowicz, dann vollendete Waldemar Pasternok zum 4:1. Krzysztof Karpowicz erzielte ein weiteres Tor zum 5:1 Zwischenstand. Der Treffer zum 6:1 ging auf das Konto von Damian Schopny. Schildesche konnte danach zum 6:2 "verkürzen". Den Treffer zum 7:2 Endstand konnte Michael Schwarz erzielen. Insgesamt ein überzeugender Auftritt von unserem Team.

Im Halbfinale traf unsere Mannschaft dann wieder auf den Gegner aus der Gruppenphase, das Team von Kickers Sennestadt.

Und wiederum war es ein Spiel, indem durch viele "kleine Nickeligkeiten" von Seiten Kickers Sennestadt kein richtiger Spielfluss aufkam. Sennestadt stand kompakt in der eigenen Hälfte und wartete auf Kontermöglichkeiten. Unser Team fand wie in der ersten Begegnung in der Gruppenphase nicht ins Spiel. Die wenigen guten Tormöglichkeiten durch Michael Schwarz, Krzystof Karpowicz oder Waldemar Pasternok konnten leider nicht in einen Torerfolg verwandelt werden. So kam es wie es kommen musste: Nach einem schnellen Konter musste unsere Mannschaft den Treffer zum 0:1 Rückstand hinnehmen. Alle Versuche, bis zum Schlusspfiff noch den Ausgleich zu erzielen, blieben ohne Erfolg. So ging das Halbfinalspiel mit 0:1 verloren.

Das Spiel um den 3. Platz wurde im "9-Meter-Schießen" ausgetragen. Gegner war die Vertretung des Veranstalters, TuS Eichholz-Remminghausen. Jeweils 3 Spieler pro Mannschaft traten an, um den Sieger zu ermitteln. Für unser Team traten Krzysztof Karpowicz, Michael Schwarz und Waldemar Pasternok an.

Krzysztof Karpowicz verwandelte sicher zu 1:0 Führung, Eichholz-Remminghausen konnte zum 1:1 ausgleichen, Michael Schwarz erzielte mit einem platzierten Schuss den Treffer zur 2:1 Führung, im Anschluss konnte der nächste Schütze von Eichholz-Remminghausen den 9-Meter nicht verwandeln (Schuss über das Tor). Somit hatte Waldemar Pasternok die Chance, mit einem verwandelten 9-Meter das Spiel zu beenden. Und er konnte sicher zum 3:1 Endstand verwandeln. Damit hatte unsere Mannschaft den 3. Platz bei dem diesjährigen Ü40-Kleinfeldturnier erreicht.

Sieger des Turniers wurde die Vertretung des DSC Arminia Bielefeld, das Team von Kickers Sennestadt belegte den 2. Platz.

Fazit:

Obwohl der Turniersieg aus dem Vorjahr leider nicht wiederholt werden konnte, hat unser Team im Verlauf des Turniers durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit überzeugt und somit einen hervorragenden 3. Platz erreicht. Mit etwas mehr Durchschlagskraft und Durchsetzungsvermögen in den entscheidenden Begegnungen, insbesondere in den beiden Spielen gegen die Vertretung von Kickers Sennestadt, wäre auch ein noch besseres Gesamtergebnis möglich gewesen. Aber auch dieser erreichte 3. Platz ist ein gutes Ergebnis für unser Team.

Mit dem ein oder anderem kühlen Getränk wurde nach der Siegerehrung auch dieser erreichte 3. Platz gemeinschaftlich gebührend gefeiert, zum wiederholtem Mal ein Zeichen für die wirklich gute Stimmung innerhalb der Mannschaft.

 

Als Coach und Betreuer war natürlich Roman Piechota beim Team und am Wochenende mit dabei.

 

Ein Dank gilt natürlich dem Ausrichter/Veranstalter, dem TuS Eichholz-Remminghausen für diesen schönen Fußballnachmittag. Als einzigen Kritikpunkt gilt es anzumerken, dass in diesem Jahr keine offiziellen Schiedsrichter "vor Ort" waren, sodass die Spiele jeweils von Verantwortlichen der teilnehmenden Mannschaften zu leiten waren. Dies war sicherlich nicht immer einfach.


>>> Leistungsgerechtes Unentschieden im ersten Spiel nach der Sommerpause <<<

 

Spielbericht: VfB Marsberg (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32/Ü40)

am Samstag, 25. August 2018 

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz (Diemelstadion), Marsberg.

Endergebnis: 1:1 (Halbzeitstand: 0:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Jens Dransfeld, Steffen Trauer, Vitus Röbers, Thomas Schramm, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok (C), Alex Rebbe, Stephan Maaß, Michael Busch, Michele dé Lia, Damian Schopny.

Torschützen: 0:1 (Michael Busch, 47. Minute), 1:1 (Marsberg, 58. Minute)

Kommentar:

Am Samstag, 25. August 2018 traf unsere AH-Mannschaft zu ihren ersten Spiel nach "der Sommerpause" auf die AH-Vertretung des VfB Marsberg. Das Spiel fand im Diemelstadion in Marsberg auf einem sehr gut zu bespielendem  und "satt grünem" Rasenplatz statt. Anstoß der Partie war um 16:00 Uhr.

Unser Team startete mit folgender Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (Tor), Jens Dransfeld, Steffen Trauer, Vitus Röbers und Thomas Schramm (Abwehr), Waldemar Pasternok und Karl-Heinz Clemens (defensives Mittelfeld), Michael Busch, Stephan Maaß und Alex Rebbe (offensives Mittelfeld) und Michele dé Lia (im Sturm). Damian Schopny kam im weiteren Verlauf des Spiels auch zum Einsatz. Weitere Wechsel erfolgt als "fliegender Wechsel".

Das Team des Gastgebers hatte "einige junge Akteure" dabei, die im Verlauf des Spiels mit ihrer Lauf-, Spiel- und Zweikampfstärke zu Überzeugen wussten. Also "kein leichtes Spiel" für unser Team an diesem Tag.

Mit Beginn des Spiels entwickelte sich eine interessante und abwechslungsreiche Partie. Beide Mannschaften hatten mit dem teils böigen und starken Wind zu kämpfen. Unser Team versuchte sich mit sicherem Kombinationsspiel und Spielzügen über die Außenspieler dem gegnerischen Tor zu nähern. Eine erste gute Tormöglichkeit verpasste Michele dé Lia nach einem langen Pass in die Spitze. Sein Torschuss konnte noch von einem gegnerischen Verteidiger abgewehrt werden. Obwohl unsere Defensivabteilung recht sicher stand, hatte auch Marsberg durch ihre schnellen und spielstarken Offensivspieler die ein oder andere Tormöglichkeit zu verzeichnen. Mit vereinten Kräften konnte ein Gegentreffer jedoch verhindert werden. Stephan Maaß und Waldemar Pasternok versuchten das Spiel "anzukurbeln" und die Mitspieler "in Szene zu setzen". Auch unser Team verpasste es im weiteren Verlauf der ersten Hälfte einen Treffer zu erzielen. Eine schöne Weitschussmöglichkeit von Stephan Maaß (fast von der Mittellinie) wurde leider durch den Halbzeitpfiff des Schiedsrichters unterbrochen; eine unglückliche Entscheidung des sonst gut leitenden Referees. Somit blieb es zur Halbzeit beim 0:0 Unentschieden.

In der zweiten Halbzeit (und trotz teils starkem Gegenwind) fand unsere Mannschaft gleich wieder gut in das Spiel. Der Ball lief sicher in den eigenen Reihen. Teils schöne Kombinationen endeten in den ersten Tormöglichkeiten. Ein technisch herausragend herausgespielter Spielzug mit einem letzten gezielten Pass von Stephan Maaß auf Michael Busch führte dann zur 1:0 Führung (47. Minute) für unser Team. Zu diesem Zeitpunkt eine verdiente Führung. Im Anschluss wurden weitere Tormöglichkeiten leider vergeben. So blieb es bei der knappen 1:0 Führung. Marsberg ließ jedoch nicht locker drängte nun auch wieder auf den Ausgleich. Nach einem Zweikampf kurz vor dem Sechszehnmeterraum pfiff der Schiedsrichter Freistoß für die Gastgeber. Der gegnerische Stürmer zirkelte den direkten Freistoß über die Mauer in den Winkel zum 1:1 Ausgleich (58. Minute). Sicherlich ein "schöner Treffer", jedoch war die Entscheidung für den Freistoß knapp vor dem eigenen Strafraum "diskussionswürdig". Aber einen Videobeweis gibt es bei unserem Spielen nicht. Unser Team verpasste es danach wieder in Führung zu gehen. Michael Busch vergab nach einem weiteren schönen Spielzug in die Spitze eine weitere gute Tormöglichkeit für unser Team. Kurz vor dem Schlusspfiff verpasste Damian Schopny dann "um wenige Zentimeter", wiederrum nach einer schönen Hereingabe von Stephan Maaß, den Ball und die 2:1 Führung. Letztendlich blieb es dann bis zum Schlusspfiff bei einem 1:1 Unentschieden.

Fazit:

Im ersten Spiel nach der Sommerpause konnte unser Team wieder mit mannschaftlicher Geschlossenheit, Spiel- und Zweikampfstärke und hoher Laufbereitschaft überzeugen. Gegen den starken Gastgeber war es insgesamt nicht einfach. Der 1:1 Endstand zeugt am Ende von zwei, fast gleichwertigen Mannschaften und einem insgesamt gerechten Unentschieden an diesem Tag. Als "Man of the Match" möchte ich Stephan Maaß hier einmal hervorheben, der für seine Spielstärke und seine "feine Technik" bekannt ist, an diesem Tag aber auch durch seine Einsatz- und Laufbereitschaft sowie Zweikampfstärke zu überzeugen wusste.

 

Als Coach, Trainer und Betreuer war Roman Piechota wiederrum für "all die Dinge rund um die Mannschaft verantwortlich" und natürlich vor Ort.

 

Ein Dank gilt auch dem Gastgeber, der AH-Vertretung des VfB Marsberg. Sie waren an diesem Nachmittag ein spiel- und zweikampfstarker Gegner. Der Rasenplatz im Diemelstadion war "trotz anhaltender Trockenzeit" in einem sehr guten Zustand.

Die Betreuung vor, während und nach dem Spiel - mit dem ein oder anderem kühlen Getränk - war hervorragend.


>>>  Erfolg im Spiel und schöne Stunden beim traditionellen Libori-Spiel  <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü32/Ü40) - SG Coesfeld 06 e.V. (Ü32/Ü40)

am Samstag, 28. Juli 2018 

Anstoß: 15:00 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn.

Endergebnis: 7:1 (Halbzeitstand: 1:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Angel Martinez, Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Andreas Löseke, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Hajok, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Michél Kniat, Christopher John, Georg Wand, Damian Schopny, Jens Dransfeld, Sascha Malorny.

Torschützen: 1:0 (Michél Kniat), 1:1, 2:1 (Krzysztof Karpowicz), 3:1 (Georg Wand), 4:1 (Michél Kniat), 5:1 (Krzysztof Karpowicz), 6:1 (Damian Schopny), 7:1 (Michael Schwarz).

Kommentar:

Am Samstag, 28. Juli 2018 traf unsere AH-Vertretung anlässlich des "traditionellen Libori-Spiels" auf die Vertretung der SG Coesfeld 06 e.V.. Das sportliche Kräftemessen fand auf dem Kunstrasenplatz des TNLZ in Paderborn statt. Der "Wettergott" stand uns an diesem Nachmittag zur Seite, trotz Gewitterwarnungen fand das Spiel bei besten äußeren Rahmenbedingungen und Sonnenschein statt.

Unser Team begann mit folgender Anfangsformation: Angel Martinez im Tor, Andreas Löseke, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff und Karl-Heinz Clemens in der Abwehr. Im Mittelfeld begannen Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Michél Kniat (Trainer der Ü21-Mannschaft), Krzysztof Karpowicz und Waldemar Hajok. Als Sturmspitze ging Christopher John (Co-Trainer der U21-Mannschaft) ins Spiel.

Nach einer kurzen "Abtastphase" versuchte unser Team dann, das Spielgeschehen zu übernehmen. Mit schönem Kombinationsfußball näherte man sich dem gegnerischen Sechszehnmeterraum. Klare Tormöglichkeiten blieben zunächst leider noch aus. Auch der Gegner aus Coesfeld hatte den ein oder anderen schönen und gelungenen Spielzug zu verzeichnen, konnte sich aber auch nicht entscheidend dem Tor näheren. Nach der ein oder anderen vergebenen Tormöglichkeit im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit  war es dann Michél "Mitch" Kniat (Trainer der Ü21-Mannschaft) der zur verdienten 1:0 Führung vollenden konnte. Leider verpasste unser Team dann, einen weiteren Treffer zu erzielen. Die wenigen "brenzligen" Situation vor dem eignen Tor konnten mit einer guten Defensivleistung  vereitelt werden. So blieb es bis zum Halbzeitpfiff des umsichtig leitenden Schiedsrichters bei einer knappen 1:0 Führung für unsere Mannschaft.

In der Halbzeitpause erfolgte der ein oder andere "planmäßige" Wechsel im Team: Klaus-Peter Wiechers stand nun im Tor, Jens Dransfeld übernahm die Position als rechter Verteidiger, Georg Wand ging in die Sturmspitze. Auch Sascha Malorny (Abwehr) und Damian Schopny (Abwehr und Sturm) wurden eingewechselt. Im Verlauf der 2. Hälfte erfolgten weitere Wechsel als "fliegende Wechsel", sodass alle Akteure zu ihren Einsatzzeiten kamen.

Leider herrschte durch die Wechsel zu Beginn der 2. Halbzeit "ein wenig Unordnung" im Defensiverhalten unseres Team. Nach einem schnell vorgetragenen Angriff konnte Coesfeld den Treffer zum überraschenden 1:1 Ausgleich erzielen. Hier fehlte vielleicht noch die Abstimmung und Zuordnung. Aber unsere Mannschaft ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, der Moment der Unsicherheit im Spiel dauerte nur kurz. Die Positionen auf dem Spielfeld wurden wieder besetzt und die Offensivbemühungen wieder forciert. Unser Team fand wieder "ins Spiel" und drückte Coesfeld mit spielerischer Überlegenheit und Laufbereitschaft in die eigene Hälfte. Weitere Tore waren somit nur eine Frage der Zeit. Krzysztof Karpowicz konnte mit einem tollen Weitschuss "ins obere Eck des Tores" die 2:1 Führung erzielen. Der Gegner wurde nun bereits früh am Spielaufbau gehindert. Waldemar Pasternok konnte einen Pass abfangen, spielte den Ball in die Spitze auf Georg Wand und dieser konnte zur 3:1 Führung verwandeln. Nach einer Ecke von Michael Schwarz konnte Michél "Mitch" Kniat mit einem Kopfball den Treffer zum 4:1 erzielen. Krzysztof "Karpo" Karpowicz traf von der rechten Seite mit einem schönen Schuss, wenn auch leicht abgefälscht, zur 5:1 Führung. Nach einem schönen Flankenball von Christopher John (Co-Trainer der U21-Mannschaft) konnte Damian Schopny mit einer schönen Direktabnahme zum 6:1 vollenden. Michael Schwarz war es dann vorbehalten, mit einem Weitschuss (flach in die untere Ecke des Tores) den Treffer zum 7:1 Endstand zu erzielen. Coesfeld hatte dem Offensivfußball unserer Mannschaft in der 2. Hälfte Nichts mehr entgegen zu setzen. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleichstreffer zu Beginn der 2. Halbzeit konnten weitere Angriffsbemühungen bereits frühzeitig gestört und verhindert werden.

Kommentar:

Ein verdienter Sieg unserer Mannschaft. Insbesondere in der 2. Halbzeit sah man dem Team die "Spielfreude" an. Tolle Kombinationen, hohe Laufbereitschaft (trotz hoher Temperaturen) , Tormöglichkeiten und schön herausgespielte Tore waren die Folge. Das Spiel unseres Teams passte in das Gesamtbild dieses schönen Nachmittages. Ein schöne Teamleistung.

 

Als Coach/Trainer war Roman verantwortlich für die Aufstellung, Einstellung, Taktik und Spielweise des Teams.

 

Parallel zum Spiel standen auf dem Gelände des TNLZ bereits Getränke, Kaffee und Kuchen sowie direkt nach dem Spiel auch "Speisen vom Grill" und Salate für alle Anwesenden zur Verfügung. Alle Mitglieder, Freunde und Förderer der Alt-Herren-Abteilung des SCP 07, welche unserer Einladung gefolgt waren, sowie unsere Gäste aus Coesfeld konnten sich an den "leckeren" Getränken und Speisen erfreuen. Besonders erwähnt seien hier stellvertretend Reinhard Thiele und Hermann Ahlen. So konnten noch einige interessante Gespräche in gemeinsamer Runde geführt werden. Rundherum ein "toller Nachmittag" für alle Beteiligten.

 

Am Abend folgte der "traditionelle" Rundgang über den Liboriberg, zu dem auch unsere Gäste aus Coesfeld herzlich eingeladen waren und dieser Einladung zahlreich folgten. Kurzfristig konnten noch einige Tische in der "Alme-Hütte" für die weiteren Feierlichkeiten genutzt werden. In der "Alme-Hütte" fand die sehr gute Stimmung an diesem Tag dann seine Fortsetzung. Der Besuch des Liborifestes rundete diesen schönen und erfolgreichen Tag für unser Team und die Alt-Herren-Abteilung des SCP 07 ab.

 

Wir möchten uns auf diesem Weg bei allen Beteiligten (Spielern, Spielerfrauen, Kuchen- und Salatspendern, "Udo und Alex am Grill, Roland "im Hintergrund", Roman für die "Gesamtorganisation" sowie allen hier nicht genannten Helfern/innen, Freunden und  Förderern der Alt-Herren-Abteilung des SCP 07) bedanken, die dazu beigetragen haben, dass unser "traditionelles Liborispiel/-nachmittag/-abend" auch in diesem Jahr zu einem großen Erfolg geworden ist - DANKE !!!

 

Natürlich wollen wir auch unsere Freunde aus Coesfeld nicht vergessen, die durch ihr Kommen und zahlreiches Erscheinen ebenfalls zu diesem schönen und erfolgreichen Tag beigetragen haben. Hier ist eine schöne Freundschaft entstanden.


>>>  Trotz zahlreicher Torchancen eine 0:1 Niederlage  <<<

 

Spielbericht: SF Oesterholz-Kohlstädt (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32/Ü40)

am Freitag, 13. Juli 2018 

Anstoß: 19:30 Uhr, Rasensportplatz, Kohlstädt.

Endergebnis: 1:0 (Halbzeitstand: 0:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Frank Herbst, Steffen Trauer, Michael Busch, Waldemar Hajok, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Stephan Maaß, Veselin Gerov, Georg Wand, Sascha Malorny, Alex Rebbe.

Torschützen: Fehlanzeige.

Kommentar:

Am Freitag, 13. Juli 2018 (ein schlechtes Omen?) absolvierte unser Team ein kurzfristig angesetztes Freundschaftsspiel gegen die SF Oesterholz-Kohlstädt (Ü32). Das Spiel fand auf dem Rasensportplatz in Kohlstädt statt. Leider sah der Rasenplatz in Kohlstädt nur "vom weitem gut aus". Mit Betreten der Rasenfläche kam "die ein oder andere Unebenheit" zum Vorschein. Auch der Spielball war anscheinend "kein gutes Spielgerät" für unsere Techniker im Team. Aber das waren nur die Randerscheinungen des Spiels. Die Gastgeber präsentierten sich von Beginn des Spiels an als "kampfstarker Gegner", mit einer guten Raumaufteilung, der unserer Mannschaft alles abverlangte.

Unser Team begann in folgender Aufstellung: Im Tor Klaus-Peter Wiechers, in der Abwehr Steffen Trauer, Michael Busch, Waldemar Hajok und Frank Herbst, im Mittelfeld Stephan Maaß, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Veselin Gerov und Karl-Heinz Clemens. Als Sturmspitze war Georg Wand aufgeboten. Im weiteren Verlauf der Begegnung kamen auch Sascha Malorny und Alex Rebbe zu ihren Einsatzzeiten.

Das Team versuchte sofort, die Kontrolle über das Spiel zu gewinnen. Mit gelungenen Kombinationen über mehrere Stationen  (durch die Mitte oder auch über die Flügel) wurde der Ball vor das gegnerische Tor gebracht. Leider wurde es bereits in der Anfangsphase des Spiels versäumt, die eine oder andere gute Tormöglichkeit zu verwerten, um in Führung zu gehen. Das sollte sich dann leider "wie ein roter Faden" durch das gesamte Spiel ziehen. Egal was Stephan Maaß, Veselin Gerov, Michael Schwarz, Waldemar Pasternok, Georg Wand oder auch andere Spieler in der Offensive versuchten, der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Zu allem Überfluss verletzte sich Veselin Gerov bei einem Torschuss auch noch am Knie, so dass er den Platz verlassen musste. Eine abschließende Diagnose steht noch aus. Wir wünschen ihm auf diesem Weg "alles Gute und gute Besserung" und das er hoffentlich keine größere Verletzung erlitten hat. Die Gastgeber kamen durch den ein oder anderen Konterversuch vor unser Tor, konnten aber keine klaren Torchancen herausspielen. Unsere Defensive stand gut und konnte die wenigen Angriffsbemühungen von Oesterholz-Kohlstädt sicher abwehren. So blieb es trotz einem "Mehr an Ballbesitz" unserer Mannschaft aufgrund der vergebenen Torchancen bei einem 0:0 Unentschieden zur Halbzeit.

Auch in der zweiten Hälfte versuchte unser Team weiter, aus den sich bietenden Tormöglichkeiten einen Treffer zu erzielen. Der Gastgeber behielt seine gute Grundordnung bei. Auch im Zweikampfverhalten war kein Nachlassen zu erkennen. Mit zunehmender Spieldauer musste man annehmen, dass unsere Mannschaft am heutigen Tag wohl kein Tor erzielen würde. Wiederrum wurde Chance und Chance vergeben. Selbst Stephan Maaß, der nach einer schönen Flanke von Michael Busch frei zum Kopfball hochstieg, verfehlte das Tor. Auch Standardsituationen (Freistöße oder Eckbälle) brachten keinen Erfolg. Nach einer der wenigen Kontermöglichkeiten der Gastgeber konnte unser Torwart einen platzierten Schuss sicher abwehren. Das wäre der überraschende Rückstand gewesen. Einsatzwillen, Laufbereitschaft und Spielvermögen waren auch in der zweiten Halbzeit bei unserem Team zu erkennen. Die Defensive stand weiterhin gut. Der erfolgreiche Abschluss wollte aber einfach nicht gelingen. Es folgte die spielentscheidende Szene, leider auf der falschen Seite: Kurz vor dem Spielende kam der Gastgeber noch einmal vor unser Tor, der ballführende Spieler von Oesterholz-Kohlstädt konnte im eigenen Strafraum nicht erfolgreich am Torschuss gehindert werden. Unser Torwart konnte den Ball noch abwehren, beim Nachschuss war er dann ohne Abwehrchance. Und somit war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt - unser Team lag 0:1 zurück. Die letzten Angriffsbemühungen unseres Teams blieben ohne Erfolg. Es blieb bis zum Schlusspfiff des Schiedsrichters beim 0:1 Rückstand.

Fazit:

Ein spielerisch, läuferisch und kämpferisch gelungener Auftritt unserer Mannschaft. Insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung. Leider wurde eine Vielzahl an guten Tormöglichkeiten ausgelassen - Tore entscheiden eben ein Spiel. Und ein Tor konnte unser Team am heutigen Abend leider nicht erzielen. Durch eine Unachtsamkeit kurz vor dem Spielende  geriet unser Team auch noch in Rückstand und somit wurde auch ein 0:0 Unentschieden "verschenkt". Eine insgesamt mehr als unglückliche oder auch unnötige 0:1 Niederlage.

Aber die Teamleistung stimmt - das bisher so erfolgreiche Jahr für unsere Mannschaften lässt sich auch durch diese knappe Niederlage nicht schmählern! Wir sind und bleiben erfolgreich.

 

Als Betreuer/Teamchef war Roman Piechota wieder bei der Mannschaft.

 

Zu guter Letzt wollen wir uns beim Gastgeber, den Sportfreunden Oesterholz-Kohlstädt für die kurzfristige Spielmöglichkeit sowie die Gastfreundlichkeit vor und nach dem Spielende bedanken. Getränke und Speisen standen in ausreichenden Anzahl und Qualität zur Verfügung. Wir kommen trotz "Niederlage" gerne wieder.


>>>  Es gibt solche Tage, da klappt einfach Nichts  <<<

 

Spielbericht: SG TuS 48 Ehringhausen/SV Arminia Langeneicke (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32)

am Freitag, 29. Juni 2018 

Anstoß: 19:00 Uhr, Rasensportplatz, Langeneicke.

Endergebnis: 5:1 (Halbzeitstand: 5:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Vitus Röbers, Andreas Löseke, Jens Dransfeld, Frank Herbst, Michael Schwarz (C), Michael Busch, Michél Kniat, Krzysztof Karpowicz, Stephan Maaß, Damian Schopny, Alex Rebbe.

Torschützen: 0:1 (Michael Busch, 5. Minute), 1:1 (10. Minute), 2:1 (12. Minute), 3:1 (22. Minute), 4:1 (25. Minute), 5:1 (29. Minute).

Kommentar:

Bei hochsommerlichen Temperaturen trat unsere Ü32-Mannschaft am Freitag, 29. Juni 2018 zum freundschaftlichen Vergleich bei der SG TuS 48 Ehringhausen/SV Arminia Langeneicke (Ü32) an. Das Spiel fand auf der schönen Sportanlage (Rasenplatz, vielleicht etwas zu hart) in Langeneicke statt.

Das Team der Gastgeber hatte laut Spielbericht ein Durchschnittsalter von 34 Jahren, also eine "recht junge, lauf- und zweikampfstarke und auch motivierte Truppe". Aber das soll keine Ausrede für den insbesondere in der 1. Hälfte "schwachen" Auftritt unseres Teams sein. Vor unserem Torwart (Klaus-Peter Wiechers) war eine neue Abwehrreihe formiert (Jens Dransfeld, Vitus Röbers, Andreas Löseke und Frank Herbst). Im Mittelfeld begannen Michael Schwarz (defensiv) und Damian Schopny, Krzysztof Karpowicz, Michél Kniat und Michael Busch). Im Sturm sollte Stephan Maaß für die nötige Gefahr sorgen. Durch "fliegende Wechsel" im Verlauf des Spiels kam auch Alex Rebbe zu seinen Einsatzminuten. Das Spiel begann auch zunächst verheißungsvoll. Mit dem ersten guten Angriff kam der Ball auf der rechten Seite zu Michael Busch - von der rechten Strafraumkante konnte er den Ball mit einem "Sonntagsschuss" im gegnerischen Tor unterbringen (5. Minute). Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit "kippte das Spiel" jedoch. Unser Team leistete sich unerklärliche Ballverluste im Spielaufbau, die Rückwärtsbewegung funktionierte nicht, die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen (Abwehr-Mittelfeld-Angriff) passte nicht, was zur Folge hatte, das in der Defensive "großen Lücken auftraten". Hundertprozentige Tormöglichkeiten konnten nicht mehr herausgespielt werden. Die Gastgeber mit ihren schnellen und spielstarken Offensivspielern konnte diese Räume, insbesondere in dieser 1. Halbzeit, das ein oder andere mal konsequent ausnutzen. Nach einem schnellen Konter erzielte die Heimmannschaft den Ausgleich zum 1:1 (10. Minute). Im unmittelbaren Anschluss konnte ein gegnerischer Stürmer, begünstigt durch einen Stellungsfehler in unser Abwehrkette, unbedrängt zum 1:2 (12. Minute) einköpfen.  Auch der Gegentreffer zum 1:3 (22. Minute) fiel nach einem Fehler im Abwehrverhalten - die gegnerischen Spieler konnten sich am 16-Meter-Raum unbedrängt den Ball zuspielen und im Anschluss mit einem platzierten Schuss das Tor erzielen. Die Treffer zum 1:4 (25. Minute) und 1:5 (29. Minute) fielen dann wieder nach schnell vorgetragenen Konterangriffen der Gastgeber. Leider wurde unser Torwart in der 1. Halbzeit von seinen Feldspielern "im Stich gelassen" - bei allen Gegentoren war er ohne eine Abwehrchance.

Nach einer ruhigen Halbzeitansprache von unserem Coach am heutigen Abend, Michael Schwarz, sowie "eindringlichen Worten an das Team" von unserem Torwart (die Anwesenden Spieler wissen was angesprochen worden ist), versuchte unser Team in der 2. Halbzeit "das Beste aus dem Ergebnis und dem Spiel zu machen". Die Abwehrreihe stand nun etwas sicherer, die Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen klappte jetzt besser, es gab weniger Ballverluste in der Vorwärtsbewegung und es konnten wieder Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Es war eine insgesamt viel bessere Einstellung der Spieler zu erkennen. Leider konnten Krzysztof Karpowicz, Stephan Maas, Michael Schwarz, Michél Kniat oder auch Michael Busch die sich bietenden Torchancen nicht in Torerfolge ummünzen. Bei einer der wenigen guten Tormöglichkeiten der Gastgeber im Verlauf der 2. Halbzeit konnte sich dann auch noch einmal unser Torwart auszeichnen und einen weiteren Gegentreffer verhindern. Die teils schnell vorgetragenen Angriffe und Konter der Heimmannschaft konnten im Verlauf der 2. Hälfte durch eine bessere Raumaufteilung und konsequentes "Herausschieben der Abwehrreihe" größtenteils verhindert werden. Trotz dieses Aufbäumens und einer erkennbaren Leistungssteigerung unserer Spieler im 2. Durchgang blieb es aber letztendlich bei einer, vielleicht etwas zu hohen, 1:5 Niederlage.

Fazit:

Nach den schönen Erfolgen unserer Mannschaften in den vergangenen Wochen musste unser Team an diesem Abend auch einmal wieder in eine Niederlage einwilligen. Das Spiel war eines dieser Spiele, zu dem man sagen kann "Es gibt Tage, wo man besser nicht aufgestanden wäre" oder "Kein Ball kommt zum Mitspieler" oder "Lieber einmal 5:1 verloren als 5 mal 1:0 verlieren"!

Trotz gutem Beginn und einer frühen Führung "passte im weiteren Verlauf des Spiels fast Nichts mehr" - in der 1. Hälfte ein schwacher Auftritt des Teams - in der 2. Hälfte war "ein Aufbäumen gegen die Niederlage" und eine Leistungssteigerung, die leider nicht mit Torerfolgen belohnt wurde, zu erkennen - das macht Mut für den weiteren Verlauf der Saison.

Aber wie heißt es so schön "wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen" nur als Team sind wir stark und dieser Teamgeist zeichnet all unsere Teams doch aus! Also blicken wir positiv in die Zukunft und auf die nächsten Partien.

 

Als Coach/Trainer war am heutigen Abend Michael Schwarz eingesetzt. Roman Piechota befindet sich zurzeit im wohlverdienten Urlaub.

 

Wir wollen jedoch die Leistung der Gastgeber nicht schmählern - sie haben ein gutes und engagiertes Spiel gegen unsere Mannschaft gezeigt.

Letztendlich bedanken wir uns für die Einladung zum Spiel und die nach dem Spiel bereitgestellten Getränke und Würstchen.


>>> Ü40-Team erringt den Titel bei den Ü40-Kreismeisterschaften (Kleinfeld) im Jahr 2018  <<<

 

Bericht von der Teilnahme der Ü40-Mannschaft an den Ü40-Kreismeisterschaften (Kleinfeld) 2018 des FLVW Paderborn am Samstag, 23. Juni 2018 in Mantinghausen.

Beginn: 14:00 Uhr, Rasenplatz im Römerstadion in Mantinghausen, Ausrichter: SG Verlar/Holsen/Mantinghausen,

Spielzeit: 12 Minuten, Mannschaft: Torwart plus 5 Feldspieler.

Endergebnis: 1. Platz und somit Ü40-Kreismeister im Krombacher Pokal des FLVW Paderborn!!!

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Thomas Piechota, Michael Busch, Michael Schwarz, Stephan Maaß, Krzystof Karpowicz, Veselin Gerov, Georg Wand, Jens Dransfeld, Damian Schopny.

Trainer: Roman Piechota.

1. Spiel (14:00 Uhr): SG Verlar/Holsen/Mantinghausen - SC Paderborn 07 > Endergebnis: 2:1 gewonnen.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Michael Schwarz), 2:1 (Karl-Heinz Clemens).

2. Spiel (14:30 Uhr): SC Paderborn 07 - SJC Hövelriege > Endergebnis: 1:1 unentschieden.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Veselin Gerov).

3. Spiel (15:30 Uhr): TSV Tudorf - SC Paderborn 07 > Endergebnis: 2:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß), 2:0 (Michael Schwarz).

4. Spiel (16:00 Uhr): SC Paderborn 07 - SF Blau-Weiß Paderborn > 2:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß), 2:0 (Michael Schwarz).

Nach Abschluss der Gruppenspiele hat unser Ü40-Team mit 10 Punkten (7:2 Tore) den 1. Platz in der Gruppe erreicht. Zweitplatzierter wurden die SF Blau-Weiß Paderborn. Beide Teams qualifizierten sich somit für die Halbfinalspiele.

In der anderen Gruppe erreichte die TuRa Elsen (1. Platz) und der Delbrücker SC (2. Platz) die Halbfinalspiele.

1. Halbfinale: SC Paderborn 07 - Delbrücker SC > Endergebnis 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Thomas Piechota).

2. Halbfinale: TuRa Elsen - SF Blau-Weiß Paderborn > Endergebnis 1:2

Spiel um den 3. Platz: TuRa Elsen - Delbrücker SC > Endergebnis 0:0 > nach 9-Meter-Schießen 1:0

Endspiel: SC Paderborn 07 - SF Blau-Weiß Paderborn > Endergebnis: 3:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß), 2:0 (Stephan Maaß), 3:0 (Michael Schwarz).

Damit Ü40-Kreismeister (Kleinfeld) im Krombacher Pokal 2018 des FLVW Paderborn!!!

Kommentar:

Unser Ü40-Team konnte nach einem "verhaltenen" Turnierbeginn und einer Steigerung im weiteren Turnierverlauf den Titel bei den diesjährigen Ü40-Kreismeisterschaften auf dem Kleinfeld im Krombacher Pokal 2018 des FLVW Paderborn erringen. Die Kreismeisterschaften fanden am Samstag, 23. Juni 2018  bei trockenem und sonnigem Wetter im Römerstadion (Rasenplatz) in Mantinghauen statt.

Im 1. Turnierspiel gegen die SG Verlar/Holsen/Mantinghausen kam unser Ü40-Team "nur schwer ins Spiel" und geriet nach einer Unachtsamkeit in der Defensive mit 0:1 in Rückstand. Im weiteren Verlauf wurde zunächst eine Vielzahl an guten Tormöglichkeiten, teils auch fahrlässig, vergeben. Michael Schwarz konnte dann endlich mit einem platzierten Schuss den 1:1 Ausgleich erzielen. Nun wollten "unsere Jungs" auch den Sieg. Mit einem fulminanten Schuss in den Winkel erzielte Karl-Heinz Clemens, den letztendlich verdienten, Treffer zum 2:1 Endstand. Der Auftakt war somit gelungen.

Das 2. Spiel gegen die SJC Hövelriege sollte sich dann als "zähe Angelegenheit" erweisen. Wieder musste unser Ü40-Team einem Rückstand "hinterherlaufen" - auch diesmal wieder durch eine Unachtsamkeit. Klare Tormöglichkeiten konnten gegen den eng und geschickt verteidigenden Gegner nicht heraus gespielt werden. Letztendlich konnte dann Veselin Gerov mit einem harten und platzierten Schuss "ins kurze Eck" den 1:1 Ausgleich erzielen. Auch Hövelriege hatte nach die ein oder andere Tormöglichkeit zu verzeichnen. Insgesamt kam unser Team nicht zum gewohnten Kombinationsspiel. Weitere Tormöglichkeiten blieben Mangelware - somit blieb es bei einem 1:1 Unentschieden. Kein gutes Spiel von unserer Mannschaft.

Im 3. Spiel gegen die TSV Tudorf war eigentlich ein weiterer Sieg eingeplant. Zunächst hatte aber Tudorf die größeren Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Unser Torwart konnte sich bei einer Direktabnahme eines Tudorfer-Spielers aus kurzer Entfernung auszeichnen und einen Rückstand verhindern. Das Team war mehr in der Defensive gefordert als sich durch eigene Offensivbemühungen auszuzeichnen. Stephan Maaß konnte dann mit einem platzierten Schuss die glückliche 1:0 Führung erzielen. Erst in der Schlussphase des Spiels war es dann Michael Schwarz vorbehalten, ebenfalls mit einem Weitschuss, den Treffer zum 2:0 Endstand zu erzielen. Fazit: Hauptsache gewonnen!

Im letzten Gruppenspiel gegen die SF Blau-Weiß Paderborn musste nun "mindestens 1 Punkt her", um sich für die Halbfinalspiele zu qualifizieren. Nachdem Karl-Heinz Clemens mit einer "starken Abwehraktion" einen Konterversuch des Gegners unterbinden konnte, war es dann Stephan Maaß, der mit einem "knallharten und platzierten" Freistoß das Tor zur 1:0 Führung erzielen konnte. Der Torschütze zum 2:0 und letztendlich verdienten Erfolg war dann wiederum Michael Schwarz. In diesem Spiel zeigte unser Team im Turnier das erste Mal "seine wahre Stärke". Sicher in der Defensive, gutes und schnelles Kombinationsspiel und schön herausgespielte Tormöglichkeiten. Der Gegner hatte in diesem Spiel keine Chance auf den Sieg.

Somit erreichte unsere Ü40-Mannschaft den 1. Platz in der Gruppe (3 Siege, 1 Unentschieden, 10 Punkte, 7:2 Tore). Gruppenzweiter wurde die SF Blau-Weiß Paderborn.

Im Halbfinale war der Delbrücker SC der Gegner. Aus einer sicheren Abwehr kombinierte das Team gekonnt über das Spielfeld. Der Ball lief sicher in den eigenen Reihen. Thomas Piechota konnte mit einem "strammen Schuss" (leicht abgefälscht) den gegnerischen Torwart zur 1:0 Führung überwinden. Im weiteren Verlauf ließ unsere Mannschaft keine Zweifel aufkommen, wer dieses Spiel gewinnen sollte. Die einzig nennenswerte Tormöglichkeit kurz vor dem Ende des Spiels konnte von unserem aufmerksamen Torwart sicher abgewehrt werden. Mit diesem 1:0 Sieg war damit war das Endspiel erreicht!

Im anderen Halbfinale konnte sich SF Blau-Weiß Paderborn gegen TuRa Elsen durchsetzen.

Im Endspiel  traf unser Ü40-Team somit wieder auf den Gruppengegner, die SF Blau-Weiß Paderborn. In diesem Spiel übernahm unsere Mannschaft sofort "mit spielerischer Leichtigkeit und Spielfreude" die Kontrolle. Der Gegner kam nicht zu gelungenen Spielzügen. Aus einer sicheren Defensive wurden über die lauf- und spielstarken Offensivspieler Tormöglichkeiten herausgespielt. Stephan Maaß konnte gekonnt zur 1:0 Führung verwandeln und legte gleich noch einen weiteren Treffer zur verdienten 2:0 Führung nach. Veselin Gerov umspielte im Anschluss fast die gesamte gegnerische Mannschaft und scheiterte dann aber äußerst knapp. Michael Schwarz erzielte dann nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen noch den Treffer zum 3:0 Endstand. Geschafft - Turniersieger!!!

Das Spiel um den 3. Platz konnte TuRa Elsen mit 1:0 nach 9-Meter-Schießen gegen den Delbrücker SC für sich entscheiden; nach regulärer Spielzeit hatte es 0:0 unentschieden gestanden.

Fazit:

Unsere Ü40-Mannschaft hat sich in dieses Turnier langsam hinein kämpfen und hinein spielen müssen. Nach zähem Beginn in den ersten drei Turnierspielen - getreu dem Motto "nicht schön aber erfolgreich" - entschädigten das letzte Gruppenspiel und die Begegnungen im Halbfinale und im Endspiel die anwesenden Zuschauer. Letztendlich war unsere Mannschaft an diesem Tag "wohl das stärkste Team im Teilnehmerfeld" und laut Aussage der Kreisvertreter der "verdiente Turniersieger" und Ü40-Kreismeister!

Kampfstärke, Einsatzwillen, Spielfreude, gekonnte Torabschlüssen und eine insgesamt gelungene Teamleistung waren die Bausteine für den Turniersieg.

Die "junge" Ü40-Mannschaft konnte somit nach dem Erfolg des Ü50-Teams in Hövelhof einen weiteren Kreismeistertitel im Jahr 2018 für die Alt-Herren-Abteilung des SC Paderborn 07 erringen. Super Jungs !!!

 

Unser Teamchef und Betreuer Roman Piechota hat die Mannschaft letztendlich klug eingestellt und wohl die richtige Taktik und die richtigen Worte gefunden.

 

Leider waren bei diesem weiteren großen Erfolg für die Alt-Herren-Abteilung des SC Paderborn 07 keine weiteren Mitglieder der AH-Abteilung anwesend, obwohl auf die Ü40-Kreismeisterschaften rechtzeitig hingewiesen worden war. Schade.

 

Wir möchten uns abschließend beim Veranstalter, der SG Verlar/Holsen/Mantinghausen, und den Vertretern des FLVW Paderborn für die gelungene Veranstaltung bedanken.


>>>  "Kantersieg" bei besten Rahmenbedingungen auf dem Gördeler  <<<

 

Spielbericht: SC Paderborn 07 (Ü40) - PSV Stukenbrock-Senne (Ü32) am Freitag, 15. Juni 2018 

Anstoß: 19:15 Uhr, Rasensportplatz am Gördeler-Gymnasium, Paderborn.

Endergebnis: 9:0 (Halbzeitstand: 6:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (C), Vitus Röbers, Steffen Trauer, Michael Busch, Karl-Heinz Clemens, Martin Piechota, Krzysztof Karpowicz, Stephan Maaß, Michele de Lia, Veselin Gerov, Damian Schopny, Georg Wand, Darius Schopny.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß, 12. Minute), 2:0 (Krzysztof Karpowicz, 15. Minute), 3:0 (Michele de Lia, 20. Minute), 4:0 (Damian Schopny, 25. Minute), 5:0 (Michele de Lia, 27. Minute), 6:0 (Stephan Maaß, 29. Minute), 7:0 (Stephan Maaß, 40. Minute), 8:0 (Veselin Gerov, 52. Minute), 9:0 (Georg Wand, 65. Minute).

Kommentar:

Unser Ü40-Team war an diesem sommerlichen Abend, bei besten Rahmenbedingungen auf dem gepflegten Grün (Rasenplatz am Gördeler-Gymnasium), im Spiel gegen die Ü32-Vertretung des PSV Stukenbrock-Senne "in bester Spiellaune".

Zu Beginn des Spiels lautete die Aufstellung: Im Tor "Klaus-Peter Wiechers", in der Abwehr "Michael Busch, Vitus Röbers, Steffen Trauer und Karl-Heinz Clemens", im Mittelfeld "Martin Piechota (defensiv), Michele de Lia, Stephan Maaß, Krzysztof Karpowicz und Damian Schopny" sowie als einzige Spitze "Veselin Gerov". Im weiteren Verlauf des Spiels wurde "fliegend gewechselt, so dass auch "Georg Wand und Darius Schopny" zu ihren Einsatzzeiten kamen.

Nach einer kurzen Anlaufphase übernahm unser spielstarkes Team "das Kommando" und konnte sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte eine Vielzahl an Torchancen herausspielen. Ob mit "sicherem Kombinationsspiel durch die Mitte", ob mit "punktgenauen, langen Pässen in die Spitze" oder auch "gelungenen Flankenläufen", das Offensivspiel war an diesem Abend sehr effektiv und variabel und darüber hinaus auch äußerst schön anzusehen.

Den "Torreigen" eröffnete Stephan Maaß, nach schönen Zuspiel von Krzysztof Karpowicz, mit einem schönen "Lupfer" über den Torwart (1:0, 12. Minute). Mit einem Weitschuss "Marke Tor des Monats" in den Winkel erzielte Krzysztof Karpowicz in der 15. Minute den Treffer zur 2:0 Führung. Unser Team spielte weiter "munter nach vorne und ließ nicht locker". Michele de Lia konnte nach feinem Zuspiel von Damian Schopny das Tor zum 3:0 (20. Minute) erzielen. Das Tor zum 4:0 (25. Minute) erzielte Damian Schopny dann selbst: Nach einem "Zuckerpass" von Stephan Maaß umspielte Damian Schopny den Torwart und verwandelte sicher. Einen Abspielfehler der gegnerischen Abwehr konnte Michele de Lia nutzen und vollendete sicher zum 5:0 Zwischenstand (27. Minute). Den Treffer zum 6:0 Halbzeitstand (29. Minute) erzielte Stephan Maaß (fast eine Kopie seines ersten Tores, wieder ein gekonnter Lupfer über den Torwart). In der 1. Halbzeit hatte das Team des PSV Stukenbrock-Senne keine "echte" Torchance zu verzeichnen, zu überlegen und druckvoll war das Spiel unserer Mannschaft.

Mit Beginn der 2. Halbzeit ließ es unsere Mannschaft zunächst "etwas ruhiger angehen". Der PSV Stukenbrock-Senne kam dadurch etwas besser ins Spiel und konnte den Ball länger in den eigenen Reihen halten; zu einer echten Torchance sollte es aber zunächst wiederrum nicht reichen. Dann nahm das Spiel unseres Teams aber wieder Tempo auf und folglich waren auch wieder gute Offensivaktionen und daraus resultierende Torchancen zu verzeichnen. Die ein oder andere Tormöglichkeit wurde jedoch leichtfertig vergeben (ein Pass zu viel vor dem Tor, den Abschluss zu spät gesucht). Nach einem schönen Diagonalpass von Martin Piechota konnte Stephan Maaß volley zum 7:0 (40. Minute) vollenden - ebenfalls ein sehr schönes Tor! Auch Veselin Gerov ließ es sich nicht nehmen, mit einem "blitzsauberen Schuss" von der Strafraumlinie einen Treffer beizusteuern (8:0, 52. Minute). Den Treffer zum 9:0 Endstand (65. Minute) erzielte Georg Wand mit einem feinen "Schlenzer" in die lange Ecke. Obwohl es unsere Mannschaft im 2. Durchgang in einigen Aktionen etwas ruhiger angehen ließ, konnte die Mannschaft des PSV Stukenbrock-Senne aber weiterhin keine "hundertprozentige" Tormöglichkeit herausspielen. Somit verlebte unser Torwart, bis auf einige wenige Aktionen, einen insgesamt ruhigen Abend.

Fazit:

Das Spiel unserer Mannschaft an diesem Abend war mal wieder eine Werbung für den "gepflegten Kombinationsfußball und ein erfolgreiches Offensivspiel" - sehr schön anzusehen! Trotz herausragender Einzelspieler in den eigenen Reihen jedoch eine tolle "Teamleistung" - das macht Lust auf mehr!

 

Roman Piechota betreute das Team in bewährter Art und Weise.

 

An diesem Abend konnten auch "zahlreiche" Zuschauer am Platz begrüßt werden: Udo Bannas, Helmut Kubitzki, Waldemar Hajok, Sascha Malorny und Ehefrau, Hermann Ahlen, die Ehefrau von Stephan Maaß, die Ehefrau von Krzysztof Karpowicz.

(Und das, obwohl am Abend das WM-Spiel Spanien gegen Portugal fast zu gleicher Zeit im Fernsehen gezeigt wurde).

 

Wir danken dem Schiedsrichter für die umsichtige Leitung des Spiels.

 

Trotz des eindeutigen Ergebnisses wollen wir aber auch das Team des PSV Stukenbrock-Senne nicht vergessen. Wir bedanken uns für den sportlichen Vergleich und freuen auf das "Rückspiel" im nächsten Jahr.


> Unser Ü32-Team trotzte dem Gegner und den tropischen Temperaturen <

 

Spielbericht: FC Augustdorf (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32) am Samstag, 9. Juni 2018.

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz in Augustdorf.

Endergebnis: 0:3 (Halbzeitstand: 0:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Steffen Trauer, Thomas Schramm, Jens Dransfeld, Karl-Heinz Clemens, Robert Dambon (C), Michael Schwarz, Stephan Maaß, Michael Busch, Veselin Gerov, Martin Piechota.

Torschützen: 0:1 Martin Piechota (50. Minute), 0:2 Michael Busch (60. Minute), 0:3 Jens Dransfeld (65. Minute).

Kommentar:

Bei hochsommerlichen Temperaturen trat unsere Ü32-Mannschaft am Samstag, 9. Juni 2018 auf dem Rasensportplatz in der Haustenbecker Straße in Augustdorf auf die Ü32-Vertretung des Gastgebers, den FC Augustdorf. Aufgrund der "starken Sonneneinstrahlung und der hohen Temperaturen" einigten sich beide Teams mit dem Schiedsrichter auf jeweils eine zusätzliche "Trinkpause" in den Halbzeiten (eine gute Entscheidung an diesem Tag).

Auf dem gut gepflegten grünen Geläuf in der Senne entwickelte sich trotz dieser "Begleitumstände" ein ansehnliches Spiel auf beiden Seiten. Unser Team begann mit folgender Formation: Im Tor "Klaus-Peter Wiechers", in der Abwehr "Robert Dambon, Steffen Trauer, Thomas Schramm und Waldemar Hajok"; im Mittelfeld "Karl-Heinz Clemens, Jens Dransfeld, Michael Schwarz, Stephan Maaß und Michael Busch" und im Sturm "Veselin Gerov". Mitte der ersten Hälfte stieß auch noch Martin Piechota zum Team, so dass im weiteren Verlauf des Spiel "fliegend gewechselt" werden konnte. Augustdorf versuchte mit Einsatzbereitschaft, Lauf- und Kampfstärke sofort dagegen zuhalten. Unser Team bemühte sich, mit sicherem Passspiel aus der Abwehr heraus das gewohnte Spiel in die Spitze aufzuziehen, dies gelang jedoch zunächst nicht wie gewünscht. Durch die aggressive Spielweise des Gastgebers kam es zu einigen Ballverlusten im Spielaufbau, so dass zwingende Torchancen für unser Team zunächst nicht zu verzeichnen waren. Augustdorf hatte mit ihren schnellen und ballsicheren Offensivspielern einige gute Aktionen zu verzeichnen. Einen möglichen Rückstand durch einen platzierten Weitschuss konnte unser Torwart (Klaus-Peter Wiechers) Mitte der 1. Halbzeit jedoch mit einer guten Abwehraktion vereiteln. Insgesamt war das Spiel und die Offensivaktionen unseres Teams in der 1. Hälfte nicht zwingend genug. Teilweise wurde auch der entscheidende Pass in die Spitze oder zum besser postierten Mitspieler nicht zum richtigen Zeitpunkt gespielt. Bis zum Halbzeitpfiff des Schiedsrichters blieb es somit bei einem 0:0 Unentschieden.

Mit Beginn der 2. Halbzeit wurde das Spiel unseres Teams nun zwingender, der Ball zirkulierte sicherer in den eigenen Reihen, die Pässe erreichten den eigenen Mitspieler - mit der Konsequenz, dass nun auch Torchancen herausgespielt werden konnten. Nach einer dieser schönen Kombinationen kam der Ball in die Mitte zu Martin Piechota, der "mit einem trockenen Schuss von der Sechszehnmeterlinie" zur 1:0 Führung (55. Minute) vollenden konnte. Weitere guten Möglichkeiten durch Veselin Gerov, Stephan Maaß, Michael Schwarz und auch Michael Busch blieben ungenutzt. Den Treffer zum 2:0 (60. Minute) erzielte dann Michael Busch mit einem Schuss "fast von der Grundlinie" in die kurze Ecke des Tores. Ein super Tor und ein toller Einstand im Team nach seiner langen Abwesenheit! Aber auch Augustdorf hatte noch nicht aufgesteckt. Klaus-Peter Wiechers im Tor konnte mit der ein oder anderen "tollen Parade" einen Gegentreffer, der für die Gastgeber sicherlich verdient gewesen wäre, verhindern. Insgesamt war unser Torwart ein sehr sicherer Rückhalt für die Mannschaft an diesem Tag. Nach einer schönen Einzelaktion von Veselin Gerov spielte dieser den Ball gekonnt zu dem mit vorgerückten Jens Dransfeld - und dieser konnte mit einem platzierten Flachschuss zur 3:0 Führung (65. Minute), gleichzeitig auch der Endstand des Spiels, vollenden. Trotz "nahendem Donnergrollen und dunklen Gewitterwolken" konnte das Spiel aber regulär beendet werden. Pünktlich mit dem Abpfiff des Schiedsrichters setzte dann der Regen ein und die Temperaturen erreichten wieder "angenehme Werte".

Fazit:

Da unser Mitspieler Robert Dambon bei einem Unternehmen in Augustdorf beschäftigt ist, war frühzeitig bekannt, dass die Augustdorfer eine gute und spielstarke Mannschaft aufbieten wollten, um dem Team des SC Paderborn 07 "Paroli zu bieten". Dies war dann auch der Fall. Nach einigen kleinen Problemen in der 1. Halbzeit (ungewohnte Ballverluste in der "Vorwärtsbewegung") fand unsere Mannschaft - nach einer kurzen Halbzeitansprache vom Coach (Roman Piechota) - in der 2. Halbzeit zu ihren gewohnten Spiel.  Im Offensivspiel über das spielstarke Mittelfeld (Stephan Maaß, Michael Schwarz, Martin Piechota und Michael Busch) und Veselin Gerov in der Spitze waren wieder gute Aktionen zu verzeichnen. Die Defensive stand wieder sicherer und was auf das Tor kam "war eine sichere Beute" unseres Torwarts. Eine deutliche Leistungssteigerung von der gesamten Mannschaft in der 2. Halbzeit. Ein insgesamt interessanter sportlicher Vergleich an diesem Nachmittag.

Unsere Ü32-Mannschaft hat mit ihrem "Teamgeist" die Farben des SCP 07 wieder einmal hervorragend vertreten.

 

Coach (Trainer) war an diesem Tag wie gewohnt Roman Piechota.

 

Während des Spiels war auch Waldemar Pasternock (leider immer noch nicht einsatzfähig) anwesend.

 

Im Anschluss an den sportlichen Vergleich war unsere Mannschaft noch eingeladen zu dem ein oder anderem kühlen Getränk und leckeren Bratwürstchen. Ein schöner Abschluss des Tages.

 

Wie sagen Danke für die Einladung und die Gastfreundlichkeit an die Verantwortlichen des FC Augustdorf.


>>> Unverhoffter Erfolg bei den Ü50-Kreismeisterschaften <<<

 

Bericht von der Teilnahme der Ü50-Mannschaft an den Ü50-Kreismeisterschaften (Kleinfeld) 2017/2018 des FLVW Paderborn am Samstag, 2. Juni 2018 in Hövelhof.

Beginn: 14:00 Uhr, Rasenplatz im Waldstadion in Hövelhof, Ausrichter: Hövelhofer SV, Spielzeit: 12 Minuten,

Mannschaft: Torwart plus 5 Feldspieler.

Endergebnis: 1. Platz und somit Ü50-Kreismeister im Kleinfeld!!

Aufstellung: Angel Martinez, Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Frank Herbst, Klaus-Peter Wiechers, Udo Banas, Roman Piechota, Michael Schwarz.

Trainer: Roman Piechota. Betreuer: Jens Dransfeld.

1. Spiel (14:15 Uhr): Delbrücker SC - SC Paderborn 07 > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Frank Herbst).

2. Spiel (15:15 Uhr): SC Paderborn 07 - FC Stukenbrock > Endergebnis: 0:0 unentschieden.

3. Spiel (15:45 Uhr): TuRa Elsen - SC Paderborn 07 > Endstand: 1:1 unentschieden.

Torschütze: 1:1 (Frank Herbst).

4. Spiel (16:15 Uhr): Hövelhofer SV - SC Paderborn 07 > Endergebnis: 0:0 unentschieden.

5. Spiel (17:30 Uhr): SC Paderborn 07 - SuS Westenholz > Endergebnis: 2:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Frank Herbst), 2:0 (Michael Schwarz).

Somit mit insgesamt 9 Punkten (2 Siege und 3 Unentschieden) und 4:1 Toren Ü50-Kreismeister auf dem Kleinfeld!

Kommentar:

Bei den diesjährigen Ü50-Kreismeisterschaften (Kleinfeld) des FLVW Paderborn, die am Samstag, 2. Juni 2018 im Waldstadion (Rasenplatz) in Hövehof ausgetragen wurden, konnte unsere Ü50-Vertretung einen unverhofften, letztendlich aber wohl verdienten 1. Platz erringen. Insgesamt nahmen leider nur 6 Ü50-Teams aus dem Fußballkreis an den Kreismeisterschaften teil.

Obwohl verletzungsbedingt leider einige Ausfälle zu beklagen waren (unter anderem Waldemar Pasternok, Andreas Löseke, Bernd Kuhoff; bis zur letzten Sekunde gab es Zweifel an der Einsatzfähigkeit von Michael Schwarz), war das Team dennoch gewillt, das Turnier zu bestreiten und "das Beste herauszuholen". Wenn dann das Endergebnis betrachtet wird, so kann man nur "vor allen Beteiligten den Hut ziehen" und sagen: Gut gemacht - seid stolz auf euch und das Erreichte!"

Im 1. Turnierspiel war der Delbrücker SC der Gegner. Angel Martinez (im Tor) und Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Klaus-Peter Wiechers, Frank Herbst und Roman Piechota standen zunächst auf dem Feld, Udo Banas stand als Auswechselspieler bereit. Beide Mannschaften versuchten zunächst, einen Gegentreffer zu vermeiden. Mit zunehmender Spieldauer konnte unser Team jedoch einige Tormöglichkeiten herausspielen - diese wurde leider vergeben. Nach einem feinen Anspiel von Klaus-Peter Wiechers in die Spitze zu Frank Herbst konnte dieser dann aber gekonnt und sicher zur 1:0 Führung vollenden. Das sollte dann auch der Endstand dieses Spiels sein.

Im 2. Turnierspiel ging es gegen den FC Stukenbrock. Obwohl unsere Mannschaft in gleicher Besetzung wie im 1. Spiel insgesamt ein wenig überlegen spielte, konnten die wenigen Torchancen nicht genutzt werden. Auch der Gegner kam zu der ein oder anderen Torchance, die jedoch "mit vereinten Kräften" vereitelt werden konnten. So blieb es letztendlich bei einem "mageren" 0:0 unentschieden. Fazit: In diesem Spiel wäre mehr drin gewesen.

Die TuRa Elsen war der Gegner im 3. Turnierspiel. Glücklicherweise konnten wir ab diesem Spiel wieder auf Michael Schwarz zurückgreifen. Er war nach Hövelhof nachgereist und einsatzfähig; nach kurzer Vorbereitungszeit konnte er "aktiv ins Geschehen eingreifen". Somit hieß die Anfangsformation für dieses Spiel: Angel Martinez im Tor, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Klaus-Peter Wiechers, Frank Herbst und Michael Schwarz im Feld. Roman Piechota und Udo Banas standen als Auswechselspieler bereit. Es entwickelte sich gegen "den Rivalen aus dem Paderborner Vorort" gleich ein "heißer Kampf". Emotionen, Zweikämpfe, strittige Entscheidungen, häufige Unterbrechungen, Nachspielzeit waren die "Randerscheinungen" in dieser Partie. Nach einer strittigen Schiedsrichterentscheidung geriet das Team durch einen möglicherweise unberechtigten Neunmeter mit 0:1 in Rückstand. Die Mannschaft ließ den Kopf jedoch nicht hängen und versuchte "mit allen Mitteln" zum Ausgleich zu kommen. Letztendlich war es Frank Herbst, der auf Zuspiel von Karl-Heinz Clemens den vielumjubelten 1:1 Ausgleich erzielte. Bei diesem Unentschieden blieb es bis zum Schlusspfiff des insgesamt "sehr unglücklich agierenden" Schiedsrichters.

Im 4. Turnierspiel ging es gegen den Titelverteidiger aus dem Vorjahr und Ausrichter, den Hövelhofer SV. Die gleiche Formation wie in der vorherigen Begegnung stand zu Beginn des Spiels auf dem Feld. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, obwohl den Spielern schon das ein oder andere Spiel "in den Knochen steckte". Es ergaben sie Torchancen auf beiden Seiten. Was das Team mit ihrem Defensivspiel nicht abwehren konnte, war eine sichere Beute unseres am heutigen Tag zuverlässigen und sicheren Torwarts (Angel Martinez). Eigene Tormöglichkeiten durch Michael Schwarz und Frank Herbst wurden leider vergeben. Insgesamt merkte man unserem Spiel aber wie bereits auch in der Begegnung gegen TuRa Elsen an, dass mit Michael Schwarz nun eine "sichere Anspielstation" auf dem Feld stand - eine Bereicherung für das Spiel unserer Mannschaft. So endete aber auch diese Begegnung unentschieden (0:0).

Im letzten Turnierspiel ging es gegen die SuS Westenholz (gleichzeitig auch das letzte Spiel des gesamten Turniers). Nach den weiteren Spielen aller Mannschaften im Turnierverlauf musste dieses Spiel gewonnen werden, um noch den Kreismeistertitel zu erringen. Also fast ein Endspiel (Westenholz hatte vor diesem Spiel 8 Punkte erreicht, unser Team bisher 6 Punkte erspielt). Das Team begann in unveränderter Aufstellung zu den vorherigen Spielen. Von der "ersten Sekunde" des Spiels merkte man unserem Team an, dass sie dieses Spiel siegreich gestalten wollten. Die Zweikämpfe wurden gesucht und gewonnen, mit schönen Spielzügen über Michael Schwarz wurden Tormöglichkeiten herausgespielt - zunächst noch ohne Erfolg. Dem "Schlitzohr" Frank Herbst war es dann vorbehalten, die 1:0 Führung für unser Team zu erzielen. Er nutzte eine kleine Unachtsamkeit des gegnerischen Torwarts um den Ball "hinter die Linie zu befördern". Klasse aufgepasst! Mit zunehmender Spieldauer merkte man den Westenholzer Spielern den Kräfteverschleiß im Turnierverlauf an. Michael Schwarz konnte nach einen schönen und genauen Abschlag unseres Torwarts zur verdienten 2:0 Führung erhöhen. Alle Versuche von Westenholz, die zu Ende des Spiels anscheinend noch einmal alle verbliebenen Kräfte mobilisierten, konnten erfolgreich abgewehrt werden. Somit konnte unser Ü50-Team das letzte Turnierspiel erfolgreich gestalten und stand mit dem 2:0 Erfolg als Turniersieger und Ü50-Kreismeister fest!

 

Endstand: 1. Platz: SC Paderborn 07 (9 Punkte), 2. Platz: SuS Westenholz (8 Punkte), 3. Platz: TuRa Elsen (7 Punkte).

 

Fazit:

Mit diesem erfolgreichen Abschneiden bei den diesjährigen Ü50-Kreismeisterschaften auf dem Kleinfeld hätten wohl die wenigsten gerechnet. Aber wieder einmal hat sich gezeigt, was Teamgeist, Einsatzwillen, Leidenschaft und das Motto "Jeder für Jeden" bedeutet - nämlich den Erfolg!!!

Unsere Aktiven der Ü50-Mannschaft haben an diesem Samstag einen tollen Erfolg für die Alt-Herren-Abteilung des SCP 07 errungen. Wir sagen Danke für euren Einsatz.

 

Als Ü50-Kreismeister des FLVW Paderborn der Saison 2017/2018 wird unsere Mannschaft den FLVW Paderborn bei den Westfalenmeisterschaften im nächsten Jahr vertreten.

 

Als "Spielertrainer" war Roman Piechota diesmal auch aktiv am Titelgewinn beteiligt.

 

Ein besonderes "Dankeschön" möchte ich an dieser Stelle Jens Dransfeld aussprechen. Er war an diesem Nachmittag "unermüdlich im Einsatz" für das Team: für die Getränkeversorgung während der Spiele, für die Trikotbereitstellung, für die "Bilddokumentation" während des Turniers, sprich als "rechte Hand" von Roman Piechota - einfach eine tolle und tadellose Leistung!

 

Während des gesamten Turniers war auch Waldemar Pasternok anwesend, da leider immer noch "angeschlagen" und nicht einsatzbereit. Aber von der Seitenlinie unterstützte er unser Team und gab den ein oder anderen "taktischen Hinweis" an die Spieler.

 

Abschließend wollen wir uns auch beim Ausrichter der diesjährigen Ü50-Kreismeisterschaften, dem Hövelhofer SV, bedanken,

 


>>>  Harter Kampf um den Sieg auf dem "Ausweich-Trainingsplatz" in Dahl <<<

 

Spielbericht: FC Dahl-Dörenhagen (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32) am Mittwoch, 30. Mai 2018 

Anstoß: 19:30 Uhr, Kunstrasenplatz, Dahl.

Endergebnis: 0:1 (Halbzeitstand: 0:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Veit Röbers, Thomas Schramm, Steffen Trauer, Waldemar Hajok, Waldemar Pasternok (C), Krzysztof Karpowicz, Michele de Lia, Veselin Gerov, Damian Schopny, Sascha Malorny, Robert Dambon, Michael Wolf, Jens Dransfeld, Alex Rebbe, Ali Muhsini.

Torschützen: 0:1 (Krzysztof Karpowicz, Elfmeter, 55. Minute).

Kommentar:

Das am Mittwoch, 30. Mai 2018 kurzfristig angesetzte Spiel der Ü32-Mannschaft gegen den FC Dahl-Dörenhagen (Ü32) auf dem "Ausweich-Trainingsplatz" in Dahl entwickelte sich von Beginn an zu einem "harten Kampf" um den Sieg zwischen zwei "auf Augenhöhe agierenden Mannschaften". Die Gastgeber waren mit einem jungen und sehr motivierten Team angetreten und versuchten sofort, unser Team mit einer aggressiven Spielweise unter Druck zu setzen. Davon ließ sich unser Team jedoch nicht beeindrucken. Die Abwehr stand sicher (Steffen Trauer, Veit Röbers, Waldemar Hajok und Thomas Schramm); hier machte sich besonders die Rückkehr von Steffen Trauer positiv bemerkbar, der nach seiner Verletzungspause erstmals wieder im Team stand. Im Mittelffeld agierten zunächst Sascha Malorny, Waldemar Pasternok, Michele de Lia und Robert Dambom. In der Spitze begann Veselin Gerov mit Damian Schopny. Mitte der ersten Halbzeit wurde Krzystof Karpowicz für Damian Schopny eingewechselt (Karpo hatte es leider nicht pünktlich bis zum Anpfiff des Spiels geschafft). Mit schnellen Kombinationen und sicherem Passspiel konnte die ein oder andere Torchance herausgespielt werden - leider ohne einen erfolgreichen Abschluss. Auch der Gastgeber hatte mit seinen Offensivbemühungen Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Letztendlich wurde die Torschüsse oder Ecken und Flanken an diesem Abend aber "eine sichere Beute" unseres aufmerksamen Torwarts Klaus-Peter Wiechers. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es dann bei einem leistungsgerechten 0:0 Unentschieden.

Mit Beginn der 2. Halbzeit setzte sich das intensive Spiel der beiden Mannschaften fort. Trotz einiger Wechsel auf beiden Seiten, für unser Team kamen nun auch Michael Wolf, Jens Dransfeld, Alex Rebbe und Ali Muhsini zum Einsatz, war "kein Bruch" im Spiel beider Mannschaften zu erkennen. Wieder gab es Torchancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Nach einer schönen Kombination, ausgehend von Krzysztof Karpowicz über Veselin Gerov kam der Ball in die Spitze zu Damian Schopny (war in der 2. Halbzeit auch wieder eingewechselt worden). Nach einem, möglicherweise nicht korrekten, Körpereinsatz des Gegenspielers "im Strafraum" entschied der Schiedsrichter auf ein Foulspiel gegen Damian Schopny. Krzysztof Karpowicz verwandelte den anschließenden Foulelfmeter sicher (55. Minute). Im weiteren Verlauf des Spiels versuchte Dahl-Dörenhagen den Ausgleichstreffer zu erzielen. Alle Versuche blieben ohne Erfolg, auch hier konnte sich unser zuverlässiger Torwart "das ein oder andere mal" auszeichnen. Ein Tor von Veselin Gerov nach einem Abspielfehler der Dahler Defensive wurde aus "unerklärlichen Gründen" vom Schiedsrichter nicht gegeben. So blieb es bis zum Schlusspfiff bei einem "hartumkämpften und knappen" aber letztendlich verdienten 1:0 Erfolg unseres Teams auf dem Kunstrasenplatz in Dahl.

Fazit:

Statt Training auf dem Gördeler ein Spiel unter Wettkampfbedingungen am Mittwoch Abend bei schönem Wetter und auf einem gutem Kunstrasenplatz in Dahl - 16 Spieler waren anwesend und wurden auch eingesetzt - Endergebnis 1:0 gewonnen - nach Spielende noch ein gemütlicher Umtrunk und die "ein oder andere Bratwurst" als Stärkung -  ein erfolgreicher Abend - was will das "Fußballherz" mehr!

 

Als Trainer/Betreuer/Motivator/Organisator war Roman Piechota dabei.

 

Dank auch an die anwesenden Udo Banas, Darius Schopny und die Ehefrauen von Karpo, Darius und Damian. Mitte der 2. Halbzeit traf auch die Ehefrau von Waldi ein, um das Team zu unterstützen.

 

Und zu guter Letzt wollen wir auch die Gastgeber vom FC Dahl-Dörenhagen nicht vergessen. Dank für die kurzfristige Möglichkeit zum sportlichen Vergleich und die Gastfreundlichkeit!


>>>  Sportlicher Vergleich und anschließender Umtrunk in Altenbeken <<<

 

Spielbericht: TuS Altenbeken (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32) am Samstag, 26. Mai 2018 

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Altenbeken.

Endergebnis: 3:7 (Halbzeitstand 2:3) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Veit Röbers, Alex Rebbe, Thomas Schramm, Krzysztof Karpowicz (C), Michele de Lia, Veselin Gerov, Damian Schopny, Michael Wolf, Karl-Heinz Clemens, Georg Wand.

Torschützen: 1:0 (8. Minute), 1:1 (Krzysztof Karpowicz, 15. Minute), 2:1 (21. Minute), 2:2 (Krzysztof Karpowicz, 24. Minute), 2:3 (Veselin Gerov, 30. Minute), 2:4 (Krzysztof Karpowicz, 46. Minute), 2:5 (Damian Schopny, 48. Minute), 2:6 (Veselin Gerov, 51. Minute), 3:6 (68. Minute), 3:7 (Michele de Lia, 70. Minute)

Kommentar:

Bei "hochsommerlichen Temperaturen" traf unsere Ü32-Mannschaft am Samstag, 26. Mai 2018 auf dem Kunstrasenplatz in Altenbeken auf den Gastgeber, den TuS Altenbeken (Ü32). Da Altenbeken nur "9 Spieler" stellen konnte, einigten sich die Teams auf einen "sportlichen Vergleich" mit 9 gegen 9 Spielern. In der 1. Halbzeit "verstärkten" darüber hinaus Karl-Heinz Clemens und Michael Wolf, in der 2. Halbzeit Thomas Schramm und nochmals Michael Wolf die Heimmannschaft.

Nach "schläfrigem" Beginn und zweimaligen Rückstand (0:1 und 1:2) gelang es unserem Team, obwohl der Gastgeber einen "dichten Abwehrriegel" vor dem eigenen Tor aufgebaut hatte, eine verdiente Halbzeitführung (3:2) herauszuspielen. Krzysztof Karpowicz (2 Tore)  und Veselin Gerov (1 Tor) erzielten die Tore. Weitere, teils hochkarätige Tormöglichkeiten wurden leichtfertig vergeben.

In der 2. Halbzeit versuchte unsere Mannschaft noch einmal das Tempo zu erhöhen und die Bälle "klug und sicher" in die Spitze zu spielen. Krzysztof Karpowicz und Veselin Gerov "kurbelten" das Spiel immer wieder an und verteilten die Bälle sicher  an die Mitspieler. So waren die weiteren Treffer durch Krzysztof Karpowicz, Damian Schopny, Veselin Gerov und Michele de Lia nur eine Frage der Zeit. Altenbeken kam in der 2. Hälfte mit einem weiteren "Ehrentreffer" zum zwischenzeitlichen 3:6 Zwischenstand. Am deutlichen und verdienten Endstand von 7:3 für unser Team kamen jedoch zu keiner Zeit Zweifel auf.

Fazit:

Ein schöner sportlicher Vergleich mit dem gastgebenden TuS Altenbeken (Ü32). Die hochsommerlichen Temperaturen sowie der ungewohnte Vergleich mit 9 gegen 9 Spielern ließen jedoch keinen Spielfluss aufkommen.

 

Als Coach/Betreuer war Roman Piechota "vor Ort.

 

Waldemar Pasternock (leider immer noch verletzt) unterstützte das Team mit seiner Anwesenheit. In der 1. Halbzeit war auch Michael Schwarz (aktuell leider auch von einer Verletzung geplagt) plus Ehefrau anwesend.

 

Ein Dank gilt natürlich auch an das Team des TuS Altenbeken für die Einladung zum Spiel und die gute Betreuung. Wir kommen gerne wieder.

 

Nach dem Spiel waren die Mitglieder der AH-Abteilung, eingeladen in "Ruth's Knotenpunkt - der gemütlichen Kneipe" in Altenbeken einen Gutschein anlässlich des 1. Platzes beim Ü50-Turnier während des Kunstrasenturniers in Altenbeken am 21. Januar 2018 einzulösen. Die am Nachmittag in unserem Ü32-Team eingesetzten Spieler, Betreuer sowie die anwesenden weiteren Mitglieder und  einige, ebenfalls anwesende Ehefrauen verbrachten einen gemeinsamen, stimmungsvollen Abend im Biergarten der Gaststätte.

Das war dann mal eine etwas andere, jedoch sehr gelungene "Teambuildingmaßnahme"!!! Insgesamt ein erfolgreicher Samstag (Spiel und geselliges Beisammensein) für unsere AH-Abteilung.


>>> Erfolgreicher Auftritt beim Pfingstsportfest des SCC Scharmede 1919 <<<

 

Spielbericht von der Teilnahme am AH-Turnier während des "Pfingstsportfest"

des SCC Scharmede 1919 am Samstag, 19. Mai 2018 

Turnierbeginn: 17:00 Uhr, Rasenplatz, Scharmede, Spielzeit: 30 Minuten.
Teilnehmende Mannschaften: SC Paderborn 07, SuS Boke, SCC Scharmede 1919.

Aufstellung: Angel Martinez, Vitus Röbers, Robert Dambon, Alex Rebbe, Michael Wolf, Karl-Heinz Clemens, Damian Schopny, Andreas Löseke, Frank Herbst, Georg Wand, Ali Muhsini.

Trainer: Waldemar Pasternok

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SuS Boke > Endergebnis: 1:1 unentschieden.

Torschütze: 1:0 (Andreas Löseke, 2. Minute), 1:1.

2. Spiel: SC Paderborn 07 - SCC Scharmede 1919 > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Damian Schopny, 30. Minute).

Kommentar:

Auch die Aktiven unserer AH-Mannschaft, welche beim AH-Turnier während des "Pfingstsportfest" des SCC Scharmede 1918 am Samstag, 19. Mai 2018 die Farben des SCP 07 vertreten haben zeigten,  dass sie von ihrem spielerischen Können und ihren Einsatzwillen nichts verlernt haben. Trotz ungewohnter Aufstellung, am heutigen Tag war Waldemar Pasternok als Trainer und Betreuer verantwortlich eingesetzt,  konnte gleich zu Beginn des ersten Spiels gegen den SuS Boke Andreas Löseke nach einer schönen Flanke von Michael Wolf zur 1:0 Führung vollenden. Im weiteren Verlauf des Spiels fand unsere Vertretung immer besser zu ihren Spiel. Leider wurde es verpasst, die knappe Führung auszubauen. So kam es, wie es kommen musste: Praktisch mit dem Schlusspfiff musste unser Team in den Treffer zum 1:1 Ausgleich einwilligen. Das war dann auch der Endstand des Spiels.

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber, den SCC Scharmede 1919, konnte dann ein letztendlich "glücklicher" 1:0 Sieg herausgespielt werden. Beide Mannschaften zeigten den anwesenden Zuschauern ein ansehnliches Spiel. Der Siegtreffer fiel erst in der Schlussminute des Spiels: Nach einer genauen Flanke von Frank Herbst von der linken Seite konnte Damian Schopny mit einem Kopfball zum 1:0 Endstand vollenden. Auch in diesem Spiel konnten unsere Spieler mit Einsatzbereitschaft und Spielfreude überzeugen.

Da der SuS Boke sein Spiel gegen den SCC Scharmede 1919 mit 2:0 gewinnen konnte, erreichten sie, aufgrund eines mehr erzielten Tores, den Turniersieg vor unserer Mannschaft.

Fazit:

Auch bei diesem Turnier in Scharmede konnten die Aktiven unserer AH-Mannschaft mit Einsatz- und Laufbereitschaft, ihrer langjährigen Erfahrung sowie guten Spielzügen überzeugen. Auf zu Beginn der Spiele teils ungewohnten Spielpositionen wussten alle eingesetzten Spieler im weiteren Verlauf zu überzeugen. Weiter so!

 

Als Trainer (Betreuer) war an diesem Tag Waldemar Pasternok dabei.

 

Dank an alle eingesetzten Spieler, die wieder einmal gezeigt haben, dass sie mit "Freude und Einsatzbereitschaft" dabei sind. Dies zeugt auch hier vom tollen "Teamgeist und Wir-Gefühl" unter allen aktiven Spielern der AH-Mannschaft des SCP 07!!!

 

Wir bedanken uns beim SCC Scharmede 1919 für die Einladung zum AH-Turnier während des "Pfingstsportfest" und wünschen einen weiterhin gelungenen Verlauf.


>>>  Siegerpokal erfolgreich verteidigt <<<

 

Spielbericht vom AH-Kleinfeldturnier um den "Herbert-Herdejürgen-Gedächtnispokal"

der SF Oesterholz-Kohlstdt am Freitag, 18. Mai 2018 

Turnierbeginn: 18:30 Uhr, Rasenplatz, Kohlstädt, Spielzeit: 10 Minuten.
Teilnehmende Mannschaften: SC Grün-Weiß Paderborn, TuS Kachtenhausen, SV Diestelbruch-Mosebeck, SC Paderborn 07, SF Oesterholz-Kohlstädt, DSC Arminia Bielefeld, SCV Neuenbeken, SV Blau-Weiß Paderborn.

Endergebnis: 1. Platz und somit den Siegerpokal aus dem Jahr 2017 erfolgreich verteidigt.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Veselin Gerov, Stephan Maaß, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Hajok, Michele de Lia, Georg Wand, Sascha Malorny, Jens Dransfeld.

Trainer: Roman Piechota

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SC Grün-Weiß Paderborn > Endergebnis: 0:0 unentschieden.

Torschützen:  Fehlanzeige.

2. Spiel: SC Paderborn 07 - TuS Kachtenhausen > Endergebnis: 2:2 unentschieden.

Torschützen: 1:0 (Michele de Lia), 1:1, 2:1 (Stephan Maaß), 2:2.

3. Spiel: SC Paderborn 07 - SV Diestelbruch-Mosebeck > Endergebnis: 3:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß), 2:0 (Veselin Gerov), 3:0 (Michele de Lia).

Viertelfinale: SC Paderborn 07 - SCV Neuenbeken > Endergebnis: 4:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Waldemar Hajok), 2:0 (Stephan Maaß), 3:0 (Georg Wand), 4:0 (Waldemar Hajok).

Halbfinale: SC Paderborn 07 - SF Oesterholz-Kohlstädt > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Veselin Gerov).

Endspiel: SC Paderborn 07 - TuS Kachtenhausen > Endergebnis: 5:1 gewonnen > Turniersieger!!!

Torschützen: 1:0 (Waldemar Hajok), 2:0 (Stephan Maaß), 2:1, 3:1 (Stephan Maaß), 4:1 (Stephan Maaß), 5:1 (Georg Wand).

Kommentar:

Beim diesjährigen AH-Turnier (Kleinfeld) der SF Oesterholz-Kohlstädt um den "Herbert-Herdejürgen-Gedächtnispokal" am Freitag, 18. Mai 2018 auf dem Rasensportplatz in Kohlstädt fand unsere AH-Vertretung zunächst "nur mühsam" in ihr Spiel.  Nachdem die ersten beiden Gruppenspiele gegen den SC Grün-Weiß Paderborn (0:0) und gegen den TuS Kachtenhausen (2:2) jeweils unentschieden endeten konnte das 3. Gruppenspiel gegen die SV Diestelbruch-Mosebeck (3:0) siegreich gestaltet werden. Im Spiel gegen den TuS Kachtenhausen reichte eine zweimalige Führung (1:0 durch Michele de Lia und 2:1 durch Stephan Maaß) nicht zum Sieg, da leider weitere gute Tormöglichkeiten nicht genutzt wurden. Im letzten Gruppenspiel konnte dann gegen die SV Diestelbruch-Mosebeck ein verdienter 3:0 Sieg (1:0 durch Stephan Maaß, 2:0 durch Veselin Gerov und 3:0 durch Michele de Lia) eingespielt werden. Damit war unser Team Gruppenerster.

Im Viertelfinale gegen den SCV Neuenbeken ließ unsere Mannschaft von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer das Spiel als Sieger beenden sollte. Waldemar Hajok konnte zur frühen 1:0 Führung vollenden. Im weiteren Verlauf konnten Stephan Maaß (2:0), Veselin Gerov (3:0) und wiederrum Waldemar Hajok (4:0) die weiteren Toren zum verdienten Endstand erzielen. Im Halbfinale kam es zur Begegnung gegen die Gastgeber, die SF Oesterholz-Kohlstädt. Es entwickelte sich ein enges Spiel mit einigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Letztendlich erlöste Veselin Gerov unser Team mit dem 1:0 Siegtreffer. Damit war das Endspiel "zu später Stunde" erreicht (das Flutlicht musste eingeschaltet werden).

Im Endspiel traf unser Team dann wieder auf die Vertretung des TuS Kachtenhausen. In dieser Begegnung war unsere Mannschaft dann aber "auf die Sekunde topfit" und erspielte sich sofort ein Übergewicht und ein Chancenplus. Waldemar Hajok traf zur 1:0 Führung, Stephan Maaß legte wunderschön zur 2:0 Führung nach. Leider konnte Kachtenhausen durch einen platzierten Schuss in den Winkel zum 1:2 verkürzen. Stephan Maaß erzielte mit zwei weiteren, platzierten und "knochentrockenen" Schüssen jedoch die weiteren Treffer zur verdienten 4:1 Führung. Georg Wand konnte danach noch den Treffer zum 5:1 Endstand erzielen. Damit war unserem Team der Turniersieg sicher!

Fazit:

Nach einigen kleinen Problemen in den ersten beiden Gruppenspielen konnte unser AH-Team dann im weiteren Verlauf des Turniers kämpferisch wie spielerisch überzeugen und war letztendlich der verdiente Sieger beim diesjährigen Turnier um den "Herbert-Herdejürgen-Gedächtnispokal" in Kohlstädt. Alle anwesenden Spieler bekamen ihre Einsatzzeiten und konnten somit zum Erfolg beitragen. Aus der sehr guten Teamleistung ist sicherlich Stephan Maaß mit insgesamt 6 Turniertoren hervorzuheben.

 

Als Trainier (Betreuer) war unser Coach, Roman Piechota, wieder dabei.

 

Eine insgesamt tolle Teamleistung - die AH-Vertretung hat die Farben des SCP 07 in Kohlstädt wieder einmal hervorragend vertreten!

 

Wir bedanken uns bei den SF Oesterholz-Kohlstädt für die Einladung zum AH-Turnier und wünschen einen weiteren guten Verlauf für das Sportfest.


>>>  Leider kein Erfolg beim Spiel gegen die SG Siddinghausen/Weine <<<

 

Spielbericht: SG Siddinghausen/Weine (Ü32) - SC Paderborn 07 (Ü32) am Samstag, 12. Mai 2018 

Anstoß: 16:00 Uhr, Rasenplatz, Siddinghausen

Endergebnis: 3:4 (Halbzeitstand 1:3) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Michael Wolf, Sascha Malorny, Veit Röbers, Frank Herbst, Steffen Trauer, Karl-Heinz Clemens, Krzysztof Karpowicz (C), Andreas Löseke, Michele de Lia, Waldemar Hajok, Damian Schopny.

Torschützen: 0:1 (7. Minute), 0:2 (10. Minute), 1:2 (Michele de Lia, 13. Minute), 1:3 (34. Minute), 1:4 (58. Minute), 2:4 (Michele de Lia, 60. Minute), 3:4 (Frank Herbst, 69. Minute).

Kommentar:

Beim Einlagespiel während des Sportfestes der SG Siddinghausen/Weine fand unser Ü32-Team auf einem sehr trockenen und harten Rasenplatz in Siddinghausen "nur sehr schwer ins Spiel". Ob es an den warmen Temperaturen, der lauf- und spielstarken Mannschaft der Gastgeber oder an einer "ungewohnten" Aufstellung unseres Teams lag, mag dahin gestellt sein. Im Tor stand Klaus-Peter Wiechers. Die Abwehrreihe war mit Frank Herbst (links), Veit Röbers, Sascha Malorny und Michael Wolf (rechts) neu formiert. Im defensiven Mittelffeld  gingen zunächst Karl-Heinz Clemens und Steffen Trauer ins Spiel. Im zentralen Mittelfeld spielte Krzysztof Karpowicz und auf den beiden Außenpositionen spielten zu Beginn Andreas Löseke (links) und Michele de Lia (rechts). Als Offensivspieler war am heutigen Tag Waldemar Hajok eingesetzt. Gleich zu Beginn des Spiels zeigte sich, dass unsere Defensive Probleme mit den schnellen Stürmern von Siddinghausen/Weine hatte. Ein erster Torschuss konnte von unserem Torwart noch sicher abgewehrt werden. Im weiteren Verlauf wurde unsere Abwehrreihe bei einem schnell vorgetragenen Angriff jedoch überrascht, war "nicht auf Ballhöhe", und schon musste in den 0:1 Rückstand (7. Minute) eingewilligt werden. Zeit, das eigene Spiel zu ordnen blieb nicht, den bereits in der 10. Spielminute resultierte auch das Gegentor zum 0:2 Rückstand aus einem schnell vorgetragenen Angriff der Gastgeber. Michele de Lia gelang, nach einem schönen Anspiel von Krzysztof Karpowicz, jedoch fast postwendend der Anschlusstreffer zum 1:2 (13. Minute). Die ein oder andere "brenzlige Situation" wurde in der 1. Hälfte noch von unserem aufmerksamen Torwart entschärft. Da unsere Defensive jedoch weiterhin Probleme mit den schnell vorgetragenen Angriffen von Siddinghausen/Weine aufzeigte, nahm unser Coach am heutigen Tag, Waldemar Pasternok, einige Umstellungen vor. Steffen Trauer rückte wieder auf seine angestammte Position in der Innenverteidigung, gleichzeitig rückte Sascha Malorny dafür in das defensive Mittelfeld. Auch wurden die gegnerischen Spieler jetzt früher angegriffen. Insgesamt gewann unser Spiel dadurch an Sicherheit. Leider musste Steffen Trauer kurz vor Ende der 1. Halbzeit verletzungsbedingt (Zerrung) ausgewechselt werden. Damian Schopny kam ins Spiel (linkes Mittelfeld). Sascha Malorny rückte wieder in die Innenverteidigung, Andreas Löseke wechselte in das defensive Mittelfeld. Der Gegentreffer zum 1:3 (34. Minute, kurz vor dem Halbzeitpfiff) fiel wiederrum nach einem schnell vorgetragenen Angriff der Gastgeber. Auch in dieser Spielsituation war unser Team ein wenig unsortiert.

Nach einer ruhigen Analyse und Halbzeitansprache von Waldemar Pasternok zeigte unser Team in der 2. Halbzeit eine andere Spielweise. Die Defensive stand insgesamt nun sicherer, im Spielaufbau waren gelungene Aktionen zu verzeichnen. Insbesondere über Krysztof Karpowicz wurden nun auch wieder erfolgversprechende Aktionen in der Offensive herausgespielt. Was am heutigen Nachmittag fehlte, war der erfolgreiche Torabschluss. In der Folgezeit wurde eine Vielzahl an erfolgversprechenden Tormöglichkeiten (Krzysztof Karpowicz, Michele de Lia, Waldemar Pasternok oder Karl-Heinz Clemens) leichtfertig vergeben. Eine "fehlende Zuordnung" führte leider in der  58. Minute zum 1:4 Gegentreffer (nach einer Flanke kam ein gegnerischer Stürmer "frei zum Kopfball"). Michele de Lia konnte jedoch bereits in der 60. Spielminute, nach einer schönen Einzelaktion, den Treffer zum 2:4 erzielen. Im Anschluss blieben noch weitere, teils gute, Tormöglichkeiten ungenutzt. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Frank Herbst noch zum 3:4 (69. Minute) verkürzen. Der Ausgleichstreffer sollte jedoch bis zum Ende der Partie nicht mehr gelingen.

Fazit:

Im heutigen Spiel offenbarte unser Ü32-Team einige ungewohnte Schwächen im Defensivverhalten (Abstimmung, Zuordnung, Zweikampfverhalten). Auch die leichtfertig vergebenen Tormöglichkeiten, insbesondere in der 2. Halbzeit, führten in der Gesamtbetrachtung damit leider zu der 3:4 Niederlage.

Am Einsatz und an der Moral der Mannschaft gibt es nichts zu deuten, an diesem Nachmittag reichten diese Tugenden leider nicht zum Erfolg.

 

Waldemar Pasternok war an diesem Tag verantwortlich für die Aufstellung und Taktik. Leider konnte das Team die Vorgaben vom Coach nicht umsetzen. Roman Piechota war noch einmal unterwegs beim letzten Auswärtsspiel (im Betreuerstab) mit der Profimannschaft gegen Fortuna Köln und im Anschluss eingeladen beim Empfang anlässlich der Aufstiegsfeierlichkeiten im Rathaus der Stadt Paderborn.

 

Insgesamt jedoch Glückwunsch an das Team der SG Siddinghausen/Weine zum Erfolg. Wir wünschen einen weiterhin guten und schönen Verlauf für das Sportfest.

 

Trotzdem: Dank an alle anwesenden Spieler und "Kopf hoch - es geht weiter"! In den nächsten Spielen zeigen wir uns wieder von der "besseren Seite" und werden die Spiele wieder erfolgreicher gestalten.


>>>  Mit spielerisch guter Leistung zum 3:2 Erfolg auf dem Laumeskamp <<<

 

Spielbericht: Delbrücker SC (Ü40) - SC Paderborn 07 (Ü40) am Samstag, 28. April 2018 

Anstoß: 16:45 Uhr, Rasenplatz, Am Laumeskamp, Delbrück

Endergebnis: 2:3 (Halbzeitstand 0:2) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Andreas Löseke, Steffen Trauer, Veit Röbers, Waldemar Hajok, Karl-Heinz Clemens, Michael Schwarz (C), Mateusz Jastrzebski, Stephan Maaß, Damian Schopny, Veselin Gerov, Jens Dransfeld, Sascha Malorny.

Torschützen: 0:1 (Veselin Gerov, 8. Minute), 0:2 (Damian Schopny, 15. Minute), 1:2 (40. Minute), 1:3 (Stephan Maaß, 60. Minute), 2:3 (68. Minute).

Kommentar:

An diesem Samstag zeigte unsere Ü40-Mannschaft auf dem sehr gutem Rasenplatz im Stadion "Am Laumeskamp" gegen den Gastgeber, die Ü40-Vertretung des Delbrücker SC, wieder ein sehenswertes Spiel. Bei "bestem Fußballwetter" war unser Team sofort bestrebt, mit sicherem Passspiel und sehr guter Raumaufteilung, die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Aus der an diesem Tag sehr sicheren Defensivreihe (mit Waldemar Hajok, Veit Röbers, Steffen Trauer und Andreas Löseke), den beiden "Sechsern" mit Karl-Heinz Clemens und Michael Schwarz sowie dem "offensiven Mittelfeldspielern" (Mateusz Jastrebski, Stephan Maaß und Damian Schopny) wurde der Ball mit gelungenen Kombinationen zu unserem einzigen Stürmer, Veselin Gerov, getragen. Das Team des Delbrücker SC wurde so in die Defensive gedrängt und es wurden sich im weiteren Verlauf der ersten Hälfte eine Vielzahl an guten Tormöglichkeiten erspielt. Die einzige, kleine Unachtsamkeit unserer Abwehr konnte der Stürmer des Gegners nicht nutzen (der Torschuss wurde von unserem aufmerksamen Torhüter, Klaus-Peter Wiechers, abgewehrt). Nach einer schönen Kombination, ausgehend von Waldemar Hajok über Mateusz Jastrebski, kam der Ball zu Veselin Gerov, dem es wieder einmal (nachdem er noch mehre Gegenspieler ausgespielt hatte) vorbehalten war, die 1:0 Führung (8. Minute) für unser Team zu erzielen. Durch sichere Ballstafetten, häufige Positionswechsel und eine an diesem Tag hohe Laufbereitschaft konnte unser Team die Führung ausbauen. Damian Schopny konnte nach einem schönen Anspiel von Stephan Maaß den Ball zur 2:0 Führung (15. Minute) verwandeln. Weitere Tormöglichkeiten wurden, mit "schön anzusehenden Kombinationen" herausgespielt, jedoch gelang bis zum Halbzeitpfiff kein weiterer Treffer. Delbrück kam nur noch einmal, nach einem langen Ball in die Spitze, gefährlich vor unser Tor. Klaus-Peter Wiechers konnte jedoch die Situation im "Herauslaufen" vor dem gegnerischen Stürmer klären.

Leider hatte sich Mateusz Jastrebski kurz vor dem Halbzeitpfiff leicht verletzt und so wurde Sascha Malorny mit Beginn der zweiten Halbzeit für ihn eingewechselt. Er reihte sich sofort in die an diesem Tag "geschlossene Mannschaftleistung" ein. Delbrück kam kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit leider zum 1:2 Anschlusstreffer (40. Minute). Wer nun gedacht hätte, dass sich unser Team damit an diesem Tag "aus der Ruhe bringen lassen würde", der lag falsch. Sofort wurden die Offensivbemühungen wieder forciert und es wurden, fast im Minutentakt, Tormöglichkeiten herausgespielt. Um hier nur einige davon aufzuzählen: Weitschuss von Veselin Gerov an die Unterkante der Latte (Ball war wahrscheinlich hinter der Torlinie?); Foul an Veselin Gerov (wahrscheinlich im gegnerischen Straftraum?), der anschließende Freistoß von Stephan Maaß wurde vom  Torwart des Delbrücker SC gehalten; Weitschuss von Stephan Maaß an die Latte (der Ball sprang wahrscheinlich vor der Torlinie wieder heraus?); Weitschuss von Michael Schwarz an den Pfosten (der Abpraller sprang dem Torwart in die Arme), Torschüsse von Waldemar Hajok und Veit Röbers knapp am Tor vorbei. Stephan Maaß war es vorbehalten, mit einer schönen Einzelaktion den Treffer zur hochverdienten 3:1 Führung in der 60. Minute zu erzielen. Auch der in der 2. Hälfte eingewechselte Jens Dransfeld fügte sich nahtlos in das Team ein. Weitere, teils hochkarätige Tormöglichkeiten, wurden noch leichtfertig vergeben. Kurz vor dem Ende des Spiels kam Delbrück, durch einen unglücklich abgefälschten Weitschuss, noch zum 2:3 Anschlusstreffer (68. Minute).  Bis zum Endes des umsichtig leitenden Schiedsrichters blieb es dann jedoch bei dem hoch verdienten 3:2 Endstand.

Fazit:

Gegen einen gut aufgestellten Gastgeber konnte sich unser Ü40-Team an diesem Samstag auf dem Sportplatz am Laumeskamp in Delbrück mit einer "geschlossenen Teamleistung" auszeichnen und einen verdienten 3:2 Erfolg herausspielen. Gutes Defensivverhalten, Ballsicherheit, Positionswechsel, hohe Laufbereitschaft und schön herausgespielte und auch vollendete Tormöglichkeiten zeichneten unsere Mannschaft an diesem Tag aus.

Man konnte die "Freude der Spieler am Spiel" sprichwörtlich erkennen!

 

Michael Schwarz  war an diesem Nachmittag verantwortlich für die Aufstellung und Einstellung des Teams; in Absprache mit Roman Piechota, der unsere Profimannschaft (auf deren besonderen Wunsch) beim Auswärtsspiel in Karlsruhe begleitete und unterstützte. Somit Glückwunsch auch an Michael Schwarz zur gelungenen "Trainer-/Betreuerleistung".

Alex Rebbe hat unser Team, trotz seiner an Vortag erlittenen Verletzung (Arbeitsunfall), beim Auswärtsspiel in Delbrück unterstützt und betreut. Wir sagen auch hier Danke für seinen Einsatz.

 

Natürlich wollen wir auch den Gastgeber, das Ü40-Team des Delbrücker SC, nicht vergessen. Schön, dass das Spiel auf dem hervorragenden Rasenplatz im Stadion "Am Laumeskamp" ausgetragen werden konnte.

 

Ein "rund herum gelungener" Fußballnachmittag für unser Team. So kann es weiter gehen !!!


>>>  Im Achtelfinale des Ü32-Kreispokal ausgeschieden <<<

 

Spielbericht (SC Paderborn 07 - SG Atteln-Henglarn) am Samstag, 21. April 2018 

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ, Paderborn

Endergebnis: 1:4 (Halbzeitstand 0:1) - Spieldauer (2x40 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Steffen Trauer, Thomas Schramm, Bernd Kuhoff, Waldemar Hajok, Thomas Piechota, Michael Schwarz (C), Veselin Gerov, Michele de Lia, Damian Schopny, Georg Wand, Jens Dransfeld, Sascha Malorny.

Torschützen: 0:1 (27. Minute), 0:2 (56. Minute), 0:3 (60. Minute), 1:3 (Veselin Gerov, 66. Minute), 1:4 (78. Minute).

Kommentar:

In der Achtelfinalpartie des Ü32-Kreispokals traf unser Ü32-Team auf die SG Atteln-Henglarn. Der Anstoß vom umsichtig leitenden Schiedsrichter (Michael Münsterteicher) erfolgte um 17:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz des TNLZ in Paderborn. Bereits in der Anfangsphase des Spiels zeichnete sich ab, dass die SG Atteln-Henglarn an diesem Tag eine junge und spielstarke Mannschaft aufgeboten hatte. Unsere Mannschaft versuchte aus der Abwehr heraus mit sicherem Passspiel "Ruhe und Sicherheit in das eigene Spiel zu bekommen". Doch bereits hier zeigte sich, dass der Gegner früh störte und dadurch versuchte, einen geordneten Spielaufbau unseres Teams zu unterbinden. Die erste Torchance konnte Atteln-Henglarn mit einem Pfostenschuss verzeichnen. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte konnte unser Torwart weitere Tormöglichkeiten der gegnerischen Mannschaft vereiteln (Weitschuss abgewehrt, 1 zu 1 Situation geklärt, Freistoß abgewehrt). Damian Schopny vergab Mitte der 1. Halbzeit eine große Möglichkeit zur Führung für unser Team, sein Schuss konnte noch vom gegnerischen Torwart abgewehrt werden. Danach scheiterte ein gegnerischer Stürmer bei einem Torschuss ein zweites Mal  am Pfosten. In der 27. Minute fiel dann der Treffer zum 0:1 Rückstand; bei einem fulminanten Weitschuss eines Stürmers der SG Atteln-Henglarn in den Winkel war unser Torwart "machtlos". Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde die Möglichkeit zum Ausgleich leider vergeben, nach einem Zuspiel von Thomas Piechota konnte Veselin Gerov aus aussichtsreicher Position den Ball nicht im gegnerischen Gehäuse unterbringen. So blieb es bei einem knappen 0:1 Rückstand zur Halbzeit.

Nach einigen Umstellungen und einem Wechsel in der Halbzeit (Georg Wand für Damiam Schopny) versuchte unsere Mannschaft zu Beginn der 2. Hälfte den Ausgleich zu erzielen. Klare Tormöglichkeiten konnten jedoch nicht herausgespielt werden. Der "Wille" war bei jedem Spieler erkennbar, leider fehlten jedoch auch in der 2. Halbzeit das sonst bekannte "sichere Passspiel, die Positionswechsel, die unbedingte Laufbereitschaft und letztendlich das Herausspielen und Verwerten der Tormöglichkeiten". So konnte die SG Atteln-Henglarn in der 56. Minute einen weiteren Treffer zum 2:0 erzielen (unser Torwart konnte einen platzierten Kopfball noch an die Latte lenken, auch den Abpraller konnte er noch einmal abwehren, danach war er jedoch ohne Abwehrchance). In der 60. Minute konnte der Gegner sogar noch auf 3:0 erhöhen. Das Spiel schien gelaufen zu sein. Veselin Gerov konnte mit einer schönen Einzelleistung in der 66. Minute zum 1:3 verkürzen. Nach dem "Anschlusstreffer" war die Chance für einen weiteren Treffer vorhanden, Michele de Lia sah den besser positionierten Veselin Gerov leider nicht und schoss den Ball am Tor vorbei. In dieser Phase des Spiels wäre durch einen weiteren Treffer vielleicht noch einmal eine Wende im Spiel möglich gewesen. Weitere Wechsel erfolgten in der 2. Hälfte (Sacha Malorny für Thomas Schramm und Jens Dransfeld für Bernd Kuhoff). So konnte Atteln-Henglarn, die ihrerseits jetzt tiefer in der eigenen Hälfte standen, durch Kontermöglichkeiten noch die ein oder andere Tormöglichkeit herausspielen (unser Torwart konnte sich hier auch noch einmal auszeichnen). Letztendlich hatte er jedoch beim Treffer zum 1:4 Endstand in der 78. Minute auch keine Abwehrmöglichkeit mehr.

Fazit:

Gegen eine junge und läuferisch wie spielerisch gute gegnerische Mannschaft konnte unser Team an diesem Nachmittag leider nicht die "gewohnte Leistung" abrufen. Das Spiel war zu statisch angelegt, es fehlte an kreativen Spielzügen; die Abstimmung und das Zusammenspiel zwischen Abwehr, Mittelfeld und Angriff "passte" nicht. Der Wille und die Einsatzbereitschaft reichten letztendlich nicht, um aus diesem Spiel als Sieger hervorzugehen.

 

Ein Dank natürlich auch an unseren Coach, Roman Piechota, der unverzüglich nach dem 3:0 Sieg unserer Profimannschaft und den anschließenden Feierlichkeiten zum Aufstieg aus der Benteler-Arena zum Spiel der Ü32-Mannschaft geeilt war.

In der Vorbereitung des Spiels wurde er durch Michael Schwarz (verantwortlich für Aufstellung und Vorbereitung der Mannschaft) und Jens Dransfeld (organisatorische Unterstützung) vertreten.

 

Unterstützt haben uns am Samstag Waldemar Pasternok (leider noch verletzt), Udo Banas, Darius Schopny, die Ehefrau von Roman Piechota, die Freundin von Steffen Trauer, die Ehefrau von Klaus-Peter Wiechers und ein Verwandter von Thomas Piechota. Wir sagen "Danke" dafür.

 

Trotz der Niederlage - "Kopf hoch - wir haben ein tolles Team mit einem super Teamgeist" und schon am nächsten Wochenende kann die Welt schon wieder ganz anders (erfolgreicher) aussehen!!!


>>> Vorrunde im Ü32-Kreispokal erfolgreich überstanden <<<

 

Spielbericht (TSV Tudorf - SC Paderborn 07) am Samstag, 7. April 2018 

Anstoß: 17:00 Uhr, Rasenplatz, Tudorf.

Endergebnis: 0:11 (Halbzeitstand 0:3) - Spieldauer (2x40 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Steffen Trauer, Thomas Schramm, Waldemar Hajok, Thomas Piechota, Semir Devoli, Stephan Maaß, Michael Schwarz (C), Krzysztof Karpowicz, Veselin Gerov, Damian Schopny, Jens Dransfeld, Sascha Malorny.

Torschützen: 0:1 (Veselin Gerov, 29. Minute), 0:2 (Semir Devoli, 32. Minute), 0:3 (Michael Schwarz, 38. Minute), 0:4 (Krzysztof Karpowicz, 45. Minute), 0:5 (Stephan Maaß, 48. Minute), 0:6 (Krzysztof Karpowicz, 55. Minute), 0:7 (Krzysztof Karpowicz, 58. Minute), 0:8 (Thomas Piechota, 60. Minute), 0:9 (Krzysztof Karpowicz, 72. Minute), 0:10 (Semir Devoli, 76. Minute), 0:11 (Stephan Maas, 79. Minute).

Kommentar:

In der Vorrunde des Ü32-Kreispokals traf unser Ü32-Team an diesem "frühsommerlich warmen" Samstag in Tudorf auf den Gastgeber, die Ü32-Mannschaft des TSV Tudorf.

Auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz entwickelte sich zunächst eine "zähe Partie". Unsere technisch starken Spieler hatten bis weit in die erste Hälfte mehr mit den Unwägbarkeiten des Rasenplatz als mit dem Gegner zu kämpfen. Torchancen konnten zunächst nicht herausgespielt werden; es war schwierig, den letzten Pass in die Spitze zu spielen. So musste eine Standardsituation herhalten, um die 1:0 Führung (29. Minute, Ecke von Stephan Maaß und Kopfball von Veselin Gerov) zu erzielen. Bis zum Halbzeitpfiff gelangen im Anschluss noch die weiteren Treffer durch Semir Devoli (2:0, Weitschuss, 32. Minute) und Michael Schwarz (3:0, Weitschuss, 38. Minute). In der zweiten Halbzeit hatten sich unsere Spieler an die Platzverhältnisse gewöhnt, denn nun lief der Ball sicher durch die eigenen Reihen. Mit schönen Ballstafetten (Kurzpassspiel oder auch genaue lange Pässe in die Spitze) konnten nun Torchancen "im Minutentakt" herausgespielt werden. Insbesondere Krzysztof "Karpo" Karpowicz konnte sich mit insgesamt 4 Toren (4:0 in der 45. Minute, 6:0 in der 55. Minute, 7:0 in der 58. Minute und 9:0 in der 73. Minute) am "Torreigen" in der zweiten Halbzeit beteiligen. Die weiteren Tore erzielten Stephan Maaß (5:0 in der 48. Minute und 11:0 in der 79. Minute), Semir Devoli (mit seinem zweiten Treffer zum 10:0 in der 76. Minute) und Thomas Piechota (8:0 in der 60. Minute). Sascha Malorny, Damian Schopny und Jens Dransfeld wurden in der zweiten Hälfte eingewechselt und fügten sich nahtlos in das Team ein. In der zweiten Halbzeit konnte man die "Spielfreude" des gesamten Teams erkennen. Unser Torwart wurde mehr durch die Rückpässe der Mitspieler, als durch gefährliche Aktionen der Gastgeber, am Spiel beteiligt und geprüft.

Fazit:

Nach schwierigem Beginn, auf dem zwar schön aussehenden aber schwer zu bespielenden Rasenplatz in Tudorf, konnte unser Ü32-Team dann im weiteren Verlauf der Begegnung mit überzeugenden und teils auch druckvollen Kombinationsspiel überzeugen. Unsere "namhafte" Mittelfeld-/Sturmreihe (Semir Devoli, Stephan Maaß, Krzysztof Karpowicz, Veselin Gerov, Michael Schwarz und Thomas Piechota) unterstützt durch die Defensivabteilung (Steffen Trauer, Thomas Schramm, Waldemar Hajok, Karl-Heinz Clemens sowie Torwart Klaus-Peter Wiechers) hatten sichtlich "Spaß am Spiel"!

Wir wollen hier auch noch einmal unseren Mitspieler, Karl-Heinz "Kalla" Clemens, erwähnen. Er war wie immer mit besonderem Einsatz dabei, obwohl er am Sonntag eine "besondere Bombe" in Paderborn entschärfen musste und dazu an diesem besonderen Sonntag (8. April 2018) auch noch seinen 57. Geburtstag hatte. Ergebnis: Die Bombe ist entschärft worden und "Kalla" Clemens wird wohl noch seinen Geburtstag "gebührend im Kreis seiner Familie" feiern dürfen.

 

Ein Dank natürlich auch an unseren Coach, Roman Piechota, der unverzüglich nach dem 6:0 Erfolg unserer Profimannschaft aus der Benteler-Arena zur Spielstätte in Tudorf geeilt war. In der Vorbereitung wurde er durch Jens Dransfeld unterstützt.

 

Somit war dies ein sehr erfolgreiches Wochenende für den SC Paderborn 07.

 

Unterstützt haben uns an diesem sonnigen Nachmittag am Sportplatz in Tudorf: Waldemar Pasternok (aktuell noch verletzt) mit seiner Frau, Robert Dambon, Michele de Lia (aktuell verletzt),  die Ehefrau von Krzysztof Karpowicz und die Freundin von Steffen Trauer. Wir sagen "Danke" dafür!

 

Nicht vergessen wollen wir auch den Gastgeber, den TSV Tudorf (Ü32), die trotz der letztlich anzuerkennenden Überlegenheit unserer Ü32-Truppe an diesem Tag mit Engagement und Einsatz das Spiel angenommen und beendet haben.

 

In der 1. Runde des Ü32-Kreispokal (Achtelfinale) trifft unsere Ü32-Mannschaft nun auf die SG Atteln/Henglarn. Das Spiel ist für Samstag, 21. April 2018 (offizielle Anstoßzeit 17:00 Uhr) in Paderborn angesetzt.


>>> Die Ü32 des SV Sudhagen, der erwartet schwere Gegner <<<

 

Spielbericht (SC Paderborn 07 Ü40 – SV Sudhagen 1955 e.V. Ü32) am Samstag, 24. März 2018 

Anstoß: 17:00 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ Paderborn.

Endergebnis: 3:3 (Halbzeitstand 2:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Thomas Schramm, Waldemar Pasternok (C), Stephan Maaß, Michael Schwarz, Krzysztof Karpowicz, Waldemar Hajok, Veselin Gerov, Michael Wolf, Damian Schopny, Georg Wand, Jens Dransfeld, Frank Herbst, Alex Rebbe.

Torschützen: 0:1 (6. Minute), 1:1 (Veselin Gerov, 15. Minute), 2:1 (Waldemar Pasternok, 20. Minute), 2:2 (41. Minute), 3:2 (Veselin Gerov, 43. Minute), 3:3 (50. Minute).

Kommentar:

An diesem sonnigen Samstagnachmittag, also bei „besten Fußballwetter“, traf unsere Ü40-Mannschaft auf die Ü32-Mannschaft des SV Sudhagen. Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn statt. Schon beim Eintreffen der Spieler des SV Sudhagen war zu erkennen, dass wir auch in diesem Spiel wieder auf eine sehr junge und hochmotivierte gegnerische Mannschaft treffen würden.

Nach Anpfiff des Schiedsrichters entwickelt sich gleich ein interessantes, schnelles und packendes Spiel. Mit kurzen, sicheren Ballpassagen versuchte unser Team jedoch sofort Ruhe in das eigene Aufbauspiel zu bekommen, da die gegnerischen Spieler sehr früh versuchten, in Ballbesitz zu kommen. Leider resultierte der frühe 0:1 Rückstand (6. Minute) aus einem Ballverlust in der Vorwärtsbewegung (begünstigt noch durch eine unbeabsichtigte Ballberührung des Schiedsrichters, so dass der Ball dem gegnerischen Stürmer „quasi in den Fuß gespielt wurde“). Nach einer Flanke stand dann ein  Stürmer von Sudhagen frei vor dem Tor und köpfte den Ball in den Winkel. Unsere Mannschaft „schüttelte sich kurz“ und übernahm danach die Spielkontrolle. Nun wurde mit schnellen, präzisen Spielzügen über die Außenspieler versucht, vor das gegnerische Tor zu kommen und Torchancen herauszuspielen. Der verdiente 1:1 Ausgleich (15. Minute) resultierte dann jedoch aus einer schönen Einzelleistung von Vesko Gerov, der mehrere Gegenspieler ausspielte und aus spitzem Winkel „einnetzen“ konnte. Der Treffer zur 2:1 Führung (20. Minute) durch Waldemar Pasternok fiel nach einer schönen Kombination; über Stephan Maas, Krzystof Karpowicz und einer letzten Ballweiterleitung von Michael Schwarz gelangte der Ball zu Waldemar Pasternok, der dann sicher vollenden konnte. Bis zum Halbzeitpfiff des insgesamt gut leitenden Schiedsrichters blieb es jedoch bei dieser knappen 2:1 Führung. Auch Sudhagen hatte noch die ein oder andere kleine Torchance.

Mit Beginn der 2. Halbzeit setzte sich dieses, von beiden intensiv geführte Spiel, fort. Leider verpasste es unser Team, die gut herausgespielten Tormöglichkeiten zu nutzen, um den Vorsprung auszubauen. Im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit wurde „fleißig durchgewechselt“, so dass jeder Spieler zum Einsatz kam. Durch diese Wechsel ging am heutigen Tag vielleicht ein wenig die Ordnung und der Spielfluss verloren. So kam es, wie es kommen musste: Nach einem leichtfertigen Ballverlust im Aufbauspiel kam ein gegnerischer Stürmer in Ballbesitz, flankte sofort in die Mitte und beim anschließenden Abwehrversuch flog der Ball vom Hinterkopf von Kalla Clemens ins obere Toreck zum 2:2 Ausgleich (41. Minute) – insgesamt eine sehr unglückliche Szene! Durch den erneuten Ausgleich ließ sich unsere Mannschaft aber nicht von den weiteren Offensivbemühungen abbringen. Vesko Gerov konnte nach einer Ecke zur 3:2 Führung (43. Minute) einköpfen. Im Anschluss wurde ein weiterer Treffer von Krzysztof Karpowicz wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben. Weitere gute Tormöglichkeiten wurden ausgelassen. Und auch der 3:3 Ausgleichstreffer (50. Minute) wurde wieder begünstigt durch einen Abspielfehler in der Vorwärtsbewegung. Zum dritten Mal konnte Sudhagen, diesmal nach einer flachen Hereingabe, ausgleichen. Die letzten Offensivbemühungen unserer Mannschaft waren nicht von Erfolg gekrönt, obwohl die Chancen für eine erneute Führung vorhanden waren. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 3:3 Unentschieden.

Fazit:

Letztendlich musste unser Team, auch bedingt durch eigene Fehler im Spielaufbau, am heutigen Nachmittag in ein 3:3 Unentschieden einwilligen. Trotz guter Ballstafetten, einer läuferisch und kämpferisch guten Leistung der gesamten Mannschaft blieben die teils schön herausgespielten weiteren Tormöglichkeiten, die einen Sieg bedeutet hätten, leider ungenutzt.

Trotz des „leider unbefriedigenden“ Spielausgangs war das Spiel unserer Mannschaft jedoch für den „neutralen Betrachter“ schön anzusehen. Zum guten Spiel auf der Ebene „Alt-Senioren“ trug natürlich auch der SV Sudhagen bei, was nicht unerwähnt bleiben soll.

Aber auch solche Spiele können hilfreich für den weiteren Verlauf der Saison sein. Also getreu dem Motto „eigene Fehler abstellen oder minimieren und eigene Tormöglichkeiten konsequenter nutzen!“

 

Ein Dank an Roman für die umfangreichen Vor- und Nachbereitungen und die Aufstellung des Teams. In der Nachbereitung wurde er am heutigen Tag tatkräftig von Jens Dransfeld und Waldemar Pasternok unterstützt.

 

An diesem sonnigen Nachmittag waren auch Sascha Malorny (leider verletzt), Hermann Ahlen und Udo Banas als Zuschauer anwesend und haben unsere Mannschaft unterstützt. Danke dafür!

 

Wir wollen auch nicht unseren heutigen Gegner, die Ü32-Mannschaft des SV Sudhagen 1955 e.V., vergessen. Eine junge, sympathische Mannschaft. Sollte es terminlich passen, würde sie gerne in diesem oder im nächsten Jahr ein weiteres Spiel (Rückspiel) gegen unser Team bestreiten.


>>> Gelungener Saisonauftakt in die Saison 2018 !!! <<<

 

Spielbericht (SC Paderborn 07 Ü40 - SV GW Steinhauen Ü32) am Donnerstag, 8. März 2018

Anstoß: 19:30 Uhr, Kunstrasenplatz, TNLZ Paderborn.

Endergebnis: 2:1 (Halbzeitstand 1:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Thomas Schramm, Michele de Lia, Waldemar Pasternok (C), Michél Kniat, Michael Schwarz, Veselin Gerov, Mateusz Jastrzebski, Waldemar Hajok, Sascha Malorny, Michael Wolf, Damian Schopny, Georg Wand, Jens Dransfeld, Alex Rebbe.

Torschützen: 1:0 (Vesko Gerov, 12. Minute), 1:1 (26. Minute), 2:1 (Michél Kniat, 52. Minute).

Kommentar:

Die "junge", läuferisch und spielstarke Ü32-Mannschaft des SV GW Steinhausen war der erwartet schwere Gegner zum Auftakt der "Freiluftsaison auf dem grünen Rasen" für unsere Mannschaft. An diesem kühlen Abend auf dem hervorragend zu bespielenden Kunstrasenplatz im TNLZ in Paderborn zeigte aber auch unser Team, dass es gut "durch die Hallensaison" gekommen ist und nun wieder "hungrig" auf die Spiele auf dem Rasen/Kunstrasen ist.

Von Beginn der Partie an entwickelte sich ein schnelles und sehr interessantes Spiel. Unsere Anfangsformation (Klaus-Peter Wiechers, Thomas Schramm, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Karl-Heinz Clemens, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Michele de Lia, Michél Kniat, Mateusz Jastrzebski, Veselin Gerov) fand schnell wieder in das Kombinationsspiel auf dem Rasen und so konnten einige, teils sehr gute, Tormöglichkeiten herausgespielt werden (Vesko, Michele, Waldemar P., Michael S.). Leider wurden diese Möglichkeiten aber auch, teils leichtfertig, vergeben. So blieb es Veselin "Vesko" Gerov vorbehalten, mit einem geschickten Heber über den gegnerischen Torwart, die 1:0 Führung (12. Minute) und gleichzeitig das erste Tor in der "Freiluftsaison 2018" zu erzielen.

Leider schlichen sich zum Ende der 1. Halbzeit einige kleine Unsicherheiten im Spielaufbau und im Defensivverhalten bei unserer Mannschaft ein. So kam der SV GW Steinhausen, bedingt durch eine Unachtsamkeit im Abwehrverhalten, zum 1:1 Ausgleich (26. Minute). Somit blieb es bis zum Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters beim 1:1 Unentschieden.

Zu Beginn der 2. Hälfte erfolgten einige Wechsel bei unserer Mannschaft (Georg Wand - bereits zum Ende der 1. Halbzeit eingewechselt, Waldemar Hajok. Michael Wolf, Jens Dransfeld, Sascha Malorny) und im weiteren Verlauf des Spiels auch Damian Schopny und Alex Rebbe. Diese Wechsel störte den nun wieder guten Spielfluss unseres Teams jedoch nicht. Mit Beginn der 2. Halbzeit wurde der Gegner durch frühzeitiges Stören unter Druck gesetzt und zu Fehlern gezwungen. Mit schönen, schnellen Spielzügen wurden wieder Torchancen herausgespielt. Eine dieser Tormöglichkeiten konnte Michél "Mitch" Kniat (der Trainer der U21-Mannschaft des SCP 07) in seinen ersten Einsatz für die AH-Mannschaft auf dem "grünen Rasen" erfolgreich abschließen. Nach einen schönen Pass in die Spitze konnte der zur 2:1 Führung (52. Minute) vollenden. Insgesamt machte "Mitch" ein sehr gutes, läuferisch und spielerisch starkes Spiel - als wäre er schon immer dabei gewesen. Steinhausen versuchte nun, den Ausgleich zu erzielen, unsere Abwehr stand jedoch wieder sicher und konnte die "ein oder andere brenzlige Situation" gemeinsam bereinigen.

Somit blieb es bis zum Schlusspfiff bei einem, letztendlich verdienten, 2:1 Erfolg für unser Team!

Fazit:

Dieses Spiel war "mal wieder" eine Werbung für den Alt-Herren-Fußball. Unsere gesamte Mannschaft (alle eingesetzten Spieler seien hier genannt) als auch die gegnerische Mannschaft zeigten ein intensives, temporeiches Spiel mit schönen Kombinationen und vielen Tormöglichkeiten (auf beiden Seiten) - letztendlich mit dem "besseren Ende" für unser Team!

Es war schön zu sehen, dass der Wechsel von der Hallensaison auf das Großfeld "so reibungslos" gelungen ist. Auch die Zahl von 18 anwesenden und eingesetzten Spielern zeugt von der "tollen Stimmung und der Spielfreude" innerhalb der Mannschaft. Weiter so !!!

 

Ein Danke an Roman für die umfangreichen Vor- und Nachbereitungen und die Aufstellung des Teams.

 

An diesem Abend waren auch Robert Dambon, Engelbert Dirirchs, Darius Schopny, Krzyzstof Karpowicz mit Frau und Michael "Boddo" Heppner als Zuschauer anwesend und haben die Mannschaft unterstützt. Danke dafür!

 

Wir wollen auch nicht unseren Gegner, den SV GW Steinhausen Ü32, vergessen. Eine tolle Mannschaft (wenn auch vielleicht etwas zu jung ...).  Anmerkung "am Rande": Noch am späten Abend erreichte unseren Trainer, Roman Piechota, ein "Danke-Gruß" vom SV GW Steinhausen (für das tolle, interessante Spiel und die Betreuung - auf ein Neues beim nächsten Aufeinandertreffen).


Unsere Ü50-Mannschaft ist Kreishallenmeister geworden !!!

Bericht von der Teilnahme der Ü50-Mannschaft an den Ü50-Kreishallenmeisterschaften 2017/2018 des FLVW Paderborn am Sonntag, 25. Februar 2018 in Hövelhof.

Beginn: 13:00 Uhr, Sporthalle am Hallenbad in Hövelhof, Spielzeit: 12 Minuten,

Mannschaft: Torwart plus 4 Feldspieler.

Endergebnis: 1. Platz und somit Ü50-Kreishallenmeister!!

Aufstellung: Angel Martinez, Waldemar Pasternok, Michael Schwarz, Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Bernd Kuhoff, Frank Herbst, Andreas Löseke, Klaus-Peter Wiechers.

Trainer: Roman Piechota.

1. Spiel (13:00 Uhr): SC Paderborn 07 – Hövelhofer SV > Endergebnis: 3:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 2:0 (Waldemar Pasternok), 3:0 (Michael Schwarz).

2. Spiel (13:48 Uhr): SC Paderborn 07 – Delbrücker SC > Endergebnis: 7:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 2:0 (Michael Schwarz), 3:0 (Michael Schwarz), 4:0 (Waldemar Pasternok), 5:0 (Michael Schwarz), 6:0 (Waldemar Pasternok), 7:0 (Michael Schwarz).

3. Spiel (14:36 Uhr): SC Paderborn 07 – SC Borchen > Endergebnis: 4:1 gewonnen

Torschützen: 0:1, 1:1 (Michael Schwarz), 2:1 (Waldemar Pasternok), 3:1 (Michael Schwarz), 4:1 (Frank Herbst).

4. Spiel (15:24 Uhr): SC Paderborn 07 – SuS Westenholz > Endergebnis: 3:1 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Waldemar Pasternok), 1;1, 2:1 (Michael Schwarz), 3:1 (Michael Schwarz).

Somit mit insgesamt 12 Punkten und 17:2 Toren Ü50-Kreishallenmeister.

Kommentar:

Bei den diesjährigen Kreishallenmeisterschaften des Fußballkreises Paderborn zeigte das Ü50-Team gleich von der „ersten Minute an“, was sie erreichen wollte, nämlich den Gesamtsieg und gleichzeitig den Titelgewinn!

Gleich im 1. Turnierspiel gegen den Hövelhofer SV (aktueller Ü50 Meister auf dem Kleinfeld) überzeugte die Mannschaft mit diszipliniertem Stellungsspiel und gekonnten Passspiel. So wurden nach den Toren von Michael Schwarz (2x) und Waldemar Pasternok (1x) die „ersten 3 Punkte eingefahren“.

Im 2. Turnierspiel gegen den Delbrücker SC folgte ein hoher und überzeugend herausgespielter  7:0 Erfolg (5 Tore durch Michael Schwarz und 2 Tore durch Waldemar Pasternok).

Das 3. Turnierspiel gegen den SC Borchen wurde „das erwartet harte Spiel“. Durch eine teils unfaire Spielweise versuchte uns der Gegner „den Schneid abzukaufen“. So musste zunächst der 0:1 Rückstand hingenommen werden. Im Anschluss nahm das Team jedoch „den Kampf“ an und kam durch schön herausgespielte Tore letztendlich noch zu einem ungefährdetem 4:1 Erfolg (2 Tore durch Michael Schwarz, 1 Tor durch Waldemar Pasternok und 1 Tor zum 4:1 Endstand durch Frank Herbst). Anzumerken bleibt, dass ein Spieler des SC Borchen wegen einer Tätlichkeit die rote Karte (Turniersperre) durch den umsichtig leitenden Schiedsrichter gezeigt bekommen hat.

Somit kam es im letzten Spiel der diesjährigen Kreishallenmeisterschaften zum „eigentlichen Endspiel“ um den Turniersieg. Gegen den SuS Westenholz (Ü50-KHM der letzten beiden Jahre) entwickelte sich ein enges Spiel „auf Augenhöhe“. Nach einer frühen 1:0 Führung durch Waldemar Pasternok konnte Westenholz den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Im weiteren Verlauf des Spiels „belauerten“ sich die Mannschaften. Wichtig war in dieser Phase des Spiels, dass Vitus Röbers (mit Unterstützung von Karl-Heinz Clemens) Rainer Borgmeier vom SuS Westenholz weitestgehend aus dem Spiel nehmen konnte. Unserem Team hätte aufgrund des besseren Torverhältnisses bereits ein Unentschieden zur Meisterschaft gereicht. Durch die individuelle Klasse von Michael Schwarz konnten jedoch noch die Treffer zum insgesamt verdienten 3:1 Sieg erzielt werden.

Damit stand der verdiente Turniersieger fest!!!

Fazit:

Unsere Ü50-Mannschaft hat die Farben der AH-Abteilung und des SCP 07 bei den diesjährigen Kreishallenmeisterschaften „in hervorragender Art und Weise“ vertreten und hat nach einhelliger Meinung aller Aktiven auf dem Parkett und der neutralen Beobachter auf der Tribüne die Kreishallenmeisterschaften des Fußballkreis Paderborn überaus verdient gewonnen!

Vier letztendlich souveräne Siege (12 Punkte) mit einem Torverhältnis von 17:2 Toren sprechen hier eine eindeutige Sprache. Unser Team war an diesem Nachmittag einfach „die beste Mannschaft“!

Alle Spieler haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt und harmonierten sehr gut miteinander, hervorzuheben ist vielleicht Michael Schwarz mit seinen insgesamt 11 Turniertoren

Das Team war hervorragend eingestellt von unserem Trainer Roman Piechota.

Wir wollen hier auch noch einmal der Mannschaft des Delbrücker SC unseren Dank aussprechen und Respekt zollen. Das Ü50-Team war nur mit insgesamt 5 Spielern zu den KHM angetreten und hat sich im Turnier trotzdem gut präsentiert.

Eine Danke auch an alle AH-Mitglieder, die durch ihre Anwesenheit das Ü50-Team an diesem Nachmittag tatkräftig unterstützt haben, als da zu nennen wären Jens Dransfeld mit Freundin, Udo Banas, Engelbert Dirichs, Karl-Heinz Aupke und Michael Heppner. Wilfried Neuhaus und Rainer Neuhäuser waren ebenfalls, wenn auch nur kurz, vor Ort.

Im Anschluss wurde der Ü50-Kreishallenmeistertitel „bei dem ein oder anderem kühlen Bier“ gebührend gefeiert.

 

(Bilder/Impressionen findet ihr in der "Bildergalerie).


Bericht von der Teilnahme der Ü40-Mannschaft an den Ü40-Kreishallenmeisterschaften 2017/2018 des FLVW Paderborn am Samstag, 24. Februar 2018 in Büren.

Beginn: 14:00 Uhr, Sporthalle am Hallenbad in Büren, Spielzeit: 10 Minuten,

Mannschaft: Torwart plus 4 Feldspieler.

Endergebnis: Leider ist unser Ü40-Team in der Gruppenphase (3. Platz) ausgeschieden.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Piechota, Waldemar Pasternok, Steffen Trauer, Waldemar Hajok, Michael Wolf, Sascha Malorny, Jens Dransfeld.

Leider waren vor Turnierbeginn in der Besetzung der Mannschaft einige Ausfälle zu verzeichnen (Semir Devoli kurzfristig verletzt, Krzysztof Karpowicz noch verletzt und Stephan Maaß privat verhindert).

Trainer: Roman Piechota.

1. Spiel (14:00 Uhr): SC Paderborn 07 – SG Siddinghausen/Weine > Endergebnis: 6:3 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Steffen Trauer), 1:1, 2:1 (Waldemar Hajok), 3:1 (Waldemar Pasternok), 4:1 (Waldemar Pasternok), 4:2, 5:2 (Waldemar Hajok), 6:2 (Jens Dransfeld), 6:3.

2. Spiel (15:00 Uhr): SC Paderborn 07 – BC Meerhof > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Thomas Piechota).

3. Spiel (16:00 Uhr): SC Paderborn 07 – SF Blau-Weiß Paderborn > Endergebnis: 2:4 verloren.

Torschützen: 1:0 (Waldemar Hajok), 1:1, 2:1 (Waldemar Hajok), 2:2, 2:3, 2:4.

4. Spiel (17:00 Uhr): SC Paderborn 07 – SC Borchen > Endergebnis: 2:4 verloren.

Torschützen: 1:0 (Thomas Piechota), 2:0 (Thomas Piechota), 2:1, 2:2, 2:3, 2:4.

Somit wurde leider nur 3. Platz in der Gruppenphase mit  6 Punkten und 11:11 Toren erreicht.

Kommentar:

Trotz der kurzfristen Änderungen im Kader startete unsere Ü40-Mannschaft mit einem Sieg gegen sie SG Siddinghausen/Weine erfolgreich in das Turnier. Die angesprochene Taktik mit sicherem Passspiel führte schnell zum 1. Treffer durch Steffen Trauer (gleichzeitig das 1. Turniertor). Leider kam der Gegner durch eine Unachtsamkeit schnell zum Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf konnte die Führung (u.a. Jens Dransfeld mit dem Tor zum 6:2 Zwischenstand) ausgebaut werden. Durch weitere kleine Unachtsamkeiten im Defensivverhalten konnte der Gegner jedoch auch noch 2 Tore erzielen. Insgesamt jedoch ein sicher herausgespielter 6:3 Sieg.

Im zweiten Gruppenspiel gegen BC Meerhof konnte trotz zahlreicher, sehr guter Torchancen letztendlich nur ein knapper 1:0 Sieg (Torschütze Thomas Piechota) herausgespielt werden.

Gegen die SF Blau-Weiß Paderborn musste dann im 3. Gruppenspiel in die erste Niederlage eingewilligt werden. Trotz zweimaliger Führung (1:0 durch Waldemar Hajok und 2:1 durch Waldemar Hajok) kam der Gegner, begünstigt durch eine Vielzahl an eigenen Fehlern (schlechtes Passspiel im Spielaufbau wie anschließendes schlechtes Defensivverhalten und Vergeben eigener Torchancen), zu insgesamt 4 Toren, sodass das Spiel am Ende mit 2:4 verloren ging.

Im letzten Gruppenspiel gegen den SC Borchen hätte bereits ein Unentschieden zum Erreichen der Halbfinalspiele ausgereicht. Nach einer schnellen 2:0 Führung (beide Tore erzielte Thomas Piechota) brachten wiederrum eigene Fehler bzw. Unachtsamkeiten auch in diesem Spiel den Gegner wieder ins Spiel und letztendlich musste das Team in eine 2:4 Niederlage einwilligen.

Somit blieb nur der 3. Platz in der Gruppenphase was gleichbedeutend war mit dem Ausscheiden aus dem Turnier.

Fazit:

Gut begonnen aber nicht gut zu Ende gespielt. Insgesamt verpasste das Ü40-Team bei den diesjährigen Kreishallenmeisterschaften ein „besseres Endergebnis“ durch eine Vielzahl an eigenen Fehlern (z.B. unzureichendes Defensivverhalten, leichtfertiges Vergeben von guten Tormöglichkeiten). Es wäre mehr drin gewesen!

Trotzdem stand ein Team/eine Einheit auf dem Parkett in der Sporthalle am Hallenbad in Büren, getreu dem Motto „Wir gewinnen zusammen und wir verlieren zusammen“.

Ein Dank an alle Beteiligten für ihren Einsatz für die AH-Abteilung. „Auf ein Neues im nächsten Jahr“.

 

(Einige Bilder/Impressionen findet ihr in der "Bildergalerie").


Bericht von der Teilnahme der Ü32-Mannschaft an den Ü32-Kreishallenmeisterschaften 2017/2018 des FLVW Paderborn am Sonntag, 4. Februar 2018 in Hövelhof

Beginn: 11:00 Uhr, Sporthalle am Hallenbad in Hövelhof, Spielzeit: 10 Minuten, Mannschaft: Torwart plus 4 Feldspieler.

Endergebnis: Im Viertelfinale ausgeschieden.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers (TW), Angel Martinez (TW), Michael Schwarz, Stephan Maaß, Thomas Piechota, Waldemar Hajok, Michele de Lia, Damian Schopny, Waldemar Pasternok.

Trainer: Roman Piechota.

1. Spiel (11:24 Uhr): SC Paderborn 07 - TuS Sennelager > Endergebnis: 4:3 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Stephan Maaß), 2:0 (Michael Schwarz), 3:0 (Stephan Maaß), 4:0 (Stephan Maaß), 4:1, 4:2, 4:3.

Im Tor stand in diesem Spiel Klaus-Peter Wiechers.

2. Spiel (12:24 Uhr): SC Paderborn 07 - Delbrücker SC > Endergebnis: 5:3 gewonnen.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Michael Schwarz), 1:2, 2:2 (Michael Schwarz), 2:3, 3:3 (Michael Schwarz), 4:3 (Stephan Maaß), 5:3 (Michael Schwarz).

Im Tor stand in diesem Spiel Angel Martinez.

3. Spiel (13:48 Uhr): SC Paderborn 07 - SC Borchen > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Michael Schwarz). 9 m Strafstoß beim Stand von 0:0 gehalten von unserem Torwart.

Im Tor stand in diesem Spiel Klaus-Peter Wiechers.

4. Spiel (14:48 Uhr): SC Paderborn 07 - TSV Wewer > Endergebnis: 4:2 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Thomas Piechota), 2:0 (Michel de Lia), 2:1, 2:2, 3:2 (Michael Schwarz), 4:2 (Thomas Piechota).

Im Tor stand in diesem Spiel Angel Martinez.

Somit Gruppensieger Gruppe B mit 12 Punkten und 14:8 Toren.

Viertelfinale (19:00 Uhr): SC Paderborn 07 - SC Grün-Weiß Paderborn > Endergebnis: 0:1 verloren und ausgeschieden.

Im Tor stand in diesem Spiel Klaus-Peter Wiechers.

Kommentar:

Bei den diesjährigen Ü32-KHM des FLVW Paderborn in Hövelhof musste unser Team leider "mit einem kleinen Kader" antreten (2 Torhüter und 6 Feldspieler). Aus den unterschiedlichsten Gründen standen unserem Coach Roman nicht mehr Spieler zur Verfügung. Nach Abschluss der Gruppenphase mussten das Team dann leider im weiteren Verlauf des Turniers auf Michael Schwarz und Angel Martinez verzichten. Dafür stand Waldemar Pasternok für die Viertelfinalbegegnung zur Verfügung.

Trotz dieser ungünstigen Voraussetzungen erwischte das Team einen guten Start in das Turnier und konnte das 1. Gruppenspiel gegen TuS Sennelager mit 4:3 für sich entscheiden. Mit sicherem Passspiel aus der Abwehr (Thomas Piechota, Waldemar Hajok und Damian Schopny) heraus konnten unsere Offensivspieler Stephan Maaß, Michael Schwarz und Michele de Lia "gekonnt in Szene" gesetzt werden.  So fielen die Tore zur sicheren 4:0 Führung zwangsläufig. Leider konnte der Gegner "begünstigt durch Unkonzentriertheiten in unserem Spiel" in den letzten Minuten noch auf 4:3 verkürzen.

Im 2. Gruppenspiel gegen den Delbrücker SC musste die Mannschaft zunächst bis zum 3:3 Ausgleich immer einem Rückstand hinterher laufen. Erst mit dem Treffer zur 4:3 Führung kam wieder "Sicherheit" in das Spiel und so konnte auch noch der 5:3 Siegtreffer erzielt werden. In der Offensive ein gutes Spiel, leider im Defensivverhalten auch wieder einige kleine Unsicherheiten. Insgesamt jedoch ein verdienter Sieg.

Im 3. Gruppenspiel ging es gegen den SC Borchen. Es wurde das erwartet "hart umkämpfte Spiel" (wahrscheinlich schon um den möglichen Gruppensieg).  Borchen attackierte früh und so konnten sich Stephan Maas und Michael Schwarz nicht wie gewohnt in Szene setzen. Im Verlauf des Spiels kam es zu einigen "strittigen Schiedsrichterentscheidungen". Stephan Maaß bekam eine 2-Minuten-Strafe für ein Foul (?). Diese 2 Minuten in Unterzahl konnten wir jedoch mit einem geschickten Defensivverhalten überstehen. Bei einer Abwehraktion (Grätsche?) von Thomas Piechota pfiff der Schiedsrichter 9 m Strafstoß für Borchen. Unser Torwart in diesem Spiel (Klaus-Peter Wiechers) konnte den 9 m Strafstoß jedoch abwehren. Und  dann konnte Michael Schwarz auch noch den 1:0 Siegtreffer für das Team erzielen.

Im 4. Gruppenspiel gegen TSV Wewer gelang ein ungefährdeter 4:2 Sieg. Nach einer schnellen 2:0 Führung musste das Team leider die Gegentore zum 2:2 Ausgleich hinnehmen. Im weiteren Verlauf des Spiels wurden jedoch noch die Tore zum 4:2 Endstand erzielt.

Somit war unser Ü32-Team ungeschlagen mit 12 Punkten Gruppenerster der Gruppe B.

Im Viertelfinale war der SC Grün-Weiß Paderborn (2. der Gruppe C) der Gegner. Es war ein enges Spiel mit wenigen Torraumszenen. Beide Mannschaften "lauerten auf den Fehler des Gegners". Insgesamt hatten wir die ein oder andere, jedoch nicht hundertprozentige Torchance, durch Michele de Lia und Stephan Maaß zu verzeichnen.  Vielleicht hatte unser Team auch ein wenig mehr vom Spiel. Kurz vor dem Ende des Spiels (vielleicht waren die Gedanken auch schon beim möglichen 9 m Schießen) musste unser Team nach einer Unachtsamkeit in der Defensive in den 0:1 Rückstand einwilligen. Die letzten Bemühungen, noch den Ausgleich zu erzielen, blieben ohne Erfolg. Somit ging das Viertelfinalspiel leider mit 0:1 verloren.

Fazit:

Die Ü32-Mannschaft hat bis zum unglücklichen Ausscheiden im Viertelfinale ein sehr gutes Turnier gespielt. Das Team ist als Einheit aufgetreten und hat insbesondere in den Gruppenspielen "erfrischenden Offensivfußball" gezeigt. Alle Aktiven haben sich in den Dienst der Mannschaft gestellt.

Leider bleibt anzumerken, dass der Turniermodus "nicht der Freund unseres Teams war". Auch andere Mannschaften aus den Vorrundengruppen am Vormittag (SC Borchen und VfB Salzkotten) schieden bereits im Viertelfinale aus.  Die nach dem Ende der Vorrundenspiele für die Gruppen A und B angesetzte "Pause/Unterbrechung von 4 Stunden" bis zu den Viertelfinalbegegnungen kann "als nicht optimal" bezeichnet werden. Hier besteht sicherlich Nachbesserungsbedarf für die nächsten Jahre bzw. Turniere!

Als Zuschauer waren u.a. Jens Dransfeld, Wilfried Neuhaus, Michael Heppner, Helmut Kubitzki und Martin Piechota anwesend. Sollte ich jemand vergessen haben, so bitte ich dies zu entschuldigen.

Insgesamt ein "DANKE" an alle Aktiven, Betreuer und anwesenden AH-Mitglieder. Das gesamte Team hat die Farben der AH-Abteilung des SCP 07 während der Ü32-KHM hervorragend repräsentiert!


Bericht von der Teilnahme der Ü-50 Mannschaft am 21. Hallen-Kunstrasen-Turnier

des ESV TuS 98 Altenbeken am Sonntag, 21. Januar 2018

Beginn: 09:30 Uhr, Eggelandhalle in Altenbeken.

Endergebnis: 1. Platz!!!

Aufstellung: Angel Martinez, Klaus-Peter Wiechers, Michael Schwarz, Bernd Kuhoff, Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Frank Herbst, Robert Dambon, Sascha Malorny.

Trainer: Roman Piechota - Udo Banas war als Betreuer anwesend.

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SG Bad Driburg/Alhausen > Endergebnis: 3:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 2:0 (Michael Schwarz), 3:0 (Michael Schwarz).

2. Spiel: SC Paderborn 07 - TuRa Elsen > Endergebnis: 2:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Veit Röbers), 2:0 (Michael Schwarz).

3. Spiel: SC Paderborn 07 - SF Oesterholz-Kohlstädt > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Michael Schwarz).

Halbfinale: SC Paderborn 07 - RSV Detmold-Klüt/TuS Horn > Endergebnis: 7:0 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 2:0 (Robert Dambon), 3:0 (Veit Röbers), 4:0 (Michael Schwarz), 5:0 (Frank Herbst), 6:0 (Robert Dambon), 7:0 (Michael Schwarz).

Endspiel: SC Paderborn 07 - SF Oesterholz-Kohlstädt > Endergebnis: 3:0 gewonnen > Turniersieger!!!

Torschützen: 1:0 (Michael Schwarz), 2:0 (Michael Schwarz), 3:0 (Bernd Kuhoff).

Kommentar:

Bei der 21. Auflage des Hallen-Kunstrasenturniers für Ü-50 Mannschaften konnte "unser Team" nun endlich den lang ersehnten Turniersieg erringen! Vom ersten Spiel an dominierte die Mannschaft das Turnier und erfreute die Zuschauer und neutralen Beobachter in der Eggelandhalle mit tollen Kombinaten und schönen Spielzügen. Die Abwehr (Bernd, Veit, Robert und Sascha) stand sicher und ließ kein Gegentor während des gesamten Turniers zu, natürlich auch ein Verdienst von unserem Torwart, Angel Martinez, der in diesem Turnier seinem Einstand in einem offiziellen Spiel/Turnier für die AH-Abteilung gab. Die Offensive (Michael, Kalla, Frank und Klaus-Peter) nutze jede sich bietende Chance zum Torabschluss und der "Spieler des Turniers" - Michael Schwarz - vollendete jeden Angriff mit einem sicheren Torschuss. Am Ende des Turniers konnte Michael somit 10 erfolgreiche Torabschlüsse verbuchen.

Im ersten Turnierspiel gegen die SG Bad Driburg/Alhausen führte Michael Schwarz das Team mit 3 Toren zum Sieg. Im zweiten Turnierspiel gegen TuRa Elsen ließ es sich Veit Röbers nicht nehmen, den Treffer zur 1:0 Führung zu erzielen. Michael Schwarz zeichnete für den 2:0 Endstand verantwortlich. Im dritten Gruppenspiel gegen die SG Oesterholz-Kohlstädt ging es um den Gruppensieg. Michael Schwarz gelang in einem engen Spiel der Treffer zum 1:0 Sieg. Damit erreichten unsere Ü-50 ungeschlagen den Gruppensieg.

Im Halbfinale traf das Team auf den RSV Detmold-Klüt/TuS Horn. Am Ende des Spiels stand ein ungefährdeter 7:0 Sieg, der auch in dieser Höhe verdient war. Fast das gesamte Team konnte sich in die Torschützenliste eintragen (3 x Michael Schwarz, 2 x Robert Dambon, 1 x Veit Röbers, 1 x Frank Herbst). Anmerkung am Rande: Im Halbfinale musste Klaus-Peter Wiechers, eigentlich als Feldspieler für das Turnier nominiert, als Torwart einspringen, da Angel Martinez "kurzfristig verhindert war" (die Insider kennen den Grund!).

Im Endspiel (Angel Martinez stand wieder als Torwart zur Verfügung) ging es wieder gegen die SF Oesterholz-Kohlstädt. Im Gegensatz zum Gruppenspiel ließ das Team in diesem Spiel keine Zweifel aufkommen, wer am Ende "als Sieger das Feld verlassen würde". Michael Schwarz war wieder "in Hochform" und konnte 2 Tore zum letztendlich verdienten Turniersieg erzielen. Den Treffer zum 3:0 Endstand steuerte Bernd Kuhoff bei.

Bernd Kuhoff konnte somit im Anschluss stellvertretend für das Team den Siegerpokal entgegen nehmen.

Fazit:

An diesem Abend "war es eine Freude", wie sich unser Ü-50 Team auf dem Kunstrasen in der Eggelandhalle präsentierte. Der Auftritt war eine tolle Teamleistung nach dem Motto "einer für alle, alle für einen". Hervorzuheben aus dieser Mannschaft ist jedoch Michael Schwarz, der nicht nur 10 Tore erzielte, sondern der unter anderem auch mit Spielfreude, Technik, Tricks, Schnelligkeit, Zweikampfverhalten das Team zum Turniersieg führte. Die Mannschaft war bei diesem Turnier hervorragend eingestellt "von der ersten bis zur letzten Spielminute" - natürlich auch ein Verdienst von unserem Coach "Roman Piechota".

Nach Abschluss des Turniers wurde in gemütlicher Runde der Turniersieg mit dem ein oder anderem Getränk noch gebührend gefeiert.

Wir bedanken uns beim ESV TuS 98 Altenbeken e.V. für Durchführung dieses Hallen-Kunstrasenturniers in der Eggelandhalle.

 

Bericht von der Facebook-Seite des ESV TuS 98 Altenbeken e.V. vom 22. Januar 2018:

Erstmalig hatten wir Ruth Brucherseifer und ihre urgemütliche Kneipe in mitten von Altenbeken, Ruth's Knotenpunkt, als Namensgeber für das Alte Herren Ü 50 Turnier am Sonntag Morgen dabei. Die Oldies des SC Paderborn konnten am Ende den großen Wanderpokal aus den Händen von Ruth in Empfang nehmen. Sie setzten sich im Finale mit 3:0 gegen die SF Oesterholz/Kohlstädt durch. Im 9 Meter Schießen um den Platz drei hatten die Kicker vom RSV Detmold-Klüt/TuS Horn die besseren Nerven und siegten 2:0 gegen unsere Freunde aus dem Sauerland, die Kicker der Esloher Land Ü 50 Mannschaft. Ruth überreichte dem Sieger und den Platzierten Gutscheine für einen Besuch in ihrem Gasthaus.


Bericht von der Teilnahme der Ü-40 Mannschaft am 21. Hallen-Kunstrasen-Turnier

des ESV TuS 98 Altenbeken am Freitag, 19. Januar 2018

Beginn: 18:30 Uhr, Eggelandhalle in Altenbeken.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Sascha Malorny, Michael Wolf, Michele de Lia, Waldemar Hajok, Thomas Schramm.

Leider hatten wir kurz vor dem Turnierbeginn einige Ausfälle für die Mannschaft zu verzeichnen: Jens Dransfeld (Sturmschäden am Haus), Waldemar Pasternok (Arztbesuch wegen Schulter in Hannover) und Damian Schopny (kurzfristige Verletzung). Darüber hinaus mussten wir nach dem ersten Spiel dann auch noch auf Waldemar Hajok verzichten (Nacken- und Rückprobleme - wir wünschen "Gute Besserung").

Trainer: Roman Piechota

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SF Oesterholz-Kohlstädt > Endergebnis: 3:1 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Steffen Trauer), 2:0 (Steffen Trauer), 3:0 (Waldemar Hajok), 3:1.

2. Spiel: SC Paderborn 07 - FC Peckelsheim/Eissen/Löwen > Endergebnis: 1:0 gewonnen.

Torschütze: 1:0 (Michele de Lia).

3. Spiel: SC Paderborn 07 - TuS Egge Schwaney > Endergebnis: 0:3 verloren.

Torfolge: 0:1, 0:2. 0:3.

4. Spiel: SC Paderborn 07 - FC Augustdorf > Endergebnis: 1: 3 verloren.

Torschütze: 1:0 (Thomas Schramm), 1:1, 1:2, 1:3

Kommentar:

Nach einem gelungen Start in das Turnier mit der gewonnenen Begegnung und schön herausgespielten Toren durch Steffen Trauer und Waldemar Hajok gegen die SF Oesterholz-Kohlstädt (3:1) hatten wir leider mit Waldemar Hajok (Nacken- und Rückenprobleme) einen weiteren Ausfall zu verzeichnen, so dass wir das weitere Turnier nur noch 6 Spielern bestreiten konnten (also nur noch 1 Wechselspieler). Im 2. Turnierspiel gegen den FC Peckelsheim/Eissen/Löwen konnte sich das Team vom Ergebnis her knapp mit 1:0 behaupten. Michele de Lia konnte das erlösende Siegtor erzielen. Das Ergebnis täuscht, denn es wurde ein Vielzahl an guten Tormöglichkeiten vergeben. Im 3. Turnierspiel gegen den TuS Egge Schwaney machte sich dann schon der Kräfteverschleiß bemerkbar. Auch stand das Team nicht mehr so kompakt und eng am Gegenspieler. Die Gegentore resultierten leider aus Unaufmerksamkeiten bzw. kleinen Fehlern, die in der Halle sofort bestraft werden. Im letzten Gruppenspiel gegen den FC Augustdorf ging das Team mit 1:0 in Führung (Thomas Schramm - mit seinem ersten Tor in einem "offiziellen Spiel" für die Alt-Herren-Abteilung). Leider konnte die Mannschaft im weiteren Verlauf "nicht mehr dagegen halten" - der Gegner hatte "immer frische Spieler auf dem Platz". So fielen die Gegentreffer zum 1:3 Endstand zwangsläufig. Damit konnte sich die Mannschaft leider nicht für das Halbfinale des Turniers qualifizieren.

Fazit:

Trotz des Ausscheidens in der Gruppenphase hat sich das Team beim Ü-40 Turnier "als Einheit" gut präsentiert. Die unvorhergesehenen Ausfälle waren an diesem Abend leider nicht zu kompensieren.

Nicht zu vergessen: Roman verteilte bereits am Abend die neuen Trainingsanzüge und Poloshirts an die anwesenden Spieler!

Und Sascha Malorny ließ es sich nicht nehmen, die "Getränkekosten" nach Abschluss des Turniers zu übernehmen (Als Einstand und als Danke an alle, dass er "so hervorragend in die AH-Abteilung des SCP 07 aufgenommen worden ist".)


Spielbericht SC Paderborn 07 e.V. Traditionsmannschaft beim 42. Altligaturnier der SG 06 Coesfeld e.V.

am Samstag, 13. Januar 2018

Beginn: 13:00 Uhr, Sporthalle am Schulzentrum in Coesfeld.

Endergebnis: 3. Platz!!!

Teilnehmende Mannschaften: SG Wattenscheid 09, SC Preußen Münster, MSV Duisburg, Heracles Almelo, Twente Enschede, SG 06 Coesfeld, SC Paderborn 07 - Spieldauer (12 Minuten je Spiel).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Piechota, Stephan Maaß, Waldemar Pasternok, Veselin Gerov, Semir Devoli, Matthias Holst, Michél Kniat, Jens Dransfeld.

Trainer: Roman Piechota. 

1. Spiel: SC Paderborn 07 - SC Preußen Münster > Endergebnis: 3:1 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Semir Devoli), 2:0 (Stephan Maaß), 3:0 (Eigentor), 3:1.

2. Spiel: SC Paderborn 07 - Twente Enschede > Endergebnis: 2:1 gewonnen.

Torschützen: 1:0 (Semir Devoli), 2:0 (Semir Devoli), 2:1.

3. Spiel: SC Paderborn 07 - MSV Duisburg > Endergebnis: 0:3 verloren.

Beim MSV Duisburg spielten u.a. Daniel Masuch, Jörg Wittwer und Carsten Wolters mit.

4. Spiel: SC Paderborn 07 - SG 06 Coesfeld > Endergebnis: 3:2 gewonnen.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Semir Devoli), 1:2, 2:2 (Michél Kniat), 3:2 (Stephan Maaß).

5. Spiel: SC Paderborn 07 - SG Wattenscheid 09 > Endergebnis: 1:2 verloren.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Matthias Holst), 1:2.

6. Spiel: SC Paderborn 07 - Heracles Almelo > Endergebnis: 6:4 gewonnen.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Matthias Holst), 2:1 (Stephan Maaß), 3:1 (Semir Devoli), 4:1 (Vesko Gerov), 4:2, 5:2 (Stephan Maaß), 5:3, 6:3 (Semir Devoli), 6:4.

Kommentar:

Beim 42. Altligaturnier der SG 06 Coesfeld zeigte sich unsere Traditionsmannschaft "stark verbessert gegenüber dem Vorjahr" und in vielen Spielszenen "von ihrer Schokoladenseite". Wir konnten bei der diesjährigen Teilnahme auch Semir Devoli, Matthias Holst und Michél Kniat in unseren Reihen begrüßen! Schön, dass ihr dabei seid!

Ziel war es, eine bessere Platzierung in der Abschlusstabelle gegenüber dem Vorjahr zu erreichen - dies sollte auch eindrucksvoll gelingen.

Bereits im 1. Turnierspiel gegen Preußen Münster präsentierte sich unser Team dem zahlreich erschienenen Publikum mit gelungenen Kombinationen und Spielfreude. Die Folge waren schön herausgespielte Tore durch Semir, Stephan und ein "erzwungenes" Eigentor von Preußen Münster. Unser Torwart konnte sich mit der ein oder anderen gelungenen Abwehraktion auszeichnen. Insgesamt ein gelungener Start in das Turnier.

Im 2. Spiel gegen Twente Enschede konnte das Team wiederrum mit Spielfreude und Teamgeist überzeugen. Semir erzielte die beiden Tore zum Sieg. Auch in diesem Spiel zeigte unser Torwart eine starke Leistung.

Im 3. Spiel mussten wir leider gegen den MSV Duisburg (u.a. mit Daniel Masuch im Tor) in eine letztendlich verdiente 0:3 Niederlage einwilligen. Nach dem unglücklichen 0:1 Rückstand fand das Team nicht zu ihrem Spiel und wurde bei den weiteren Gegentoren von Duisburg ausgekontert.

Im 4. Spiel gegen den Gastgeber, die SG 06 Coesfeld, lief es dann wieder besser. Nach einem frühen Rückstand zum 0:1 konnte Semir mit einem schönen Tor zum 1:1 ausgleichen. Leider ging Coesfeld danach wieder mit 2:1 in Führung. In diesem Spiel ließ sich das Team durch den Rückstand jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Durch Michél (2:2) und Stephan (3:2) konnten wir das Ergebnis zu unseren Gunsten drehen.

Im 5. Spiel des Turniers gegen die SG Wattenscheid 09 musste das Team wieder einem Rückstand (0:1) hinterherlaufen. Matthias erzielte mit einem schönen Tor den 1:1 Ausgleich. Leider musste das Team danach den Treffer zum 1:2 hinnehmen und schaffte es im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen. Torchancen waren vorhanden, konnten jedoch nicht verwertet werden.

Im 6. und letzten Spiel unserer Mannschaft im Turnier gegen Heracles Amelo "zauberte" unser Team dann wieder. Gekonnte Offensivaktionen, die zu den 6 Toren führten (2 x Semir, 2 x Stephan, 1 x Vesko und 1 x Matthias), waren zu verzeichnen. Es war wieder die viel zitierte "Spielfreude" zu erkennen. Leider wurde die Defensivarbeit in diesem Spiel ein wenig vernachlässigt. Unterm Strich zählt aber nur der Sieg - ein toller Abschluss des Turniers für unser Team.

Fazit:

Mit ihrem gelungenen Aufritt erreichte das Team einen verdienten 3. Platz (12 Punkte, 4 Spiele gewonnen, 2 Spiele verloren) bei dem diesjährigen Altligaturnier der SG 06 Coesfeld. Turniersieger wurde die SG Wattenscheid 09 knapp vor dem MSV Duisburg.

Das Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung. Spielfreude, schöne Kombinationen, Teamgeist, schön herausgespielte Tore - alles was das Publikum bei einem Hallenturnier sehen möchte. An diesem Nachmittag hat sich die Traditionsmannschaft als Vertreter des SC Paderborn 07 dem fachkundigen Publikum in der Halle in Coesfeld hervorragend präsentiert - Danke dafür!

Nach dem Abschluss des Turniers waren die Teams noch eingeladen zu einem leckeren Essen (incl. Getränken). Hier konnten noch interessante Gespräche geführt werden.

Wir bedanken uns natürlich beim Ausrichter, der SG 06 Coesfeld, für dieses tolle Hallenturnier. Eine Klasse Veranstaltung. Die Einladung für das Turnier im Jahr 2019 ist bereits erfolgt.


Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. Traditionsmannschaft - Trainerauswahl des Fußballkreis Paderborn)

am Freitag, 29. Dezember 2017 im Rahmen des 30. Silvestercup des SV Heide Paderborn

Anstoß: 19:00 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz, Paderborn.

Endergebnis: 6:4 (Halbzeitstand 3:3) - Spieldauer (2x10 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Thomas Piechota, Michael Schwarz  Stephan Maaß, Pavel Dotchev, Waldemar Pasternok, Steffen Trauer. Anwesend war auch Krzyzstof Karpowicz (aktuell leider noch verletzt).

Trainer: Roman Piechota. Betreuer: Michael "Bodo" Heppner.

Torschützen: 0:1, 1:1 (Stephan Maaß), 2:1 (Michael Schwarz), 2:2, 3:2 (Waldemar Pasternok), 3:3, 4:3 (Pavel Dotchev), 5:3 (Thomas Piechota), 5:4, 6:4 (Stephan Maaß).

Kommentar:

Im "Einlagespiel" während des 30. Silvestercup des SV Heide Paderborn am 29. Dezember 2017 traf die Traditionsmannschaft des SCP 07 auf eine gut besetzte Trainerauswahl des Fußballkreis Paderborn. Bei der Vorstellung des Teams wurde insbesondere Pavel Dotchev besonders herzlich vom Publikum in Paderborn begrüßt. Der Geschäftsführer des SCP 07, Martin Hornberger, unterstütze durch seine Anwesenheit das Team und zeigte damit seine Verbundenheit! Vor voll besetzten Zuschauerrängen im Sportzentrum Maspernplatz zeigte sich das Team "spielfreudig" und konnte mit einigen sehr gelungenen Kombinationen und schön herausgespielten Toren das fachkundige Publikum überzeugen. Pavel Dotchev und Stephan Maaß kombinierten, als würden sie schon immer zusammenspielen. Waldemar Pasternok, Thomas Piechota, Michael Schwarz und Stefffen Trauer überzeugten ebenfalls durch Spielfreude, sicheres Paßspiel und schön vorgetragene Offensivaktionen. Auch unser Torwart, Klaus-Peter Wiechers, konnte die ein oder andere gute Torchance der Trainerauswahl mit gelungenen Aktionen vereiteln.

Fazit:

So war es insgesamt eine Freude, wie sich die Traditionsmannschaft "in den Farben des SCP 07" an diesem Abend dem Publikum in der Sporthalle am Maspernplatz präsentierte.

Nach Abpfiff des Spiels blieb noch Zeit für das ein oder andere "fachkundige Gespräch" im VIP-Bereich des Sportzentrums. Für das leibliche Wohl war gesorgt (hier gilt unser besonderer Dank dem Team des SV Heide Paderborn).

Dank natürlich auch an Roman und Bodo für die Vorbereitung und Betreuung am Abend.

 

Unter der Adresse "https://www.youtube.com/watch?v=ElM7OoRt230" findet ihr ein Video (Livestream) vom Spiel der Traditionsmannschaft (das Spiel ist ab dem Zeitpunkt 3 Stunden-18 Minuten-30 Sekunden zu sehen) !!!


Spielbericht (SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V. - SC Paderborn 07 e.V. Traditionsmannschaft)

am Samstag, 25. November 2017

Anstoß: 15:30 Uhr, Kunstrasenplatz, Dingden.

Endergebnis: 1:0 (Halbzeitstand 1:0) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Veit Röbers, Thomas Piechota, Michael Schwarz (C), Semir Devoli, Krzystof Karpowicz, Veselin Gerov, Stephan Maaß, Damian Schopny, Darius Schopny, Georg Wand, Jens Dransfeld.

Torschützen: 1:0 (10. Minute, Elfmeter)

Kommentar:

In der 1. Runde des Deutschen Ü40-AH Pokals 2017/2018 für Traditionsmannschaften und Amateurmannschaften mussten wir leider gegen den SV Blau-Weiß Dingden 1920 e.V. in eine knappe 0:1 Niederlage einwilligen. Nach einer komfortablen Anreise mit dem SCP-Bus (Fahrtzeit ca. 2 Stunden) trafen wir im Sportzentraum (Kunstrasenplatz) in Dingden auf einen hochmotivierten und kampfstarken Gegner. Bedingt durch kurzfristige, verletzungsbedingte Ausfälle (Waldi, Waldemar H. oder auch Andreas L.) musste Roman in der Defensive einige Umstellungen vornehmen. Dies machte sich insbesondere in der Anfangsphase des Spiels bemerkbar, wo es zu einigen "Abstimmungsproblemen" kam. Ein Freistoß konnte von Klaus-Peter sicher gehalten werden. In der 10. Minute zeigte der Schiedsrichter nach einem Zweikampf von Kalla mit dem gegnerischen Stürmer im 16-Meter-Raum auf den Elfmeterpunkt (Aktion: kann man pfeifen, muss man aber nicht pfeifen). Der Stürmer von Dingden verwandelte den Elfmeter zum 0:1 Rückstand. Im Anschluss konnten wir "etwas mehr Sicherheit" in unser Spiel bekommen und konnten nun einige Offensivaktionen verzeichnen (Weitschuss von Michael S. knapp vorbei, die ein oder andere gute Freistoßmöglichkeit blieb leider ungenutzt). Auch Dingden hatte noch die ein oder andere Tormöglichkeit zu verzeichnen. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es jedoch bei einem knappen 0:1 Rückstand.

Mit Beginn der 2. Halbzeit konnten wir den Gegner durch druckvolles und nun teilweise gutes und sicheres Kombinationsspiel (über Semir, Karpo, Michael, Stephan und Vesko) in die Defensive drängen. Bis zum 16-Meter-Raum war der ein oder andere schöne Spielzug zu verzeichnen. Es fehlte jedoch der "letzte entscheidende Ball in die Spitze", um gute Tormöglichkeiten heraus zu spielen. Auch stand der Gegner kompakt und machte die Räume sehr eng. Auch die guten Möglichkeiten durch "ruhende Bälle" (gute Freistoßmöglichkeiten, Eckbälle) konnten wiederrum nicht genutzt werden (ein Spiegelbild der 1. Halbzeit). Durch unsere im weiteren Verlauf der 2. Halbzeit sehr offensive Spielweise (Thomas P. weiter nach vorn gerückt) kam Dingden zu der ein oder anderen guten Kontermöglichkeit. U.a. konnte Klaus-Peter mit einer guten Aktion den 0:2 Rückstand verhindern. Zu allem Übel musste Stephan M. dann auch noch aufgrund einer Verletzung den Platz verlassen (Georgi wurde eingewechselt). Kurz vor dem Ende des Spiels bekam Kalla leider eine "unberechtigte" rote Karte (ein normaler Zweikampf, er war nicht der "letzte Mann"), so dass wir das Spiel nun mit 10 Spielern beenden mussten. Auch ein letztes Aufbäumen gegen die drohende Niederlage blieb ohne Erfolg. Es blieb bei der knappen 0:1 Niederlage!

Fazit: Insgesamt bleibt festzuhalten, dass wir an diesem grauen Novembernachmittag leider nicht die guten Leistungen der vergangenen Begegnungen abrufen konnten. Insbesondere unser sehr gutes Offensivspiel (schöne Kombinationen, sicheres Passspiel, herausgespielte und sicher verwertete Tormöglichkeiten) war leider nicht oder zu selten zu sehen. Auch die Defensive stand das ein oder andere Mal nicht so sicher wie eigentlich im ganzen Spieljahr.

Aber so ist es im Fußball "wer die Tore schießt gewinnt in der Regel das Spiel". So auch zu sehen am Freitagabend bei unseren Profis gegen den Karlsruher SC. Es kam der Eindruck auf, auch in 90 oder 120 Minuten hätten wir an diesem Tag kein Tor erzielt.

"Kopf hoch" - im nächsten Jahr geht es weiter und "wir machen es besser" - als Mannschaft (Team) stehen wir trotzdem gut da und das ist sehr schön!!!

Dank an Roman für die umfangreichen Vorbereitungen und die Betreuung und Koordination am Spieltag.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Ehefrauen von Damian, Darius, Krzystof und Roman für die Bewirtung (Kaffee, Brötchen und den leckeren Kuchen).

Mit dabei war auch einige Kids (von Stephan und Damian) sowie Udo Banas und Thomas Schramm.

Wir bedanken uns natürlich auch bei unserem Busfahrer für die gute und sichere Fahrt im schönen SCP 07 Bus.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. - TuS Sennelager Ü32) am Freitag, 3. November 2017

Anstoß: 19:30 Uhr, Trainings-Nachwuchsleistungszentrum (TNLZ), Paderborn.

Endergebnis: 4:2 (Halbzeitstand 2:1) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Steffen Trauer, Michael Busch, Thomas Schramm, Waldemar Hajok, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Krzystof Karpowicz, Michele de Lia, Veselin Gerov, Andreas Löseke, Darius Schopny, Damian Schopny, Jens Dransfeld, Michael Wolf.

Torschützen: 0:1 (14. Minute), 1:1 (Vesko) 16. Minute, 2:1 (Waldi) 31. Minute, 3:1 (Michael B.) 42. Minute, 4:1 (Andreas L.) 52. Minute, 4:2 (55. Minute).

Kommentar:

An diesem Freitagabend, bei besten Bedingungen auf dem Kunstrasenplatz im TNLZ, traf unser Team auf eine sehr junge und hoch motivierte Ü-32 Mannschaft (Senioren!?) des TuS Sennelager. Aber auch unser Team zeigte sich sofort "auf Ballhöhe". Es entwickelte sich von Anfang an ein sehr intensiv geführtes Spiel, mit vielen interessanten Spielzügen, rassigen Zweikämpfen und Torchancen auf beiden Seiten. Nachdem wir die ein oder andere gut herausgespielte Torchance leider nicht verwerten konnten, mussten wir nach einem unglücklich abgefälschten Eckball den 0:1 Gegentreffer (14. Minute) hinnehmen.  Doch bereits in Gegenzug hätte Vesko fast den Ausgleich erzielt, leider ging der Ball freistehend vor dem Tor knapp am Tor vorbei. Nach einer von Michael S. ausgeführte Ecke konnte dann Vesko mit einem platzierten Kopfball den verdienten 1:1 Ausgleich (16. Minute) erzielen. Nun waren wir "am Drücker". Aus einer sichereren Abwehr heraus (Kalla, Steffen, Michael B., Thomas), über das spielstarke und ballsichere Mittelfeld (Waldi, Waldemar H,. Karpo, Michael S., Michele) und unseren einzigen nominellen Stürmer (Vesko) erspielten wir uns weitere Torchancen. Nach einer "tollen" Einzelaktion von Vesko im gegnerischen 16-Meter-Raum, der Schuss landete leider am Pfosten, konnte Waldi den Abpraller zum 2:1 Führungstreffer (31. Minute) vollenden. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Halbzeitpfiff des gut leitenden Schiedsrichters.

In der zweiten Halbzeit wurde "fleißig gewechselt". Darius, Damian, Andreas L. (bereits in der 1. Hälfte für Waldemar H., der verletzungsbedingt ausscheiden musste, eingewechselt), Jens und Michael W. kamen zum Einsatz.

Die zweite Halbzeit begann der TuS Sennelager sehr druckvoll und versuchte zum Ausgleich zu kommen. Insbesondere bei Eckbällen kam der Gegner das ein oder andere Mal zu einigen kleinen Tormöglichkeiten. Nach dieser "Drangperiode" konnte unser Team sich jedoch auch wieder Tormöglichkeiten herausspielen. So konnte Michael B. ("Buschi") nach einer schönen Kombination mit einem platzierten Schuss die 3:1 Führung (42. Minute) erzielen. Auch der 4:1 Treffer (52. Minute) durch Andreas Löseke (1 Tor für die AH des SCP O7!) war das Ergebnis einer schönen Kombination bis in den gegnerischen 16-Meter-Raum. Weitere gute Möglichkeiten wurden durch Vesko, Karpo, Darius und Michael S. vergeben. Im weiteren Verlauf konnte sich auch Klaus-Peter (bei einem platzierten Schuss) noch einmal auszeichnen. Beim Gegentor zum 4:2 (55. Minute) war er chancenlos. Leider waren wir bei diesem Gegentor im Defensivverhalten etwas zu sorglos. Letztendlich blieb es dann bei einem insgesamt verdienten 4:2 Endstand für unser Team.

Fazit: Wieder einmal ein sehr gelungener Auftritt unseres Teams gegen einen "jungen" und ehrgeizigen TuS Sennelager! Schöne Spielzüge, sehr schnelles Umschaltspiel, schön herausgespielte Tormöglichkeiten, "Teamgeist" - einfach ein Spiel,  indem sich unser Mannschaft "von Ihrer Schokoladenseite" zeigte. Solche Spiele sind eine "Werbung für den Alt-Herren-Fußball".

Dank an alle anwesenden und eingesetzten Spieler und natürlich an Roman (für Aufstellung, Betreuung, Taktik, Vor- und Nachbereitung, etc.).

Bodo, Engelbert, Mateusz und Robert waren auch anwesend.

Wir bedanken aus natürlich auch beim TuS Sennelager (Ü32) für diesen schönen Fußballabend.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. - SV Dringenberg Ü32) am Samstag, 28. Oktober 2017

Anstoß: 16:30 Uhr, Trainings-Nachwuchsleistungszentrum (TNLZ), Paderborn.

Endergebnis: 5:0 (Halbzeitstand 2:0) - Spieldauer (2x40 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Bernd Kuhoff, Thomas Schramm, Andreas Löseke, Michael Busch, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Krzystof Karpowicz, Darius Schopny, Veselin Gerov, Georg Wand, Damian Schopny, Alex Rebbe.

Torschützen: 1:0 (Waldi) 12. Minute, 2:0 (Karpo) 32. Minute, 3:0 (Vesko) 55. Minute, 4:0 (Waldi) 66. Minute, 5:0 (Vesko) 70. Minute.

Kommentar:

Am heutigen Nachmittag trafen wir im TNLZ auf den SV Dringenberg Ü32 (aus dem Sportkreis Höxter). Eine junge, spielstarke und sehr faire Mannschaft.

Vom Anpfiff an zeigte unsere Mannschaft, dass sie die unnötige Niederlage gegen Borchen wettmachen wollte. Dringenberg wurde bereits frühzeitig am Spielaufbau gehindert. Aus einer sicheren Abwehr (Bernd, Thomas, Karl-Heinz, Michael B.) heraus wurden mit gelungenem Kombinationsspiel über das Mittelfeld (Darius, Waldi, Michael S., Karpo, Andreas) die Angriffe über den Sturm (Vesko) vorgetragen. So ergaben sich die ersten guten Torchancen. Nach einer schönen Flanke von rechts konnte Waldi mit einen gezielten Kopfball in den Winkel endlich das 1:0 erzielen (12. Minute).  Der Gegner kam nur durch vereinzelte Konterversuche zu einigen Möglichkeiten, die jedoch frühzeitig vereitelt werden konnten. Durch einen abgefälschten Freistoß von Karpo (32. Minute) konnten wir dann das verdiente 2:0 erzielen. Trotz weiterer guter Tormöglichkeiten blieb es bis zum Halbzeitpfiff beim 2:0.

Auch in der zweiten Halbzeit (und auch nach einigen Wechseln: Alex, Georgi und Damian kamen in der 2. Halbzeit zum Einsatz) zeigte unsere Mannschaft wieder schönen Kombinationsfußball. Der Torwart von Dringenberg konnte jedoch die ein oder andere Torchance mit guten Paraden vereiteln. Nach einem genauen Zuspiel von Waldi konnte Vesko mit einem schönen Schuss in die Ecke das 3:0 erzielen (55. Minute). Kurz darauf hatte Dringenberg die Chance den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Klaus-Peter konnte den platzierten Weitschuss noch an die Latte lenken, Bernd köpfte im Anschluss den Ball sicher zum Torwart zurück! Nach diesem Weckruf erhöhte unsere Mannschaft noch einmal das Tempo. Waldi konnte mit einer schönen Direktabnahme aus ca. 20 Metern das 4:0 erzielen (66. Minute). Den Treffer zum 5:0 Endstand (70. Minute) erzielte Vesko nach einer schönen Flanke von Andreas.

Fazit: Heute zeigte unser Team wieder das gewohnte Gesicht: Einstellung, Zweikampfverhalten, sicheres Passspiel, schönes Kombinations- und Umschaltspiel, gute Defensivarbeit, tolle Spielzüge, schön herausgespielte Torchancen und wunderschön erzielte Tore - kurz gesagt "Spielfreude!" - insgesamt eine "tolle Teamleistung!"

Dank an alle anwesenden Spieler und natürlich an Roman (für Aufstellung, Taktik, Vor-/Nachbereitung, Trikots, etc.).

Manni, Udo und Engelbert waren auch anwesend.

Wir bedanken uns auch bei der Ü-32 des SV Dringenberg für diesen interessanten Fußballnachmittag.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. - SC Borchen) am Samstag, 14. Oktober 2017

Anstoß: 17:00 Uhr, Gördeler Sportplatz, Paderborn.

Endergebnis: 3:4 (Halbzeitstand 2:2) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Veit Röbers, Andreas Löseke, Steffen Trauer, Waldemar Pasternok (C), Waldemar Hajok, Michael Schwarz, Veselin Gerov, Georg Wand, Damian Schopny, Alex Rebbe, Jens Dransfeld, Michael Busch, Michael Wolf.

Torschützen: 0:1 (9. Minute), 0:2 (11. Minute), 1:2 (Waldi) 16. Minute, 2:2 (Vesko) 34. Minute, 3:2 (Georg) 41. Minute, 3:3 (53. Minute, 3:4 (66. Minute).

Kommentar:

Bei Sonnenschein und auf einem gut bespielbaren Rasenplatz am Gördeler traf unsere Mannschaft an diesem Samstag auf einen sehr motiviert und im weiteren Verlauf des Spiels sehr aggressiv agierenden SC Borchen (mit einigen "jungen" Spielern angetreten). Wir kamen nur "sehr schwer" in das Spiel und mussten bereits in der Anfangsphase durch zwei schnell in die Spitze vorgetragene Spielzüge des SC Borchen zwei Gegentreffer zum 0:2 Zwischenstand hinnehmen. Die Abstimmung zwischen Sturm-Mittelfeld-Abwehr passte einfach nicht. Es gab zu viele einfache Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Klaus-Peter konnte im Anschluss noch zwei weitere Chancen vereiteln (jeweils alleine vor ihm auftauchende Borchener Stürmer). Nach der ein oder anderen taktischen Umstellung (Positionswechsel) fanden wir nun besser zu unserem Spiel und konnten nach einem schönen Zuspiel von Vesko auf Waldi zum 1:2 (Weitschuss, 16. Minute) verkürzen. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit konnten wir uns nun auch die ein oder andere Torchance herausspielen. Kurz vor dem Habzeitpfiff lenkte Vesko (34. Minute) dann einen scharfen Weitschuss von Michael B. in das gegnerische Tor zum 2:2 Halbzeitstand.

Die zweite Halbzeit begannen wir sehr konzentriert und nun auch mit sicherem Pass- und Kombinationsspiel. Die zu diesem Zeitpunkt verdiente 3:2 Führung (41. Minute) konnte Georgi mit einem platzierten Kopfball nach einer schönen Flanke von Karl-Heinz erzielen. Leider verpassten wir im Anschluss unsere Führung auszubauen. So kam es wie es kommen musste: Wir spielten weiter zu offensiv und wurden durch schnell vorgetragene Konter des SC Borchen "kalt erwischt". Zunächst fiel der 3:3 Ausgleich (53. Minute), bedingt auch durch eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr. Und kurz vor dem Spielende mussten wir dann auch noch den Gegentreffer zum 3:4 (66. Minute) hinnehmen. Alle Versuche, noch den Ausgleich zu erzielen, blieben bis zum Abpfiff des Schiedsrichters ohne Erfolg.

Fazit: Insgesamt haben wir uns diese unnötige Niederlage selbst zuzuschreiben, auch wenn wir die Leistung des SC Borchen nicht schmälern möchten. Die Abstimmung zwischen den Mannschaftsteilen, die Laufwege, das Passspiel, insbesondere auch das gesamte Defensivverhalten stimmte an diesem Nachmittag einfach nicht!

"Kopf hoch" - weiter geht es im nächsten Spiel!

"Vielleicht sollten wir aber auch die roten Trikots (wie die erste Mannschaft nach der 0:1 Niederlage in Magdeburg) erst einmal nach ganz unten in den Keller legen!!!"

Dank an allen anwesenden Spieler und natürlich auch an Roman (für Aufstellung, Taktik, Vor-/Nachbereitung, Trikots, etc.).

Wir bedanken uns auch bei der Ü-40 des SC Borchen, trotz unserer Niederlage, für diesen Fußballnachmittag.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (BC Meerhof 1923 e.V. Ü32 - SC Paderborn 07 e.V.) am Samstag, 23. September 2017

Anstoß: 16:00 Uhr, Kunstrasenplatz, Meerhof.

Endergebnis: 2:4 (Halbzeitstand 1:1) - Spieldauer (2x40 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Waldemar Hajok, Michael Busch, Karl-Heinz Clemens, Thomas Schramm, Waldemar Pasternok (C), Krzystof Karpowicz, Michael Schwarz, Veselin Gerov, Georg Wand, Darius Schopny, Damian Schopny, Alex Rebbe, Jens Dransfeld.

Torschützen: 0:1 (Karpo) 13. Minute, 1:1 (18. Minute), 1:2 (Vesko) 48. Minute, 1:3 (Vesko) 54. Minute, 1:4 (Vesko) 61. Minute,

2:4 (79. Minute).

Kommentar: Auf dem schönen und gut zu bespielenden Kunstrasenplatz in Meerhof entwickelte sich zum Ende einer weiteren englischen Woche ein ansehnliches und interessantes Spiel. Der BC Meerhof war mit einer "sehr jungen und ehrgeizigen" Mannschaft angetreten und versuchte mit Beginn des Spiels durch ein teils "sehr energisches" Zweikampfverhalten unseren Spielfluss zu stören. Aus der neu formierten Viererkette (Michael B., Waldemar H., Thomas u. Karl-Heinz) konnten wir jedoch über unser spielstarkes und erfahrenes Mittelfeld (Karpo, Waldemar P., Michael S. und Darius) die ersten Vorstöße in die Spitze (Georg) vortragen. Erste Tormöglichkeiten wurden heraus gespielt (z. B. Balleroberung durch Georg, anschließender Querpass auf Karpo, der Schuss ging dann leider über das Tor). Auch der Gegner konnte sich die ein oder andere "kleine" Torchance herausspielen.  Nach einer schönen Flanke von Michael S. konnte Karpo (mit einem "Kopfball") dann die 1:0 Führung (13. Minute) erzielen. In Folge einer Unachtsamkeit unseres Torwarts (ein Weitschuss konnte nur nach vorne abgewehrt werden) konnte der Gegner im Nachschuss zum 1:1 (18. Minute) ausgleichen. Kurz daruf bekam Meerhof durch eine Unachtsamkeit in der Viererkette die Möglichkeit zur 2:1 Führung; Klaus-Peter konnte den platzierten Schuss jedoch "mit einer Klasse Abwehr um den linken Pfosten lenken". Danach übernahmen wir wieder die Kontrolle über das Spiel und erspielten uns wieder einige Tormöglichkeiten. Es blieb jedoch bis zum Halbzeitpfiff beim 1:1 Unentschieden. 

Die 2. Halbzeit, in der auch Jens, Alex und Damian zum Einsatz kamen, begann unsere Mannschaft sehr konzentriert und es wurden mit schönem Kombinationsspiel zahlreiche Torchancen herausgespielt - leider ohne den erfolgreichen Abschluss. So mussten "Standardsituationen" für die weiteren Tore genutzt werden. Für das 2:1 (48. Minute) und das 3:1 (54. Minute) zeichnete sich jeweils nach Eckbällen Vesko mit platzierten Kopfbällen aus. Auch das 4:1 (61. Minute) erzielte Vesko im Nachschuss, nachdem Karpo den ersten Ball nicht verwerten konnte.  Trotz weiterer Torchancen (z.B. Michael B. scheiterte nach einem weiteren Eckball mit einem Kopfball knapp - der Ball wurde kurz vor der Linie von einem Abwehrspieler noch abgewehrt) konnten wir leider keinen weiteren Treffer erzielen. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Meerhof durch einen Konter noch zum 2:4 verkürzen. Dies war auch gleichzeitig der Endstand.

Insgesamt eine "sehr gute und geschlossene, kämpferisch wie spielerisch starke" Mannschaftsleistung an diesem Nachmittag gegen eine "junge" Gastgebermannschaft!

Dank an allen anwesenden Spieler und natürlich auch an Roman (für Aufstellung, Taktik, Vor-/Nachbereitung, Trikots, etc.).

Wir bedanken uns auch bei der Ü32 des BC Meerhof 1923 e.V. für diesen interessanten Fußballnachmittag.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (TSV Tudorf Ü32 - SC Paderborn 07 e.V.) am Mittwoch, 20. September 2017

Anstoß: 19:15 Uhr, Rasenplatz, Tudorf.

Endergebnis: 1:3 (Halbzeitstand 0:2) - Spieldauer (2x35 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Michael Wolf, Alexander Rebbe, Waldemar Hajok, Waldemar Pasternok (C), Krzystof Karpowicz, Michael Schwarz, Georg Wand, Veselin Gerov, Veit Röbers.

Torschützen: 0:1 (Georg), 21. Minute, 0:2 (Georg), 46. Minute, 0:3 (Waldemar H.) 60. Minute, 1:3 (66. Minute).

Kommentar: Auf dem tiefen, schwer zu bespielenden Rasenplatz in Tudorf kam unsere Mannschaft eigentlich gut in das Spiel und hatte bereits in der Anfangsphase die ein oder andere gute Tormöglichkeit, die jedoch leider "leichtfertig" vergeben wurden. Im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit haben wir dann leider etwas "den Faden" verloren (einfache Abspiele kamen nicht an, teilweise schlechtes Zweikampfverhalten, zu langes Ballhalten).  So kam Tudorf zu der ein oder anderen Kontermöglichkeit bzw. auch Tormöglichkeit. Nach einem Diagonalpaß von Steffen auf Waldemar H. köpfte dieser den Ball genau in die Mitte auf Georg und dieser konnte nun endlich zur 1:0 Führung einköpfen (21. Minute). Dies war auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

In der 2. Halbzeit versuchten wir das Spiel wieder zu ordnen und erspielten uns dann auch wieder Torchancen, unter anderem: Vesko uneigennützig auf Georgi (vergeben), Kopfball von Bernd an den Pfosten, Weitschuss von Karpo (gehalten), Schuss von Michael S. (knapp links vorbei). Durch energisches Nachsetzen konnte Steffen dann an der rechten Torauslinie den Ball erobern, passte genau in die Mitte und Georg konnte zum 2:0 (46. Minute) vollenden. Danach verlor unser Spiel jedoch wieder an Dynamik und Passgenauigkeit; viele Bälle gingen wieder leichtfertig verloren. So kam Tudorf auch wieder ins Spiel. Nach einer weiteren Ecke von der rechten Seite (Michael S.) kam der Ball zu Waldemar H. und dieser konnte zum 3:0 (60. Spielminute) verwandeln. Gegen Ende des Spiels kam Tudorf nach einer Unstimmigkeit (Unachtsamkeit) in der Abwehr noch zum "Ehrentreffer" und hatte im Anschluss sogar noch die Möglichkeit ein weiteres Tor zu erzielen (Klaus-Peter konnte jedoch abwehren). So blieb es letztendlich bei einem insgesamt verdienten 3:1 Erfolg.

Insgesamt ein, im Vergleich zu den in den letzten Wochen gezeigten Leistungen, etwas schwächerer Auftritt unserer Mannschaft. Unter dem Strich bleibt aber das Endergebnis (3:1 gewonnen).

Dank wiederrum an Roman (für Vorbereitung, Aufstellung, Betreuung. etc.).

Beim Spiel anwesend waren auch Jens Dransfeld und Robert Dambon.

Abschließend Danke an den TSV Tudorf Ü32 für das Spiel "unter der Woche".

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. - VfB Marsberg 1921 e.V.) am Samstag, 16. September 2017

Anstoß: 16:30 Uhr, Kunstrasenplatz (Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum), Paderborn.

Endergebnis: 2:0 (Halbzeitstand 1:0) - Spieldauer (2x40 Minuten).

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Jens Dransfeld, Thomas Schramm, Waldemar Hajok, Waldemar Pasternok (C), Krzystof Karpowicz, Michael Schwarz, Michele de Lia, Damian Schopny, Michael Wolf.

Torschützen: 1:0 (Waldi), 22. Minute; 2:0 (Karpo), 78. Minute.

Kommentar: Mit der Ü32-Mannschaft des VfB Marsberg 1921 e.V. hatten wir an diesem Samstag den Ü32-Kreispokalsieger des Hochsauerlandkreises aus der Saison 2016 zum Gegner. Er sollte ein interessantes Spiel auf hohem technischem Niveau und mit hohem Tempofußball auf beiden Seiten werden. Nach einem kurzen "Abtasten" zu Beginn des Spiels übernahm unsere Mannschaft die Kontrolle über das Spiel und erspielte sich in der ersten Halbzeit eine Reihe von guten Torchancen.  Aus einer sicheren Abwehr (Steffen, Bernd, Thomas und Jens, 2. Halbzeit Michael W.) heraus wurden die Angriffe über das kombinationssichere Mittelfeld (Karpo, Waldi, Michael S., Waldemar und Michele) sowie unseren einzigen nominellen Stürmer (Damian) vor das gegnerische Tor getragen. Mitte der ersten Hälfte erzielte Waldi (nach schöner Flanke von Thomas) endlich die verdiente Führung! Trotz weiterer guter Chancen blieb es bis zum Halbzeitpfiff bei der knappen 1:0 Führung. Die Angriffsversuche von Marsberg wurden durch unser gutes Defensiverhalten (aller Mannschaftsteile) gestört.

Zu Beginn der 2. Halbzeit kam Marsberg durch einen Konter zu einer guten Tormöglichkeit. Der Schuss des allein auf das Tor zulaufenden Stürmers wurde jedoch von unserem sicheren Rückhalt im Tor (Klaus-Peter) abgewehrt. Nach diesem "Weckruf" übernahmen wir wieder die Kontrolle über das Spiel und die Angriffe (eingeleitet durch die am heutigen Tag  sehr spielstarken Karpo, Waldi und Michael S.) wurden wieder mit sicherem Kombinationsfußball vorgetragen. So wurde wieder Chance um Chance herausgespielt. Der gute Torwart der Marsberger Mannschaft konnte die ein oder andere Chance jedoch vereiteln. Kurz vor dem Spielende erzielte Karpo dann jedoch mit einem Weitschuss (Marke "Tor des Monats") in den Winkel das verdiente 2:0!!! Dabei blieb es bis zum Abpfiff des Schiedsrichters.

Danke auch an Roman für die richtige Aufstellung und die richtige Taktik!!! Insgesamt ein verdienter Sieg nach einer wirklich überzeugenden und spielerisch wie kämpferisch starken Leistung unserer Mannschaft an diesem Tag!!!

Danke auch an den VfB Marsberg 1921 e.V. für diesen interessanten Fußballnachmittag.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++


oben v.L.:Michele, Roman, Veit, Georg, Kalla, Jens. unten v.L.: Michael B., Michael W., Klaus-Peter, Karpo.
oben v.L.:Michele, Roman, Veit, Georg, Kalla, Jens. unten v.L.: Michael B., Michael W., Klaus-Peter, Karpo.

Bericht zum Sieg (1. Platz) unserer Mannschaft beim Ü40-AH-Turnier des TuS Eichholz-Remmighausen am Samstag, 02.09.2017. Kunstrasenplatz in Eichholz-Remminghausen.

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Karl-Heinz Clemens, Vitus Röbers, Krzysztof Karpowicz, Georg Wand, Michele de Lia, Michael Busch, Jens Dransfeld, Michael Wolf.

Torschützen: Michele (5), Michael B. (4). Georg (2), Karpo (1).

Vorrunde (Gruppenspiele, Spielzeit: 12 Minuten).

1. Spiel: SCP 07 AH - FC Spork Wendlinghausen; Endergebnis 0:0.

2. Spiel: SpVg Diestelbruch - SCP 07 AH; Endergebnis 0:2.

    Torschützen 0:1 (Michele), 0:2 (Georg).

3. Spiel: SCP 07 AH - Post SV Detmold; Endergebnis 2:0.

    Torschützen: 1:0 (Michele), 2:0 (Michael B.).

                                                                           4. Spiel: SC Bettembourg - SCP 07 AH; Endergebnis 0:3

                                                                               Torschützen: 0:1 (Michele), 0:2 (Georg), 0:3 (Michael B.).

                                                                          Somit Gruppenerster mit 10 Punkten und 7:0 Toren!

Halbfinale: SCP 07 AH - TuS Eichholz-Remmighausen (Veranstalter); Endergebnis 2:1.

Torschützen: 1:0 (Michele), 2:0 (Michael B.), 2:1.

Somit erreichten wir das Endspiel des Turniers!!!

Endspiel: SCP 07 AH - FC Spork Wendlinghausen (also unseren Gegner aus dem 1. Spiel im Turnier).

Endergebnis: 0:0.

Neunmeterschießen (3 Neunmeter pro Mannschaft).

1:0 (Karpo), Neunmeter gehalten von Klaus-Peter, 2:0 (Michael B.), 2:1, 3:1 (Michele). Sieg !!!

 

Insgesamt eine sehr gute und spielerisch wie kämpferisch überzeugende Leistung unserer Mannschaft an diesem Nachmittag. Alle Spieler stellten sich in den Dienst der Mannschaft.

Nachdem wir 2015 in der KO-Runde und 2016 erst im Endspiel gescheitert waren, konnten wir in diesem Jahr verdient den "Harald-Husemann-Wanderpokal" gewinnen!!!

Nach einigen kleinen "Startschwierigkeiten" im 1. Gruppenspiel (trotz der ein oder anderen guten Torchance leider nur 0:0)

konnten wir im weiteren Verlauf des Turniers endlich in den jeweiligen Spielen unsere Torchancen nutzen. Aus einer starken Defensive heraus (Veit, Kalla, Michael W. und Jens) wurden über Karpo und Michael B. sowie Michele und Georgi mit schönen und sicheren Kombinationen die Torchancen erspielt und nun auch konsequent genutzt. Und falls die gegnerischen Mannschaften zu einer Torchance kamen, konnten wir uns auf unseren sichereren Rückhalt im Tor (Klaus-Peter) verlassen.

Im Endspiel konnten wir dann leider in der regulären Spielzeit (12 Minuten) unsere Torchancen nicht nutzen (Letzte Spielminute Michele) oder ein Kopfballtor von Karpo wurde durch den Schiedsrichter nicht gegeben (mögliche Behinderung des gegnerischen Torwarts durch Michael B.?). Die wenigen Konterchancen des Gegners wurden wiederum von Klaus-Peter entschärft.

So kam es zum Neunmeterschießen um den Sieg.

Karpo verwandelte sicher zum 1:0. Der erste Neunmeter vom FC Spork Wendlinghausen wurde von Klaus-Peter abgewehrt. Den zweiten Neunmeter verwandelte Michael Busch zum 2:0. Der Gegner konnte dann auf 2:1 verkürzen. Michele konnte unseren dritten Neunmeter ebenfalls sicher verwandeln und so war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen!!!

Danke an die Mannschaft für die überzeugende Leistung und natürlich an Roman (für die richtige Aufstellung, Taktik, die Aus-/Einwechselungen, die Betreuung während des Turniers).

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. - SF Oesterholz-Kohlstädt) am Samstag, 26. August 2017

Anstoß: 16:00 Uhr, Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum Paderborn.

Endergebnis 5:2 (Halbzeitstand 4:2) - Spieldauer (2x40 Minuten)

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Michael Busch, Waldemar Pasternok (C), Michele de Lia, Michael Schwarz, Stephan Maas, Krzysztof Karpowicz, Georg Wand, Waldemar Hajok, Thomas Schramm, Damian Schopny, Jens Dransfeld, Alex Rebbe.

Tore: 0:1, 1:1 (Michael Schwarz), 2:1 (Waldi), 2:2, 3:2 (Karpo), 4:2 (Waldi), 5:2 (Stephan).

Kommentar: Wiederrum - trotz der "Englischen Woche für unser Team" - eine sehr gute Mannschaftsleistung.

Die SF Oesterholz-Kohlstädt waren mit einer jungen Truppe angereist und erwiesen sich als der erwartet starke Gegner.  Bereits in der Anfangsphase des Spiels gerieten wir bei einem Konter durch eine Unachtsamkeit in der Rückwärtsbewegung in Rückstand. Wir ließen uns jedoch nicht aus der Ruhe bringen und konnten mit unserem gewohnten Kombinationsspiel und der nötigen Aggressivität den Ausgleich (Michael Sch.) erzielen und kurz danach sogar in Führung (Waldi) gehen. Leider kam der Gegner Mitte der 1. Halbzeit durch ein Missverständnis in unserer Abwehr zum Ausgleich. Durch Karpo (mit einer schönen Einzelleistung) und Waldi (kurz vor dem Halbzeitpfiff) konnten wird jedoch wieder in Führung gehen. In der 2. Halbzeit drängte der Gegner auf den Anschlusstreffer. Unser Torwart bewahrte uns jedoch mit der ein oder anderen gelungenen Aktion vor einem weiteren Gegentreffer. Insgesamt merkte man jedoch im Verlauf der 2. Halbzeit, dass "uns die Kräfte verließen" - das Spiel vom Mittwoch steckte uns wohl noch in den Beinen! Als Stephan mit einem leicht abgefälschten Weitschuss das 5:2 erzielte, war uns der Sieg nicht mehr zu nehmen. Letztendlich ein verdienter Sieg, der mit einer geschlossenen Mannschaftleistung erzielt worden ist.

Danke an die SF Oesterholz-Kohlstädt für den interessanten Fußballnachmittag.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (SC Paderborn 07 e.V. - FSV Gütersloh 2009, 2. Frauenbundesliga Nord)

am Mittwoch, 23. August 2017

Anstoß: 19:00 Uhr, Gördeler Sportplatz, Paderborn.

Zuschauer: Zahlreich erschienene aktive und passive Mitglieder der AH-Abteilung und Freunde/Freundinnen des gepflegten Fußballs. Danke für euer Kommen.

Endergebnis 6:2 (Halbzeitstand 3:1)

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Steffen Trauer, Bernd Kuhoff, Karl-Heinz Clemens, Darius Schopny, Waldemar Pasternok (C), Michael Schwarz, Michele de Lia, Krzysztof Karpowicz, Stephan Maas, Veselin Gerov, Michael Busch, Georg Wand, Damian Schopny, Jens Dransfeld, Alex Rebbe, Roland Woitzik, Michael Wolf.

Tore: 1:0 (Michele), 2:0 (Vesko), 2:1, 3:1 (Vesko), 4:1 (Stephan, EF), 5:1 (Stephan), 6:1 (Georgi), 6:2.

Kommentar:

Das Spiel (Dauer: 2x45 Minuten) war eine "Werbung für den gepflegten und technisch versierten Fußball". Sowohl unsere Spieler als auch die Spielerinnen des FSV Gütersloh 2009 zeigten immer wieder gelungene Kombinationen und Spielzüge.

Es war zu erkennen, dass die Spielerinnen des FSV Gütersloh 2009 fußballerisch gut ausgebildet, Konditionell auf der Höhe und eingespielt sind. Kein Zweikampf wurde aus dem Weg gegangen. Schnelles Kurzpassspiel zeichnete ihre Spielweise aus.

Also mussten unsere Spieler dagegen halten - und das taten sie ebenfalls: technisch versiert, ballsicher und ebenfalls ständig in Bewegung (Hoffentlich wacht nicht der ein oder andere mit einem Muskelkater auf). Es entwickelte sich also ein Spiel "auf Augenhöhe". Hüben wie drüben wurde noch die ein oder andere gute Torchance (Vesko!) ausgelassen oder das Aluminium verhinderte weitere Tore.

Nach Spielende war die einhellige Meinung, dass dies ein wirklich sehr gelungener Test für unsere Mannschaft wie auch für die Frauenmannschaft des FSV Gütersloh 2009 war. Wir wünschen den Mädels einen erfolgreichen Start in die neue Saison!

Zu guter Letzt noch eine Danke an Udo für das Betreiben der Grillstation.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Spielbericht (TuS Willebadessen - SC Paderborn 07 e.V.) am Samstag, 19.08.2017

Anstoß: 16:00 Uhr, Eggekampfbahn, Willebadessen.

Endergebnis 3:10 (Halbzeitstand 1:6)

Aufstellung: Klaus-Peter Wiechers, Vitus Röbers, Karl-Heinz Clemens, Jens Dransfeld, Waldemar Hajok, Michael Schwarz, Darius Schopny, Damian Schopny, Waldemar Pasternok (C), Krzysztof Karpowicz, Veselin Gerov, Alex Rebbe, Georg Wand, Michele de Lia.

Tore: Vesko (1), Damian (1), Waldi (2), Darius (2), Georgi (1), Michele (2), Michael (1)

Kommentar:

Insgesamt eine gute Vorstellung unseres Teams auf einem sehr gut zu bespielenden Rasensportplatz ("sehr groß!") in Willebadessen. Nach einem schnellen Rückstand (0:1) konnten wir bis zum Halbzeitpfiff des engagiert leitenden Schiedsrichters durch eine überzeugende Spielweise das Ergebnis zu unseren Gunsten wenden (6:1). Nach einer kurzen "Schwächeperiode" zu Beginn der 2. Halbzeit (2 Gegentore) konnten wird dann wieder mit unseren gelungenen Kombinationen überzeugen, so dass am Ende "ein für beide Seiten schönes Spiel" mit 10:3 endete. Weiter so, Jungs!!!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++